Rücksendungen beim Online-Shopping: Das ändert sich!

online shopping ruecksendungen
Neue Richtlinien für Online-Shopper. Wir sagen, was Sie ab sofort beachten müssen.
Foto: Jamie Grill/Tetra Images/Corbis

Ab 13. Juni 2014 ändern sich die Bedingungen für Rücksendungen bei Online-Shops. Ab sofort muss man das Porto für Retouren selbst zahlen. Alles über das neue Widerrufsrecht erfahren Sie hier!

Die neuen Sneaker bestellen wir gleich mal in zwei Schuhgrößen, dazu noch eine neue Jeans, vielleicht auch ein Shirt für die beste Freundin. Den Warenkorb konnten wir uns in Vergangenheit nach Lust und Laune füllen. Zurückschicken funktionierte schließlich problemlos. Bei kulanten Shops sogar bis zu 100 Tage nach Erhalt des Pakets. Und natürlich kostenlos. Damit ist jetzt Schluss, denn ab dem 13. Juni 2014 haben sich die Bedingungen für Rücksendungen bei Online-Shops geändert, eine neue EU-Richtlinie über Verbraucherrechte tritt in Kraft.

Was das für alle Online-Shopper bedeutet, erfahren Sie hier!

Retouren sind nicht mehr kostenlos

Online-Shops müssen ab sofort das Porto für Rücksendungen nicht mehr übernehmen. Die Verpflichtung, wonach der Shop ab einem Wert von 40 Euro das Geld für die Retoure zahlen musste, ist passé. Vorab muss der Verkäufer seine Kunden aber informieren, wenn er die Kosten nicht übernimmt. Viele große Online-Shops, darunter Zalando, Amazon oder H&M, haben sich aber bereits dazu erklärt, die kostenlosen Retouren für den Käufer beizubehalten.

Kauf muss vor Rücksendung widerrufen werden

Die neue Bluse passt nicht? Also ab mit ihr ins Paket und zurück zum Shop - oder nicht? Das war einmal! Der Kauf muss vor der Retoure jetzt nämlich ausdrücklich widerrufen werden. Das funktioniert am besten schriftlich per Mail, Fax oder Post. Ein Widerruf per Telefon wird im Zweifelsfall rechtlich nicht anerkannt. Im Schreiben müssen Kundennummer, Bestellnummer und Datum angegeben werden. Dieser Widerruf muss vom Online-Shop ebenfalls schriftlich bestätigt werden.

Neuer Zeitraum für Rücksendungen

Nach den neuen Richtlinien wird dem Käufer eine Rückgabefrist von 14 Kalendertagen eingeräumt. Dieser Zeitraum beginnt mit dem Erhalt der Ware. Der Verkäufer muss eindeutig auf das neue Widerrufsrecht hinweisen, ansonsten darf der Kunde in Einzelfällen die Ware sogar noch nach einem Jahr zurückgeben.

Kategorien: