Satt abnehmen: Die 9 sättigendsten Lebensmittel

saettigendste lebenmittel

Foto: HandmadePictures / iStock

Leicht schlank werden mit den 9 sättigendsten Lebensmitteln der Welt

Abnehmen wäre so viel leichter, wenn da nur der ständige Hunger nicht wäre! Doch mit diesen leichten, und trotzdem sättigenden Lebensmitteln, gelingt das Abnehmen!

Ich würde gerne abnehmen, aber ich mag nunmal nicht hungern. Es bringt mir nichts, mittags einen Salat zu essen und dann nach 1-2 Stunden wieder Hunger zu haben. Wenn ich Hunger habe bin ich schlecht gelaunt und habe schnell das Gefühl, Kreislaufprobleme zu haben. Und schon greife ich wieder nach Snacks...

Doch man muss ja gar nicht hungern, um abzunehmen. Man muss das Richtige essen, etwas das sättigt, ohne dick zu machen! Viele Proteine und Ballaststoffe wirken sättigend, ohne sich auf die Hüften zu legen. Das perfekte Essen sollte schwer genug sein, dass man das Gefühl hat, etwas im Magen zu haben, jedoch sollte es gleichzeitig nicht viele Kalorien haben. Und solche sättigenden Lebensmittel gibt es.

Das sind die 9 sättigendsten Lebensmittel

1. Backkartoffeln

Eine Backkartoffel oder Folienkartoffel mit etwas leichtem Kräuterquark - lecker! Jahrelang wurde die Kartoffel zu Unrecht verteufelt - dabei macht sie wirklich satt und ist reich an Vitaminen, Ballaststoffen und anderen Nährstoffen.

Allerdings sind Kartoffeln reich an Kohlenhydraten, weshalb sie ihren schlechten Ruf bekommen haben. Doch in Maßen genossen, am besten mittags, halten Kartoffeln, egal ob gekocht oder gebacken, lange satt und liefern viel Energie.

Wer die Knollen mit Schale isst, bekommt sogar noch mehr Nährstoffe bei nur etwa 160 Kalorien pro ca. großer 200g-Kartoffel.

2. Eier

Eine Studie der Saint Louis Universität hat herausgefunden, dass Menschen, die ein Ei zum Frühstück gegessen haben, auf den Tag verteilt durchschnittlich 330 Kalorien weniger aßen im Vergleich zu denjenigen, die einen Bagel zum Frühstück hatten.

Denn Eier sind - Überraschung - reich an Eiweiß und enthalten alle wichtigen Aminosäuren, die der menschliche Körper selbst nicht produzieren kann, er also mit der Nahrung aufnehmen muss. Wenn der Körper früh am Tag diese Stoffe zugeführt bekommt, produziert er entsprechende Hormone, so dass er den restlichen Tag weniger das Bedürfnis hat, nach diesen Aminosäuren in anderen Nahrungsmitteln zu suchen.

Wenn du dir ein Rührei mit Gemüse machst, hat dein Essen mehr Volumen und sättigt dich besser, obwohl du mit dem Gemüse nur wenige Kalorien hinzugefügt hast.

3. Bohnensuppe

Suppen enthalten viel Wasser. Das bedeutet, sie füllen deinen Magen ohne viele Kalorien zu haben. Gerade Bohnensuppe enthält viele Ballaststoffe und resistente Stärke, die dafür sorgt, dass du dich lange satt fühlst und das bei gerade mal etwa 150 Kalorien pro Tasse. Da darf es ruhig auch mal eine größere Portion sein.

Wenn du nicht so der Suppen-Fan bist, dann kannst du dir auch einen Salat auf Essig-Basis machen mit Linsen oder Bohnen.

4. Griechischer Joghurt

Griechischer Joghurt ist mit einem Fettanteil von 10 Prozent ganz schön deftig. Doch handelt es sich hierbei um gute Fette und durch sein spezielles Herstellungsverfahren wird griechischer Joghurt zu einer Proteinbombe und ist kohlenhydratärmer als normaler Joghurt.

Eine Studie der Harvard Universität fand in einer Langzeitstudie heraus, dass Menschen, die regelmäßig Joghurt essen, leichter abnahmen - eben wegen der guten Proteine im Joghurt (von denen der griechische Joghurt ja besonders viel hat). Denn sie machen satt, führen so dazu, dass wir weniger essen und sie halten den Blutzuckerspiegel stabil.

5. Äpfel

Äpfel enthalten Pektine, die für die Bildung von Verdauungsenzymen wichtig sind. Sie helfen beim Abnehmen, weil sie Fett aufspalten und den Hunger ausbremsen.

Tatächlich ist es so, dass Studien zufolge Menschen, die als Teil ihrer Mahlzeit einen normalen Apfel gegessen haben, sich hinterher satter fühlten und insgesamt weniger gegessen haben als andere Studienteilnehmer, die ein anderes Apfel-Ersatzprodukt mit der gleichen Kalorienzahl bekamen (Apfelsaft oder Sauce aus Apfel).

Denn Äpfel isst man für gewöhnlich sehr langsam und nimmt dabei nur wenige Kalorien auf. Wenn wir langsam essen, hat unser Körper mehr Zeit, unserem Gehirn zu sagen, dass wir satt sind. Darum und wegen der Pektine sind Äpfel also super Diät-Helfer.

6. Popcorn

Popcorn an sich, vor allem süßes Popcorn, ist gar nicht so kalorienarm (100 Gramm enthalten 382 Kalorien). Doch du kannst damit dein Gehirn super austricksen. Denn Popcorn ist sehr fluffig und locker. Wenn du eine große Tüte davon vor dir siehst, hast du das Gefühl, dass du viel mehr isst, als du tatsächlich tust. Darum fühlst du dich schneller satt, obwohl du vom Volumen her gar nicht so viel gegessen hast.

7. Feigen

Du hast Lust auf Süßes? Dann greif nicht nach einem Keks, sondern lieber nach Feigen. Sie sind sättigend (schwer genug, dass man das Gefühl hat, etwas im Magen zu haben), süß, enthalten viele Ballaststoffe und treiben den Blutzuckerspiegel nicht so in die Höhe, wie es ein Keks oder Kuchen getan hätte. Darum hält das Sättigungsgefühl mit Feigen länger an.

8. Haferflocken

Haferflocken haben einen sehr hohen Ballaststoffgehalt und saugen Flüssigkeiten auf wie ein Schwamm. Wenn du sie mit Wasser oder fettarmer Milch kochst, verdicken die Haferflocken und brauchen dann entsprechend lange, um verdaut zu werden. So hast du nicht so schnell wieder Hunger.

9. Smoothies

In letzter Zeit haben Smoothies einen schlechten Ruf. Sie seien viel zu süß und gar nicht so kalorienarm, wie alle immer behaupten. Aber das ist ja auch kein Wunder, wenn man sich einen Smoothie mit gesüßten Zutaten wie Fruchtsaft oder Sirup macht.

Smoothies (mit den richtigen, gesunden Zutaten) haben den Vorteil, dass ihnen beim Anrühren Luft beigemischt wird. Darum fühlt man sich satter, wenn man sie getrunken hat, und isst bei der nächsten Mahlzeit weniger.

Smoothie-Diät: 5 schlanke Smoothie Rezepte