Schlank im Schlaf: Der große Schlank-Test!

schlank im schlaf
Das Geheimnis von schlank im Schlaf: Bestimmen Sie Ihre individuelle Insulin-Trennkost.
Foto: iStock

Schlank

Schlank im Schlaf ist das Geheimnis eines dauerhaften Diät-Erfolgs. Das Zauberwort: Hormon-Trennkost. Welcher Schlank-im-Schlaf-Typ sind Sie? Machen Sie den Test!

Erst vor Kurzem konnte an der Universität Minnesota nachgewiesen werden, dass das Gewicht bei Frauen stark durch Hormone beeinflusst wird - und die gilt es bei einer erfolgreichen Diät zu berücksichtigen. Dafür müssen Sie nicht gleich einen aufwendigen Bluttest machen - Ihren genetischen Hormontyp können Sie ganz leicht anhand Ihres Verhaltens bestimmen. Das zeigt nämlich, über wie viel weibliches Östrogen oder männliches Testosteron Sie verfügen. Wie? Machen Sie einfach folgenden Test. Er stammt aus dem Bestseller "Schlank im Schlaf - Das Basisbuch", das von Dr. Detlef Pape entwickelt wurde. Lassen Sie sich überraschen.

Schlank im Schlaf - machen Sie den Test

1. Gemeinsame Mahlzeiten sind für mich sehr wichtige Tagesrituale. (a)

2. Ich habe keine festen Essgewohnheiten im klassischen Sinn, feste Essenszeiten oder bestimmte Speisen betreffend. Also esse ich, wenn ich hungrig bin, manchmal auch Junk Food oder was eben so greifbar ist. (c)

3. Ich ernähre mich stets sehr bewusst, nehme aber trotzdem nicht an allen Mahlzeiten meiner Familie teil. (b)

4. Ich könnte mir gut vorstellen, mich komplett vegetarisch zu ernähren. (b)

5. Ich esse gern Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis. Auch bei Süßigkeiten kann ich ganz schwer Nein sagen. (a

)6. Ich esse gern und häufig Fleisch und/oder Fisch. (c)

7. Ich frühstücke meist nicht und trinke dann nur im Büro eine Tasse Kaffee. (c)

8. Ich frühstücke mal üppig und mit viel Zeit und mal gar nicht. Das hängt ganz von meiner Tagesform ab. (b)

9. Ich esse morgens gern und könnte mir niemals vorstellen, auf mein geliebtes Frühstück zu verzichten. (a)

10. Ich verwöhne mich immer mal wieder gern zwischendurch mit kleinen Leckereien. (a)

11. Mein Abendritual mit einem Glas Bier oder einem Glas Wein hilft mir dabei, nach einem langen Tag zu entspannen. (c)

12. Ich bin beim Essen diszipliniert und achte sehr darauf, was ich wann zu mir nehme. (b)

13. Wenn ich mal Ärger mit jemand anderem habe, versuche ich, den Grund aus dem Weg zu räumen. Man kann ja über alles reden. (b)

14. Ich streite mich nicht gern und versuche, Konflikte möglichst zu vermeiden. (a)

15. Emotionalität und gelegentlich auch mal ein Wutausbruch sind wichtig, um Dampf abzulassen. Ich halte nichts davon, Ärger zu unterdrücken. (c)

16. Ich bin ein kreativer Mensch und brauche einen gewissen Freiraum, um zu ar beiten und Neues zu entwerfen. (b)

17. Eine solide Ausbildung ist wichtig, ohne Zweifel. Wenn Kinder da sind, möchte ich aber lieber zu Hause bleiben und diese Aufgabe verantwortungsbewusst erfüllen. Dazu gehört für mich auch, dass ich meinem Partner vor allem beruflich den Rücken freihalte. (a)

18. Ich habe einen großen Verantwortungs bereich und bin sehr erfolgreich in dem, was ich tue. (c)

19. Ich bin sehr selbstständig, bei allem, was ich mache. (c)

20. Ich bin eher eine Einzelspielerin und gebe den Ball erst dann ab, wenn ich ein Team zur Durchführung eines Projekts benötige. (b)

21. Ich stehe nicht gern im Mittelpunkt und dränge mich auch nicht gern vor. (a)

22. Ich erledige meine Aufgaben und Pflichten so gut es geht. Wenn einmal etwas liegen bleibt, habe ich damit kein Problem. (a)

23. In meiner Arbeit bin ich genau und beständig, bis ein Projekt abgeschlossen ist. (b)

24. Ich habe keine Probleme damit, Reden zu halten oder im Mittelpunkt einer Gesellschaft zu stehen. (c)

25. Herausforderungen ziehen mich an. (c)

26. Mir ist es wichtig, dass ich im Leben gut vorankomme und die Ziele, die ich mir gesteckt habe, erreiche. (b)

27. Mir ist es wichtig, dass es allen um mich herum gut geht. (a)

28. Meine Familie ist das Wichtigste für mich im Leben. Oder: Ich möchte unbedingt eine Familie gründen. (a)

29. Familie ist wichtig. Sie ist aber nur ein Aspekt im Leben. (c)

30. Familie und Beruf sind durchaus vereinbar, auch wenn es viel Disziplin und ein gewisses Organisationstalent erfordert. Ich möchte auf keines von beiden verzichten. (b)

Schlank im Schlaf - die Auswertung

Überwiegend Antwort A: DER ÖSTROGEN-TYP

Ihr Schlank-im-Schlaf-Programm: Insulin-Standard-Trennkost

Ihr Stoffwechsel braucht einfach Kohlenhydrate - sonst geht es ihm nicht gut und Sie können die Diät nicht erfolgreich halten. Das bedeutet aber keineswegs, dass Sie rund um die Uhr Kohlenhydrate essen sollen. Abends ist es optimal, auf Eiweiß zu setzen, um den Fettabbau zu pushen.

Frühstück Bevorzugen Sie komplexe Kohlenhydrate mit pflanzlichen Eiweißlieferanten, zum Beispiel: Roggenvollkornbrot oder Mehrkornbrötchen mit Marmelade oder pikantem vegetarischem Aufstrich. Alternativ: Müsli mit Sojadrink, Haferdrink oder Obstsaft. Dazu sollte es jeden Tag frische Früchte geben. Tabu sind tierische Produkte wie Wurst- und Käseaufschnitt oder Milch- und Milchprodukte.

Mittagessen Alles ist erlaubt: leckere Mischkost-Gerichte mit Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett. Ob Reis, Kartoffeln oder Nudeln bleibt ganz Ihnen überlassen. Dazu gibt es 1 Portion (ca. 150 g bis 250 g) Fleisch, Fisch, Eier oder Sojaprodukte und immer frisches Gemüse als Beilage.

Abendessen Jetzt stehen Eiweiß-Gerichte hoch im Kurs. Beispiel: Eier, Hähnchenbrust, Lachssteak oder Räuchertofu mit Gemüse oder Salat. Nicht erlaubt sind Kohlenhydrate aus Brot, Nudeln, Reis, Hülsenfrüchten, Obst und Süßigkeiten.

Überwiegend Antwort B - DER GESTAGEN-TYP

Ihr Schlank-im-Schlaf-Programm: Kohlenhydratreduzierte Insulin-Trennkost

Sind Sie der Gestagen-Typ, sollten Sie Ihre Bauchspeicheldrüse schonen, indem Sie mittags die Kohlenhydratmenge reduzieren.

Frühstück Morgens bleibt alles wie in der Standard-Insulin-Trennkost (siehe Österogen-Typ).

Mittagessen Es gibt Mischkost-Gerichte mit wenig Kohlenhydraten. Wenig bedeutet in diesem Fall eine halbe Portion Nudeln oder Reis. Essen Sie sich eher an den Eiweißkomponenten sowie an ballaststoffreichem Gemüse und Salaten satt.

Abendessen Setzen Sie auf Eiweiß aus tierischen und pflanzlichen Quellen. Kombinieren Sie Fleisch, Fisch oder Tofu mit Gemüse.

Überwiegend Antwort C: DER TESTOSTERON-TYP

Ihr Schlank-im-Schlaf-Programm: Turbo-Insulin-Trennkost

Eiweiß sättigt sehr gut, ohne dabei den Insulinspiegel steigen zu lassen. Dazu kommt, dass Testosteron-Frauen mit Eiweiß viel besser zurechtkommen als mit Kohlenhydraten. Darum wird bereits mittags auf reine Eiweiß-Gerichte gesetzt. Doch wenden Sie diese Variante nur so lange an, wie Sie keinen Heißhunger, keine Konzentrations- oder Kreislaufprobleme haben. Wenn das der Fall ist, gehen Sie auf eine kohlenhydratreduzierte Insulin-Trennkost über (siehe Gestagen-Typ).

Frühstück Alles bleibt wie in der Standard-Insulin-Trennkost (Östrogen-Typ). Das bedeutet: Gesunde Kohlenhydrate aus Vollkorn, kombiniert mit pfanzlichem Eiweiß und frischem Obst.

Mittag- und Abendessen Für den Testosteron-Typ steht bei Schlank im Schlaf Low Carb auf dem Speiseplan. Alle Stärkebeilagen sowie Hülsenfrüchte und Obst sind tabu. Fleisch, Fisch und Eier sind die Stars.

Kategorien: