Schau mir in die Augen!

schau mir in die augen

Wimperntuschen im JOY-Online-Test

Die Online-Redaktion hat sieben Mascaras dem Alltagstest unterzogen. Hier gibts die Ergebnisse!

Im Durchschnitt besitzt jeder Mensch ungefähr 400 Wimpern pro Auge . Die oberen sind in der Regel zwischen acht und zwölf Millimeter lang, die am unteren Augenrand zwischen sechs und acht Millimeter. Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt pro Härchen zwischen 100 und 150 Tage, dann wächst ein neues nach. So viel zur Statistik.

Wimpern sind natürlich auch ein Schutz fürs Auge vor Schmutz und Staub. Aber wie gesagt, auch. Denn vor allem sind sie der schönste Schmuck unserer Augen; sie machen sie noch ausdrucksvoller und verführerischer . Und zugegeben: die meisten von uns helfen dem Schwung, der Länge und dem Volumen der Härchen fleißig nach. Für uns Anlass genug, sieben Mascaras unter die Lupe zu nehmen und sie auf Verträglichkeit, Brösel-Faktor, Fliegenbeinchen-Gefahr und Preis-Leistung zu testen.

Traum und Realität

Für den Wimperntuschtest hat sich unsere Redaktionsleitung Claudia Casagrande für den „Alleskönner 3 in 1 Mascara“ von Kron 1951 entschieden. Ihr Urteil: Anwendung zäh – Resultat ok. Hier die Details ...

Mein Traum: ich, mit langen, verführerischen, schwarzen Wimpern . Natürlich geschwungen, geben sie meinem Blick das gewisse Etwas. Mein Augenaufschlag lässt die Männerwelt erschaudern.

Die Realität: Meine Wimpern sind normal. Nicht kurz - aber auch nicht wie die unserer bezaubernden Mitarbeiterin Hana, die uns mit weit aufgerissenen Augen, umrahmt von drei Zentimeter langen pechschwarzen Wimpern, berichtet: "Ich brauche keine Wimperntusche und auch keine Wimpernzange - das ist einfach so."

Ich, als normale Frau, muss nachhelfen, um zu meinem Traum zu werden. Dazu habe ich den "Alleskönner 3 in 1 Mascara" von Kron getestet. Leider ist die Wimpertusche eher Paste denn Tusche und wirkt dick und klumpig. Aber gut, sie verspricht ja auch Volumen - irgendwo muss das ja herkommen.

Immerhin verbergen sich in dem Produkt Micro-Perlen. Die sorgen wohl nicht nur für Volumen, sondern auch für langsames Trocknen. Das Tolle daran ist, dass ich nach dem Auftragen befürchtet habe, nun Härchen für Härchen trennen zu müssen. Dem ist nicht so. Das machen meine Wimpern in Eigenregie.

Mit dieser Mascara bin ich für den Alltag versorgt - von der Traumdiva bin ich jedoch etliche Wimpernlängen entfernt. Denn meine Wimpern bleiben gleich lang, egal, was die Packung verspricht. Aber ganz ehrlich, ich habe auch nie verstanden, wie Wimpernextensions via Tusche funktionieren sollten. Sie sind nun gefärbt und rahmen meine Augen ganz wunderbar in sattem Schwarz ein. Nicht mehr - aber auch nicht weniger!

Und so zäh und dick die Mascara beim Auftragen wirkte, so flott und restlos verhält sie sich beim Abschminken. Für normale Frauen, die an unaufregenden Tagen ein schönes Gesamtbild abgeben wollen - empfehlenswert.

Claudia Casagrande,Redaktionsleiterin JOY Online, COSMOPOLITAN Online, SHAPE Online, CELEBRITY-STARS

Be a princess - au ja!

Ja, ich gebe es zu: Tief in meinem Inneren bin ich eine kleine Prinzessin. Ich träume von Prince Charming, der auf seinem weißen Ross herbei geritten kommt, von einem weißen Schloss und pompösen Ballkleidern . Ich weiß, in den Alltag sind diese Träume nicht zu integrieren, deshalb greife ich gerne zu einer Alternative. Glitzer! Ich liebe Glitzer! Wenn etwas funkelt und strahlt, kann ich einfach nicht widerstehen.

Also sollte die glitzernde "Sparkling-Duo-Mascara" von Be-Yu doch genau das Richtige für eine Prinzessinnen-Anwärterin wie mich sein. Oder?

Der Traumprinz muss zweimal hinsehen

Das Auftragen zumindest geht ganz leicht, die schwarze Tusche hält im ersten Schritt recht gut und die Wimpern verkleben nicht. Allerdings riecht die Mascara ziemlich künstlich. Nichts für empfindliche Näschen. Im zweiten Schritt darf ich endlich silberne Glitzerpartikel über die schwarze Schicht auftragen - und bin enttäuscht, denn man sieht so gut wie gar nichts!

Selbst nach zwei, drei weiteren Auftrage-Runden muss mein Traumprinz in spe erst ganz nah an mich herantreten, damit er meinen gepimpten und funkelnden Augenaufschlag überhaupt bemerkt. Blöd, soll er doch schon beim ersten Blick in meine Augen a

Auf die Knie gehen!

Auch sonst wird mein Prinzessinnen-Herz klein: Von mehr Volumen ist nichts zu sehen und auch länger werden meine Wimpern nicht. Das verspricht das Produkt zwar auch nicht, aber gehört dies heute nicht zum Standard einer guten Mascara?

Nach wenigen Stunden glitzere ich dann doch. Allerdings nicht auf den Wimpern, sondern auf meinen Lidern, den Wangen und auf der Nase. Sieht ja ganz niedlich aus - wäre ich auf einer Faschingsparty. Stattdessen stehe ich vor dem Spiegel und versuche krampfhaft, die Partikel abzuschminken. Geht nicht! Fazit: Be a princess - och nö!

Frauke Hansen, Redakteurin COSMOPOLITAN Online

Maximales Volumen

Seit meinen frühen Teenagerjahren gibt es keinen Tag, an dem ich ohne Mascara aus dem Haus gegangen wäre. Weil ich mit sehr feinen und hellen Wimpern ausgestattet bin, gucke ich "ohne" ziemlich verschlafen aus der Wäsche . Seit Jahren also eine fleißige Tuscherin, kommt es mir vor allem auf schnelles Volumen und Länge an.

Die "Volume Flash Mousse Mascara" von Rimmel London scheint genau das Richtige für mich zu sein. Sie verspricht ultra-voluminöse Wimpern im Handumdrehen ohne zu beschweren.

Maxi-Bürstchen für zarte Härchen

Und tatsächlich! Das Maxi-Bürstchen - das übrigens sehr angenehm in der Hand liegt - verwandelt meine zarten Härchen schon beim ersten Tuschen in einen voluminösen Wimpernkranz mit ganz viel Schwung. Kein mühsames und zeitraubendes zweites, drittes oder viertes Nachtuschen. Nein, schon beim ersten Versuch klimpere ich mit meinen Augen fast wie eine Drama-Queen . Das reicht fürs Büro.

Abends trage ich ein bisschen dicker auf - und bin so der Mensch gewordene Feind aller Fake-Lashes-Anbieter. Verklebte Härchen kann ich auch dann noch relativ mühelos mit der Bürste trennen - keine Spur von Fliegenbeinen. Stunden später ist nichts verwischt und keine Krümel haben sich unterm Auge gebildet.

Als mich jedoch ein Regenschauer überrascht, rinnt die Mascara in traurigen Spuren den Augenwinkel entlang. Sie ist nicht wasserfest - dies ist mein einziger Kritikpunkt. Denn als zwanghafte Mascara-Nutzerin muss eine Tusche bei mir wind-, wetter- und tränenfest sein. Nichtsdestotrotz: für 7,50 Euro ist die "Volume Flash Mousse Mascara" von Rimmel ein super Angebot!

Katharina Korb-Gerum, Redakteurin JOY Online

Die Launen der Frau

Vorweg ein Geständnis: Ich verwende kein Make-up , keinen Lidschatten, kein Rouge. Aber worauf ich niemals verzichte, ist Mascara. Ich habe von Natur aus schwarze Wimpern, nur bei den Spitzen scheint die Farbe ausgegangen zu sein - deswegen mein Wimperntuschen-Fetisch.

Volumen und Länge

Bobbi Browns "Doppel-Mascara" hat zwei verschiedene Bürstchen - den "Everything Mascara"- und den "Lash Glamour"-Applikator. Es stellt sich heraus, dass dieses Wunderteil optimal zu meinen frühmorgendlichen Stimmungsschwankungen passt. Wer weiß, wie meine Laune sich über den Tag entwickelt!

Die beiden verschiedenen Stylingmöglichkeiten für mein Augen-Make-up machen es mir da leicht: Mit nur einer Mascara kann ich mit dem "Everything Mascara"-Teil voluminöse und tiefschwarze Wimpern haben, mit dem "Lash Glamour"-Applikator zusätzlich super-verführerische Länge. Für den sexy Augenaufschlag muss man das Bürstchen nur ein bisschen drehen.

Obwohl ich Kontaktlinsen trage, kann ich die Wimperntusche problemlos und mit einem guten Gefühl tragen. Sie ist wasserfest und lässt sich gleichzeitig leicht abschminken.

Kathrin Hollmer, Praktikantin

Großes Versprechen

Alles auf einmal will die "All-in-One-Mascara" von Artdeco können: ein ganz schön großes Versprechen! Ob sie es einlösen kann, werde ich testen. Denn meist gehen Volumen und Fliegenbeinchen Hand in Hand.

Ein Lob von der Kontaktlinsenträgerin

Skeptisch schraube ich die Mascara auf und blicke auf das Bürstchen: Ob es meinen Wimpern wirklich gleichzeitig Volumen, optische Verlängerung und tollen Schwung verleihen kann? Ohne Wimpernzange läuft bei mir beim Schminken eigentlich gar nichts, aber heute versuche ich es einmal ohne das Folterinstrument.

Beim Auftragen will es mit dem Volumen auf Anhieb nicht so ganz klappen - hier muss ich öfter tuschen. Dafür bleiben meine Wimpern hübsch getrennt. Vom Schwung kann ich allerdings nur träumen, was aber auch an meinen sehr geraden Wimpern liegen kann. Wachse und Acacia-Gum sollen sie außerdem pflegen, zudem ist die Tusche parfümfrei. Immerhin hält die Mascara den ganzen Tag, ohne zu verschmieren, und lässt sich leicht wieder abschminken.

Die Augen sind danach kaum gereizt - für mich als Kontaktlinsenträgerin sehr wichtig! Hier macht sich die Qualität der Tusche bemerkbar. Mit einem Verkaufspreis um 12,80 liegt sie im Mittelfeld. Und wer bei seinen Wimpern einmal nicht Schwarz sehen möchte: Die "All-in-One-Mascara" gibt es auch in Braun, Blau und Grün.

Miriam Müller, Redakteurin JOY Online

Mascara mit Star-Allüren

Mein Testobjekt heißt "Mega Star Lash Mascara" von Wet'n'Wild - das klingt irgendwie nach langen, geschwungenen Wimpern. Ganz nach Art von Brigitte Bardot in dem Film "Le Mépris", in dem sich die Diva mit ihren dunkel umrandeten, geheimnisvollen Augen am Strand räkelt. Schön! Mal sehen, ob die Mascara hält, was ihr Name verspricht.

Ich stehe also vor dem Spiegel und zücke die Bürste, an der sich spiralförmig die Borsten entlangziehen. Beim Öffnen der Mascara ertönt ein leises "Plop". Sanft lasse ich das kleine Bürstchen über meine Wimpern gleiten. Fühlt sich angenehm an. Bis die schwarze Farbe richtig haften bleibt, muss ich allerdings mehrere Male nachtuschen.

Von Stars und Sternchen

Dafür lassen sich meine Wimpern - sie sind sehr hell - dank der Bürste bis ganz nah am Lidrand tuschen. Das geht sonst nie so einfach. Außerdem teilen sie sich in kleine Strähnen, was ihnen etwas Sternenhaftes verleiht. Stern, Star, Brigitte Bardot - okay, das passt. Und auch im Härtetest beweist die Tusche Starqualitäten : Selbst nach längerem Tragen gibt es kein Verwischen, Bröseln oder Verlaufen.

Fazit: "Mega Star Lash Mascara" von Wet'n'Wild ist zwar nicht mein neuer Star unter den Mascaras - aber für einen glanzvollen Auftritt mit kleinem Starappeal ist er durchaus geeignet. Und das Preis-Leistungsverhältnis ist ebenfalls hollywoodverdächtig , sie ist für gerade einmal 2,99 Euro zu haben.

Silke Jarzina, Redakteurin SHAPE Online

Sternenwimpern

Von Natur aus habe ich recht lange Wimpern. Das ist ungeschminkt aber kaum zu erkennen, weil sie sehr hell sind. Deshalb brauche ich eine Mascara, die die natürliche Länge meiner Härchen unterstützt und noch verstärkt.

Ein Schnäppchen für Preisbewusste

Als ich die Mascara öffne, trieft das Wimpernbürstchen richtig vor tiefschwarzer Farbe. Schon jetzt scheint klar: Oft nachtuschen werde ich nicht müssen.

Doch falsch gedacht. Zwar zaubert die Tusche bereits beim ersten Auftragen ultraschwarze Härchen. Die sehen aber bald nach nur etwa drei dicken Wimpern aus. Die zwei unterschiedlichen Bürstenteile, die einerseits Länge, andererseits Trennung versprechen, verfehlen ihre Wirkung.

Auch von den Wachsen, die ein Verkleben verhindern sollen, merke ich nicht viel. Das Ergebnis: Fliegenbeine statt Starwimpern. Das versprochene Wimpernvolumen bleibt auf der Strecke. Nach einem Hin und Her von fünf Minuten gelingt es mir, Schadensbegrenzung zu betreiben.

Wer sich für die "Lengthening Mascara" von P2 entscheidet, bekommt die Leistung, für die er bezahlt. Das Mascara- Schnäppchen eignet sich für Frauen, die sich sternförmig getuschte Wimpern wünschen und auf einen Verlängerungseffekt verzichten können.

Petra Ebenschwanger, Praktikantin

Schön mit Öko auf COSMOPOLITAN Online >>

Gesund abnehmen: Appetitzügler - Finger weg! >>

Kategorien: