SalmonellengefahrRückruf bei ALDI: In diesem Nahrungsmittel könnten Salmonellen stecken!

haselnuss ruechruf
Das hätten wir ja nie gedacht: Auch in Haselnüssen können Salmonellen stecken
Foto: iStock

Was wäre der Herbst nur ohne Nüsse? Bei dieser Meldung ist uns aber der Appetit vergangen: ALDI Nord ruft Haselnusskerne wegen Salmonellengefahr zurück.

Haselnusskerne, Walnüsse, Mandeln... Im Herbst gibt es kaum einen besseren Schnack als Nüsse. Sind ja auch gesund. Das dachte ich zumindest, bis mir jetzt diese Meldung zu Ohren gekommen ist: Der Lebensmitteldiscounter ALDI Nord ruft gemahlene Haselnüsse zurück. Die Nüsse sind möglicherweise mit Salmonellen belastet. Bei den zurückgerufenen „Trader Joe’s Gemahlene Haselnusskerne, 200g“ des Lieferanten „Heinrich Brühning GmbH“ wurden bei einer Routinekontrolle in einer Probe Salmonellen gefunden.

Anders als der weit verbreitete Glaube, treten Salmonellen nicht nur in Fleisch und Eiern auf. Die Erreger können auch trockene Lebensmittel wie Sesam, Müsli oder eben Nüsse befallen. Die Bakterien werden von Mäusen übertragen, die in die Lagerbestände eindringen. Sind die Salmonellen erst einmal in den Rohstoffen drin, verbreiten sie sich von dort aus in Rekordzeit.

Betroffen von dem Salmonellenbefall sind Nüsse mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.08.2017 und 02.08.2017, die in Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen verkauft werden. Wer ein solches Produkt erworben hat, kann es in einer Filiale zurückgeben und bekommt den Kaufpreis zurückerstattet. Salmonellen verursachen Magenschmerzen und können zu Magen-Darm-Erkrankungen führen. 

Kategorien: