Roland Kaiser: Zum 60. Geburtstag plaudert er aus dem Nähkästchen

roland kaiser geburtstag h
Roland Kaiser: Mit 60 lebt er seine Träume.
Foto: Rick Sonnemann / WENN.com
Inhalt
  1. Sein Schicksal als Findelkind
  2. Liebeskummer
  3. Untreue
  4. Flirts
  5. Seine Ehefrau Silvia
  6. Glück
  7. Träume mit 60

Sein Schicksal als Findelkind, Untreue und Freude im Alter

Am 10. Mai feierte Schlagerstar Roland Kaiser seinen 60. Geburtstag. Aus diesem Anlass verriet Roland Kaiser beim TV-Sender „GoldStar TV“ und in der Zeitschrift „Super Illu“ vieles von sich – von damals bis heute.

Roland Kaiser spricht über…

Sein Schicksal als Findelkind

Roland Kaiser kam 1952 als Ronald Keiler zur Welt, wurde ausgesetzt, lebte dann in einem Heim und kam schließlich zu einer Pflegemutter.

Roland Kaiser erklärt den Grund: „Weil meine (leibliche, Anm. der Red.) Mutter mich abgegeben hat. Sie hat mich bekommen, da war sie 17. In der damaligen Gesellschaft war es nicht so angebracht, ein uneheliches Kind großzuziehen. Sie hat mich wie in einem amerikanischen Film in einem Körbchen vor einem Heim ausgesetzt.“

Seine Mutter habe er „nicht wissentlich kennengelernt. Sie ist gestorben, genauso wie mein Vater.“

Liebeskummer

Roland Kaiser erinnert sich: „Als kleiner Hansel, der mitten in der Pubertät steckte, war ich oft in ältere Mädchen verliebt, bei denen ich aber nicht landen konnte. Das hat mir jedes Mal das Herz gebrochen.“

Untreue

„Männer bekommen es nicht mit, wenn sie betrogen werden. In der Regel sind sie zu blöd dafür. Ich gehöre auch dazu. Wenn ich mal betrogen wurde, dann habe ich das nie gemerkt“, stellt er ganz sachlich fest.

Flirts

„Ich war nie ein Mensch, der offensiv auf die Frauen zugeht und sie umgarnt. Ich war eher schüchtern.“

Seine Ehefrau Silvia

„Für mich ist sie einfach eine fantastische Geliebte, eine tolle Ehefrau, ein guter Freund und eine großartige Mutter. Das macht mich zu einem sehr zufriedenen Mann.“

Glück

„Ich stehe auf der Sonnenseite des Lebens“, sagt der dreifache Papa Roland Kaiser.

Träume mit 60

„Ich habe einfach eine unbändige Freude an dem, was ich tue, und genieße davon jede Sekunde. Im Grunde gehöre ich zu den wenigen Menschen, die sagen können: Ich lebe alle meine Träume.“

Kategorien: