Schlaf, Musik, Sex: So bleiben Sie geistig fit

ww gehirn jung
Geistig fit bleiben? Leichter getan als gesagt ;-)
Foto: iStock

10 erfreuliche Tipps für geistige Fitness

Die schlechte Nachricht: Gehirnjoging funktioniert nur bei knallharter Disziplin. Die erfreuliche Nachricht: Es gibt viel einfachere, effektivere und vor allem auch spaßigere Möglichkeiten den Geist fit zu halten.

Ob Kreuzworträtsel oder Sudoku: Dass Spiele, Rätsel und anderer Denksport unseren Geist fit halten, wissen wir. Alleridngs: Forscher der Johns Hopkins University in Baltimore haben herausgefunden, dass diese Art des Gehirntrainigs nur unter bestimmten Umständen funktioniert. In einer Langzeitstudie mit 3000 Probanden stellten sie fest: Gedächtnistraining hilft vor allem dann langfristig, wenn man es über Jahre hinweg Tag für Tag praktiziert – so viel Disziplin muss man erst mal aufbringen!

Die erfreuliche Nachricht: Es gibt noch viel einfachere, effektivere und vor allem auch spaßigere Möglichkeiten, wie Sie Gehirn und Geist fit halten. Hier kommen die 10 erfreulichsten Tipps für eine geistige Fitness – wetten, dass Sie den ein oder anderen schon längst prakizieren? ;-)

1. Machen Sie ein Gedanken-Update! (Und werden Sie nebenbei glücklich)
Vor dem Einschlafen, sollten Sie den Tag noch mal Revue passieren lassen: Was haben Sie gemacht? Was hat Ihnen am besten gefallen? Was war wichtig? So ordnen Sie bewusst Ihre Gedanken und können anschließend auch besser schlafen. Schreiben Sie die postiven Dinge auch noch auf, erinnert sich das Gehirn intensiver an das Gute des Tages - das schlechte wird schneller aussortiert - und macht Platz für weitere positive Erlebnisse .

2. Trinken Sie! (Oder haben Sie nie wieder Durst)
Ja, so einfach kann es geht: Genug zu trinken hält unser Gehirn wach - vorausgesetzt, es ist nicht zucker- oder alkoholhaltig. Ob erfrischendes Wasser, lecker-leichte Schorlen oder wärmender Tee: Getränke sind quasi das Benzin für Ihr Gehirn.

3. Schlafen Sie! (So schalten Sie ganz einfach ab)
Wer zu wenig schläft, baut Gehirn ab – das zeigen Studien, die sich mit Risikofaktoren für Demenz beschäftigen. Also: Gönnen Sie sich ausgiebigen Schlaf . Dabei erholt sich unser Gehirn, verarbeitet alle neuen Informationen und macht Platz für neue. Wer zu wenig schläft, lässt sein Gehirn sogar schneller altern. Ein Grund mehr, den Wecker ab und an ignorieren oder mal früher ins kuschelige Bett zu kriechen.

4. Treffen Sie sich mit Freunden! (Warum Reden Gold für Ihr Gehirn ist)
Ja, auch so angenehm kann Gehirntraining sein. Fakt ist: Wer soziale Kontakte pflegt, neue Menschen kennen lernt oder mit alten Freunden Gedanken austauscht, fördert seine Hirnleistung. Also: Führen Sie ruhig öfter Telefonate, besuchen Sie Verwandte und treffen sich mit Freundinnen zum Kaffeeklatsch. Das machen wir doch gerne!

5. Machen Sie Musik! (Oder kramen Sie die Blockflöte aus Ihrer Kindheit hervor)
Eine Studie des Medical Center der University of Kansas belegt einen Zusammenhang zwischen aktivem Musizieren und der Gehirnleistung. Die erhöhte Aufmerksamkeit, die man einem Instrument schenken muss, fördert das Gedächtnis. Faszinierend ist: Auch wenn Sie das Instrument irgendwann nicht mehr aktiv spielen, bleibt die Verbesserung der Gedächtnisleistung bestehen.

6. Haben Sie Sex! (Oder machen Sie es sich selbst)
Oh ja! Sex führt – im besten Fall - zu Orgasmen . Die wiederrum erzeugen einen hormonellen Cocktail, der sich nicht nur auf unseren Körper, sondern auch auf unser Gehirn positiv auswirkt. Eine tolle Gedächtnisübung, über die sich auch der Partner freuen wird.

7. Kochen Sie! (Oder pflanzen Sie Blumen. Oder bauen einen Schrank)
Kochen, Backen, Brutzeln : Das Essen selbst zubereiten ist absolut im Trend. Schön zu hören, dass gerade das unser Gehirn leistungsfähiger macht. Probieren wir neue Rezepte aus, wird das Gehirn gefordert, halten wir uns an alte Rezepte, wirkt die Routine entspannend auf Geist und Gehirn. Für Kochmuffel gibt es Alternativen: Gartenarbeit oder Heimwerken tun es auch – denn das Geheimrezept lautet: Do it yourself! Der schöne Nebeneffekt: Die Konzentration auf die gewählte Tätigkeit lässt belastende Gedanken verschwinden – und macht uns so glücklich.

8. Machen Sie Urlaub! (Oder erkunden Sie neue Orte in Ihrer Stadt)
Ob in die Berge oder an den Strand – so gut wie jeder macht gerne Urlaub . Hier ein Grund mehr, um zu verreisen: Urlaub fördert die Gedächtnisleistung. Denn: Wer neue Länder, Städte bereist, nimmt neue Eindrücke auf – das Gehirn ist dadurch ständig aktiv. Einzige Bedingung: Man sollte nicht 24/7 nur am Strand liegen, sondern täglich auch ein bisschen das neue Umfeld erforschen.

9. Entspannen Sie! (Oder naschen Sie Nüsse)
Stress gilt als Risikofaktor für zu hohen Blutdruck. Dabei haben Untersuchungen ergeben, dass gerade ein niedriger Blutdruck die Denkleistung erhöht. Der Grund: Hoher Blutdruck führt über längere Zeit zu winzigen Schlaganfällen im Gehirn. Zwar merkt man selbst nichts davon, doch das Gehirn wird so geschädigt. Also: Einfach mal Füße hochlegen, entspannen - und dabei z.B. Nüsse knabbern (gehören zu den Lebensmitteln, die den Blutdruckniedrig halten) - das hält den Blutdruck niedrig und fördert ihr Gedächtnis.

10. Bewegen Sie sich! (Aber nicht zu viel)
Bewegungen, die einen gewissen Rhythmus mit sich bringen, wie zum Beispiel beim schnellen Gehen, Laufen oder Schwimmen, unterstützen das Denken. Für alle Sportmuffel vielleicht eine schlechte Nachricht. Das gute daran: Man soll es mit dem Sport nicht übertreiben. Für die Gehirnleistung ist kurzes Ausdauertrining effektiver, als ein Marathonlauf.

Kategorien: