Rissige Hände? Tipps für die tägliche Pflege

rissige haende b

Foto: thinkstock

Zeit für weiche Hände

Rissige Hände und auch die damit verbundene spröde Nagelhaut ist ein weitverbreitetes Problem. Doch mit einer Öl-Kur bekommen Sie es nach und nach in den Griff. Ein wahrer Geheimtipp ist Hirschhorn-Talg aus der Apotheke. Zweimal täglich angewendet, macht er die Haut schnell wieder geschmeidig und schützt vor kleinen Wunden. Ähnlich effektiv sind Nagel-Öl oder Nagel-Creme (z. B. "Nail Massage Cream", ca. 11,50 Euro, Artdeco). Aber sie duften viel angenehmer.

Rissige Hände reichlich verwöhnen

Um diese Jahreszeit machen trockene Heizungs-Luft und Kälte der empfindlichen Haut an den Händen sehr zu schaffen. Das beste Gegenmittel: Cremen Sie sie so oft wie möglich ein! Am besten eignen sich dafür Produkte mit schützenden und regenerierenden Wirkstoffen wie Urea, Kamille oder Bienenwachs (z. B. "Intensiv Handcreme 5 % Urea", ca. 2 Euro, Handsan).

Rissige Hände sanft peelen

Gönnen Sie Ihren Hände zweimal im Monat eine kleine Rubbel-Kur (z. B. "Handpeeling Honig & Limone", ca. 11 Euro, Sensea). Die beseitigt trockene Stellen und entfernt alte Haut-Schüppchen. Sie können die Kur sogar selbst anrühren. Vermischen Sie dafür einfach 1-2 EL Salz mit der gleichen Menge Speise-Öl und massieren Sie den Mix kurz in die feuchten Hände ein. Hinterher gut abspülen.

Noch mehr Handpflege-Rezepte zum Selbermachen finden Sie in der Bildergalerie unten.

Kategorien: