"Sagt meiner Tochter nicht, dass ich im Himmel bin!"

mutter verabschiedet sich via facebook
Heather McManamy hat das Leben geliebt und musste doch viel zu früh sterben
Foto: Facebook/ Heather McManamy

Abschiedsbrief einer jungen Mutter

Heather McManamy ist mit nur 36 Jahren an Brustkrebs gestorben. Die lebenslustige Mutter hat sich auf ganz besondere Art von der Welt verabschiedet.

Heather McManamy ist tot. Sie starb mit gerade mal 36 Jahren an einem Brustkrebsleiden. Zurück bleiben ihr Ehemann Jeff und ihre vierjährige Tochter Brianna. Auf Facebook teilte Jeff nun den berührenden Abschiedsbrief seiner verstorbenen Frau, der eine Hommage an ihr Leben ist, welches bis zum Schluss erfüllt war von Liebe und Freude.

Der Brief beginnt mit den Worten: "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte Nachricht ist, ich bin tot. Die Gute, du bist es nicht." Egal wie schlimm die vergangenen Wochen auch waren, Heather sei unglaublich dankbar, ein Leben geführt zu haben, dass so voller Liebe war. Sie sei dankbar für ihre Freundschaften und bereue keine einzige Sekunde ihres Lebens. "Ich liebe euch alle. Tausend Dank für mein wunderbares Leben!"

 

Einen letzten Wunsch hat sie

 

"Ich bin nicht religiös, also bitte, bitte sagt meiner Tochter nicht, dass ich jetzt im Himmel bin! Denn in ihrer Vorstellung würde das bedeuten, dass ich sie verlassen habe, um an einem besseren Ort ohne sie zu leben." Doch in Wahrheit habe Heather alles Menschenmögliche getan, um bei ihrer Tochter und ihrem Mann bleiben zu können. "Ich habe nichts mehr geliebt, als ihre Mami zu sein. Ich bin nicht im Himmel, ich bin hier. Nur mein kranker Körper ist gestorben, aber nicht meine Seele. Ich werde immer bei euch sein!"

Sie fühle sich unheimlich gesegnet, dass sie mehr als ein Jahrzehnt mit Jeff, der Liebe ihres Lebens verbringen durfte. "Es gibt die wahre Liebe und den einen Seelenverwandten im Leben. Selbst an den schlimmsten Tagen haben wir einen Weg gefunden, zusammen zu lachen. Denn heilige Scheiße, wir hatten ein atemberaubendes Leben!"

Am Ende wendet sich Heather an ihre Freunde: "Feiert euer Leben, statt meinen Tod zu betrauern!" Statt einer traurigen Beerdigung fordert sie ihre Freunde auf, eine riesige Party für sie zu schmeißen. "Ich erwarte eine Getränkerechnung, die mich stolz machen würde. Ich werde einen Weg finden, dabei zu sein." In Heathers Augen ist es also kein Abschied, sondern eher ein "Bis bald".

Es ist der bewegende Abschiedsbrief einer jungen Mutter, die am Ende nicht verbittert ist, weil sie viel zu früh gehen musste, sondern die dankbar ist, dass sie ein erfülltes, wenn auch kurzes Leben führen durfte!

 

Hello all,I am posting this on behalf of the love of my life. These are her words. Much love to all. - Jeff...

Posted by Heather McManamy on Dienstag, 15. Dezember 2015

Kategorien: