Schlank im Schlaf Rezepte - die 17 Besten!

schlank im schlaf rezepte
Schlank im Schlaf - das Kochbuch, GRÄFE UND UNZER VERLAG , Preis € 19,99, ISBN 978-3-8338-4254-2
Foto: GU/ Fotos mit Geschmack

Schlank im Schlaf

Lecker essen und abnehmen. Das geht mit den besten Schlank im Schlaf Rezepten. Schlemmen zur richtigen Zeit und genügend Schlaf greifen die Fettreserven an.

Schon lange wissen wir, dass gerade Frauen einem ewigen Auf und Ab auf der Waage ausgesetzt sind. Egal ob übergewichtig, normalgewichtig oder schlank - fast jede Frau möchte Fettpölsterchen loswerden und macht in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen Diäten.

Der bekannte Effekt, der sich danach oft einstellt, sind stärkere Rundungen und Polster an Bauch, Beinen und Po - der unerwünschte Jo-Jo-Effekt. Denn hinzu kommt eine weitere typisch weibliche "Spezialität": der Hang zu Süßem und Sahnigem. Aber nicht sie sind schuld, der Grund dafür sind die unzähligen Hormonschwankungen. Die Lösung: Um diesen entgegenzuwirken, setzt der Diät-Papst Dr. Pape auf Schlank im Schlaf, eine Insulin-Trennkost, bei der wir uns zu 100 Prozentsatt essen dürfen.

"Hungern ist strengstens verboten", betont der Experte. Und damit Sie sich vom Prinzip überzeugen können, haben wir die 17 besten Schlank im Schlaf Rezepte für die täglichen Mahlzeiten aufgeführt. Frühstück, Mittag- und Abendessen können Sie im Laufe der 4 Wochen beliebig kombinieren. Also greifen Sie zu, verlieren dauerhaft Ihre Pfunde und lassen das ewige Auf und Ab auf der Waage hinter sich!

 

Die besten Schlank im Schlaf Rezepte

 

FRÜHSTÜCK: Essen Sie sich satt

Aufs Frühstück verzichten gibt es bei Schlank im Schlaf nicht, denn schon lange ist bekannt, dass die Mahlzeit am Morgen das Risiko für Übergewicht senkt. Und mal ehrlich - in dieser Zeit des Tages darf fast alles gegessen werden, denn Aufgenommenes wird über den ganzen Tag noch verstoffwechselt und landet nicht auf den Hüften. Wichtig: Halten Sie eine 5-stündige Pause bis zum Mittag ein! Mit einem süßen Start in den Tag fällt es Ihrem Körper doppelt leicht durchzuhalten. Probieren Sie es aus!

Exotisches Vollkornmüsli

Zutaten (1 Person)

1 große Mango, 1 Becher Sojajoghurt natur (150 g), 1/4 TL Zimtpulver, 1 EL Agavendicksaft, 2 EL Kürbiskerne (ca. 15 g), 5-6 EL gemischte Getreideflocken (ca. 50 g), 2 EL Haferkleie (ca. 25 g)

Zubereitung

1. Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden und mundgerecht würfeln. Joghurt mit Zimt und Agavendicksaft verrühren.

2. Die Kürbiskerne nach Belieben hacken und in einer kleinen beschichteten Pfanne ohne Fett rösten, bis sie angenehm duften. In eine Schüssel geben und mit den Getreideflocken und der Haferkleie mischen.

3. Zum Servieren die Getreidemischung in ein Schälchen füllen und erst den Sojajoghurt, dann die Mangowürfel darauf geben. Pro Portion 535 kcal | 24 g EW | 14 g F | 75 g KH

Tipp: Andere Früchte sorgen für immer neue Varianten – probieren Sie statt Mango auch einmal Papaya oder Litschis. Wenn Sie lieber zu einheimischem Obst greifen möchten, sind im Sommer Him- oder Heidel-beeren und im Winter Äpfel und Birnen ideal.

Würzige Apfelcreme

Zutaten (2 Personen)

1 aromatischer Apfel (z. B. Cox Orange), 1 ELZitronensaft, 1 TL Ras el-Hanout,100 g Seidentofu, 2 EL Rosinen, 1 EL Mandelstifte, Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

1. Den Apfel schälen, vierteln, entkernen und die Viertel grob raspeln. Die Apfelraspel sofort mit dem Zitronensaft beträufeln und mit Ras-el-Hanout und Seidentofu verrühren.

2. Die Rosinen etwas kleiner schneiden. Die Mandelstifte in einer kleinen beschichteten Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen und nach Belieben grob hacken. Rosinen und Mandeln unter die Apfelcreme rühren, die Creme mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pro Portion 140 kcal | 5 g EW | 6 g F | 16 g KH

Hafercreme mit Ananas

Zutaten (1 Person)

1/4 Ananas (ca. 300 g Fruchtfleisch), 2 EL gehackte Pistazienkerne (ca. 10 g), 1 TL brauner Rohrzucker, 3 EL Kokoschips (ca. 20 g), 5-6 EL zarte Haferflocken (ca. 500 g), 150 ml Orangensaft, 1 EL Honig (ca. 15 g)

Zubereitung

1. Die Ananas schälen, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Mit den Pistazienkernen und dem Rohrzucker mischen. Die Kokoschips in einer kleinen beschichteten Pfanne ohne Fett leicht rösten.

2. Die Haferflocken mit dem Orangensaft und dem Honig glatt rühren. Die Hafercreme in ein Schälchen füllen und die Ananas und die Kokoschips darübergeben. Pro Portion 600 kcal | 11 g EW | 22 g F | 86 g KH

Dinkelmüsli mit Beeren

Zutaten (1 Person)

1 EL Pinienkerne (ca. 10 g), 1 EL Kokosraspel (ca. 5 g), 3-4 EL Dinkelvollkornflocken (ca. 30 g), 2 EL Weizenkeime (ca. 10 g), 200 g gemischte Beeren (frisch oder TK, aufgetaut), 1 Becher Sojajoghurt natur (150 g), 1 EL Honig (ca. 15 g), 1/4 l Orangensaft

Zubereitung

1. Pinienkerne und Kokosraspel in einer kleinen beschichteten Pfanne ohne Fett hell rösten. Mit Flocken und Weizenkeimen mischen.

2. Die Beeren verlesen, kurz waschen und putzen. Einige Früchte zum Garnieren beiseitelegen, die übrigen mit einer Gabel zerdrücken und mit Joghurt und Honig verrühren.

3. Die Dinkelflockenmischung mit dem Joghurt anrichten und mit den ganzen Beeren garnieren. Den Orangensaft als erfrischenden Vitaminspender dazu genießen. Pro Portion 528 kcal | 20 g EW | 15 g F | 75 g KH

Möhrengelee

Zutaten (2 Gläser)

100 g getrocknete Softaprikosen, 400 ml Möhrensaft, 250 g Gelierzucker 2:1, 1 Pck. Zitronensäure (5 g), 1/4 TL gemahlene Vanille, 2 EL gehackte Pistazienkerne (ca. 10 g)

Zubereitung

1. Die Aprikosen in ein Sieb geben, mit heißem Wasser abbrausen und gut abtropfen lassen. Anschließend in kleine Würfel oder feine Streifen schneiden.

2. In einem Topf den Möhrensaft mit dem Gelierzucker, der Zitronensäure und den Aprikosen mischen. Alles unter Rühren zum Kochen bringen und ca. 4 Min. sprudelnd kochen lassen.

3. Die Vanille und die Pistazienkerne dazu geben und alles nochmals aufkochen. Sofort in kochend heiß ausgespülte Einmachgläser füllen und diese verschließen. Pro Portion 47 kcal | 0,4 g EW | 0,2 g F | 11 g KH

MITTAG: Jetzt ist alles erlaubt!

Lust auf ein ausgiebiges Mittagessen? Kein Problem, denn jetzt geht so gut wie alles. Nach dem kohlenhydratreichen Frühstück haben Sie die 5-stündige Pause bis zum Mittagessen sicher gut durchgehalten. Zur Belohnung gibt es einen Teller voller Leckereien! Die Schlank im Schlaf Rezepte sind eine Kombi aus Kohlenhydraten, Eiweiß und Vitalstoffen schmeckt lecker und sättigt lange - da werden die nächsten 5 Stunden Pause ein Kinderspiel.

Herzhafter Pastinakenkuchen

Zutaten (2 Personen)

Für den Teig: 150 g Weizenmehl (Type 1050), 3/4 TL Backpulver, 125 g Magerquark, 1 TL Salz, 2 EL Öl

Für den Belag: 1 Bund Frühlingszwiebeln, 1 kleine rote Zwiebel, 350 g Pastinaken, 1 TL Öl, 2 Eier, 200 ml Milch, 1 Prise Chilipulver, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 EL Röstzwiebeln

Außerdem: 1 quadratische Gratinform (ca. 20 cm), Öl für die Form, Mehl für die Arbeitsfläche, 2 Nektarinen als Nachtisch

Zubereitung

1. Für den Teig Mehl und Backpulver mischen und mit Quark, Salz, Öl und 1 – 2 EL kaltem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 20 Min. ruhen lassen.

2. Inzwischen für den Belag die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in feine Ringe schneiden. Die Pastinaken schälen und grob raspeln. Das Öl in einer Pfanne leicht erhitzen und das vorbereitete Gemüse darin unter Rühren 5 – 6 Min. garen.

3. Den Backofen auf 200° vorheizen, die Form mit Öl fetten. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 22 x 22 cm), in die Form legen und dabei einen Rand formen. Die Ränder dürfen ruhig etwas ungleichmäßig überstehen.

4. Die Gemüsemischung auf dem Teig verteilen. Die Eier mit Milch, Chili, Salz und Pfeffer verquirlen und über das Gemüse geben. Die Röstzwiebeln aufstreuen und den Kuchen im Ofen (Mitte) ca. 35 Min. backen. Herausnehmen und vor dem Anschneiden kurz abkühlen lassen. Die Nektarinen waschen und als Nachtisch genießen. Pro Portion 750 kcal | 33 g EW | 25 g F | 93 g KH

Tipp: Wenn Sie die leicht süßlichen Pastinaken nicht bekommen, können Sie ersatzweise Petersilienwurzeln oder auch Möhren verwenden.

Farfalle mit Putenragout

Zutaten (2 Personen)

300 g Putenbrustfilet, 2 kleine säuerliche Äpfel, 2 EL Zitronensaft, 1 kleine Zwiebel, 2 Stangen Staudensellerie, 50 g Rucola, 200 g Farfalle, Salz, 1 EL Öl, 125 ml Apfelwein (oder Apfelsaft), 125 g Ricotta, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

1. Das Putenbrustfilet abbrausen und trocken tupfen, dann in feine Streifen schneiden. Die Äpfel waschen, vierteln und entkernen. Die Viertel in Spalten schneiden und sofort mit dem Zitronensaft beträufeln.

2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Sellerie putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Den Rucola verlesen, waschen und trocken schütteln. Die groben Stiele entfernen und die Blätter grob hacken.

3. Die Farfalle in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. In ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen.

4. Inzwischen das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Putenstreifen darin 1 – 2 Min. rundum goldbraun anbraten. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

5. Dann Zwiebelwürfel und Sellerie in die Pfanne geben und 1 – 2 Min. andünsten. Die Äpfel dazu geben und mit dem Apfelwein ablöschen. Den Ricotta hinzufügen und alles unter Rühren aufkochen. Das Fleisch wieder in die Pfanne geben, den Rucola dazu geben und alles gut mischen. Das Ragout mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch 1 – 2 Min. sanft köcheln lassen. Die Nudeln mit dem Putenragout anrichten. Pro Portion 720 kcal | 56 g EW | 15 g F | 91 g KH

Radicchio-Gnocchi

Zutaten (2 Personen)

300 ml Gemüsebrühe, 100 g fettarmer Frischkäse (5 % Fett), etwas Zitronenpfeffer, 1 kleiner Radicchio, 175 g geräuchertes Lachsforellenfilet, 1-2 EL lösliche Haferflocken, Salz, 500 g frische Gnocchi (aus dem Kühlregal), 1/2 l Orangensaft

Zubereitung

1. Die Brühe und den Frischkäse in einem Topf gründlich verrühren. Mit Zitronenpfeffer würzen, aufkochen und bei mittlerer Hitze auf die Hälfte einkochen lassen.

2. Inzwischen den Radicchio putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. Das Lachsforellenfilet mit einer Gabel grob zerteilen, dabei eventuell vorhandene Gräten entfernen.

3. Die Frischkäsesauce mit den Haferflocken andicken und mit Salz und Zitronenpfeffer abschmecken. Das Fischfilet vorsichtig hineingeben und in der Sauce erwärmen. Nicht zu stark rühren, sonst zerfällt der Fisch.

4. Die Gnocchi in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Kurz vor Ende der Garzeit den Radicchio dazugeben. Nach wenigen Sekunden alles in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen.

5. Gnocchi und Radicchio vorsichtig mit der Frischkäsesauce mischen und auf Teller verteilen. 1 großes Glas Orangensaft kann vorher den Durst löschen oder hinterher genussvoll getrunken werden. Pro Portion 753 kcal | 38 g EW | 18 g F | 110 g KH

Grießauflauf mit Zwetschgen

Zutaten (2 Personen)

1/4 l Milch, Salz, 1 EL Butter, 2 EL Honig (ca. 30 g), 50 g Weizengrieß, 3 Eier, 3 EL Zucker, 600 g Zwetschgen, 1 flache ovale Auflaufform, Butter für die Form

Zubereitung

1. Den Backofen auf 175° vorheizen, die Form mit Butter fetten. Die Milch in einem Topf mit 1 Prise Salz, der Butter und dem Honig aufkochen. Den Grieß dazugeben und alles unter Rühren dicklich kochen. Dann den Grießbrei vom Herd nehmen.

2. Die Eier trennen und die Eigelbe unter den Grieß rühren. Die Eiweiße steif schlagen, dabei zuletzt 1 EL Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee unter den Grieß heben, die Masse in die Form geben und den Auflauf im Ofen (Mitte) ca. 30 Min. backen.

3. Inzwischen die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Mit dem restlichen Zucker in einen breiten Topf geben und langsam erhitzen, sodass die Zwetschgen sanft? ziehen. Dann einmal aufkochen und anschließend abkühlen lassen. Das Zwetschgenkompott zum Grießauflauf servieren. Pro Portion 610 kcal | 21 g EW | 21 g F | 82 g KH

Schweinemedaillons mit Rübengemüse

Zutaten (2 Personen)

400 g buntes Rübengemüse (z.B. bunte Möhren, Pastinaken, Mairübchen, Petersilienwurzeln), 2 Bio-Orangen, 150 g Basmati-Reis, 300 ml Gemüsebrühe, 4 Schweinemedaillons (à ca. 80 g), Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 EL Öl, 1 EL Apfeldicksaft (oder Honig), 1/2 Bund glatte Petersilie, 1/2 Bund Basilikum

Zubereitung

1. Das Gemüse schälen und in ca. 6 cm lange Stücke schneiden. Diese erst längs in dünne Scheiben, dann in streichholzdünne Stile schneiden. Die Orangen heiß waschen und abtrocknen. Von einer Frucht die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Die zweite Orange so schälen, dass auch die weiße Haut mit entfernt wird, und die Fruchtfilets mit einem scharfen Messer auslösen.

2. Den Reis mit der Brühe in einem Topf zum Kochen bringen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Min. garen.

3. Die Schweinemedaillons mit Salz und Pfeffer würzen. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Medaillons darin von beiden Seiten scharf anbraten. Dann bei schwacher Hitze noch 8 – 10 Min. braten, zwischendurch wenden.

4. Das übrige Öl in einer zweiten Pfanne erhitzen. Das Gemüse darin kurz anbraten, mit dem Apfeldicksaft beträufeln und mit dem Orangensaft? ablöschen. Orangenschale und - filets dazugeben. Das Rübengemüse salzen, pfeffern und zugedeckt bei schwacher Hitze noch ca. 5 Min. garen.

5. Die Petersilie und das Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Die Kräuter unter den Reis mischen. Den Kräuterreis mit den Medaillons und dem Rübengemüse anrichten. Pro Portion 710 kcal | 45 g EW | 17 g F | 93 g KH

ABENDESSEN: Eiweiß ist das A und O

Bis jetzt haben Sie alles richtig gemacht, sodass Sie nun mit einer eiweißreichen Mahlzeit den Fatburner-Turbo einlegen können. Denn Fakt ist: Nimmt man abends eine große Portion Eiweiß zu sich, verhindert man die Produktion vom Dickmacherhormon Insulin. Unsere Schlank im Schlaf Rezepte bieten Ihnen alles, was Sie brauchen. Wenn Sie selbst kreativ werden wollen, dann gilt: Eiweißreiche Lebensmittel (siehe Top-Eiweißlieferanten) plus eine große Portion Gemüse dürfen auf den Teller!

Saté-Spieße mit Chilisalat

Zutaten (2 Personen)

1 Knoblauchzehe, 2 EL Öl, 1 EL helle Sojasauce, Pfeffer aus der Mühle, 400 g Hähnchenbrustfilet, 1 Salatgurke, 4 Radieschen, 1 Stängel Zitronengras (aus dem Glas), 1-2 TL Sambal Oelek, 1-2 TL Sambal Manis, Salz, 1 EL Sesamsamen, 10 Holzspieße

Zubereitung

1. Knoblauch schälen, durchpressen und mit Öl, Sojasauce und etwas Pfeffer verrühren. Hähnchenfleisch abbrausen, trocken tupfen und in schmale Streifen schneiden. Dann auf Spieße stecken und in der Marinade wenden.

2. Die Gurke schälen, längs halbieren und entkernen. Die Hälften nochmals längs halbieren, dann quer in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Radieschen putzen, waschen und grob würfeln. Das Zitronengras in sehr feine Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit Sambal Oelek und Manis verrühren. Gurke und Radieschen untermischen und den Salat mit Salz abschmecken.

3. Eine große beschichtete Pfanne erhitzen und die Spieße darin bei mittlerer Hitze ca. 8 Min. braten, dabei ab und zu wenden. Zuletzt die Sesamsamen darüber streuen. Den Salat abschmecken und mit den Spießen anrichten. Pro Portion 360 kcal | 32 g EW | 15 g F | 6 g KH

Rinderpfanne mit Sauerkraut

Zutaten (2 Personen)

1 rote Paprikaschote, 300 g Rindfleisch zum Kurzbraten (z.B. Filet, Hüfte oder Roastbeef), 2 EL Öl, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 kleine Dose Sauerkraut (285 g Abtropfgewicht), 1/2 TL Kümmelsamen, 2 EL saure Sahne (10 % Fett), 2 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung

1. Paprikaschote längs halbieren, putzen, entkernen, waschen und in feine Würfel schneiden. Rindfleisch in feine Streifen schneiden.

2. In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Rinderfilet streifen darin ½–1 Min. scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann aus der Pfanne nehmen.

3. Das übrige Öl in der Pfanne erhitzen und die Paprikawürfel darin anbraten. Das Sauerkraut dazugeben und alles mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. Das Sauerkraut bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. garen, dabei ab und zu umrühren.

4. Die saure Sahne mit dem Schnittlauch verrühren. Das Fleisch unter das Sauerkraut mischen und alles mit Salz abschmecken. Die saure Sahne unterrühren oder zuletzt auf die Rinderpfanne setzen. Pro Portion 356 kcal | 36 g EW | 20 g F | 5 g KH

Putenröllchen mit Rahmsellerie

Zutaten (2 Personen)

4 kleine, dünne Putenschnitzel (à ca. 80 g), Salz, Pfeffer aus der Mühle, 2 dünne Scheiben magerer Rohschinken (ca. 30 g), 1 Gemüsezwiebel, 150 g Knollensellerie, 1 EL Olivenöl, 125 ml Geflügelbrühe, 100 g Kochsahne (15 % Fett), frisch geriebene Muskatnuss, 2 EL gehackte Petersilie, 4 kleine Holzspieße

Zubereitung

1. Fleisch abbrausen und trocken tupfen. Einzeln zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie flach klopfen, salzen und pfeffern. Schinkenscheiben halbieren, je 1 Hälfte auf ein Schnitzel legen. Aufrollen und mit Spießen fixieren.

2. Zwiebel und Sellerie schälen und sehr fein würfeln. Die Zwiebel in einem Topf in 1 TL Öl glasig braten, Sellerie mit andünsten. Alles mit Brühe ablöschen und zugedeckt ca. 5 Min. köcheln lassen. Inzwischen die Putenröllchen in einer Pfanne im übrigen Öl rundum erst bei starker Hitze anbraten, dann bei mittlerer Hitze noch ca. 10 Min. garen.

3. Die Sahne zum Gemüse gießen und die Flüssigkeit offen bei starker Hitze einkochen lassen, bis eine leicht cremige Sauce entstanden ist. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken und mit Petersilie bestreut zu den Putenröllchen servieren.

Pro Portion 410 kcal | 52 g EW | 19 g F | 9 g KH

Sandwich "Kreta-Style"

Zutaten (2 Personen)

4 Scheiben Eiweiß-Abendbrot (à ca. 35 g), 4 TL Ajvar (türk. Paprikacreme), 180 g fettarmer Schafskäse, 1 kleine rote Paprikaschote, 1 kleines Stück Salatgurke, Pfeffer aus der Mühle, edelsüßes Paprikapulver

Zubereitung

1. Die Brotscheiben nach Belieben toasten und dann mit Ajvar bestreichen. Den Schafskäse in dünne Scheiben schneiden und auf zwei Brotscheiben verteilen.

2. Die Paprikaschote längs halbieren, entkernen, waschen und in schmale Streifen schneiden. Die Gurke schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Paprikastreifen und Gurkenscheiben auf dem Schafskäse verteilen und mit Pfeffer und Paprikapulver würzen. Die übrigen Brotscheiben mit der Ajvar-Seite nach unten darauflegen. Pro Portion 340 kcal | 35 g EW | 17 g F | 10 g KH

Pestofisch mit Zucchini

Zutaten

2 Fischfilets (à ca. 160 g, z.B. Rotbarsch, Schellfisch oder Kabeljau), 2 EL Limettensaft, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 50 g Pesto, 20 g gemahlene Mandeln, 2 große Zucchini, 1 TL Öl, einige Basilikumblättchen zum Garnieren

Zubereitung

1. Den Backofen auf 200° vorheizen. Das Fischfilet abbrausen und trocken tupfen. Auf beiden Seiten mit Limettensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Die Fischfilets in die Form setzen. Das Pesto mit den Mandeln verrühren und auf die Fischfilets streichen. Im Ofen (Mitte) je nach Dicke 10 – 15 Min. gratinieren.

3. Inzwischen die Zucchini putzen, waschen und schräg in dünne Scheiben schneiden. Einige Tropfen Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Hälfte der Zucchini darin von beiden Seiten goldbraun braten. Salzen und pfeffern, aus der Pfanne nehmen. Dann die restlichen Zucchini im übrigen Öl braten. Das Basilikum waschen und trocken schütteln. Die Zucchinischeiben mit dem Pesto-Fisch auf Tellern verteilen, mit Basilikum garnieren. Pro Portion 410 kcal | 37 g EW | 26 g F | 5 g KH

Pocchiertes Rinderfilet

Zutaten (2 Personen)

1 Stange Lauch (ca. 300 g), 150-200 g Knollensellerie, 300 g Rinderfilet, Pfeffer aus der Mühle, etwas gemahlener Koriander, 350 ml Rinderbrühe, 75 g fettarmer Frischkäse (5 % Fett), Salz, einige Chilifäden oder -brösel (nach Belieben)

Zubereitung

1. Den Lauch putzen und gründlich waschen, erst quer in ca. 10 cm lange Stücke, dann längs in feine Streifen schneiden. Den Sellerie schälen und ebenfalls in feine Streifen schneiden.

2. Das Rinderfilet in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden und jede Scheibe auf beiden Seiten mit Pfeffer und Koriander einreiben.

3. In einem breiten Topf die Brühe aufkochen und das Gemüse darin zugedeckt ca. 5 Min. garen. Die Hitze herunterschalten, das Fleisch auf das Gemüse legen und alles zugedeckt noch ca. 3 Min. ziehen lassen. Das Fleisch soll innen rosa bleiben.

4. Fleisch herausnehmen, zugedeckt warm halten. Frischkäse unter das Gemüse rühren und alles ca. 2 Min. stark kochen lassen, salzen und pfeffern. Das Fleisch mit dem Gemüse anrichten, nach Belieben mit Chili garnieren. Pro Portion 324 kcal | 45 g EW | 12 g F | 9 g KH

Gefüllte Eier auf Salat

Zutaten (2 Personen)

4 Eier, 2 dünne Frühlingszwiebeln, 1 kleines Glas Forellenkaviar (50 g), 2 Stiele Dill, 1 Handvoll Spinatblätter, 4-5 Radieschen, 3 EL Himbeeressig, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 TL mittelscharfer Senf, 2 EL Rapsöl, 1 EL Ricotta (oder fettarmer Frischkäse)

Zubereitung

1. Die Eier in kochendem Wasser zugedeckt in ca. 10 Min. hart kochen. Inzwischen die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in sehr feine Würfel schneiden. Den Forellenkaviar bei Bedarf in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Den Dill waschen, trocken schütteln und die Spitzen abzupfen.

2. Den Spinat verlesen, waschen und trocken schleudern, dabei die groben Stiele entfernen. Die Radieschen putzen, waschen und in Scheiben oder feine Streifen schneiden. Den Essig mit Salz, Pfeffer und Senf verrühren, dann das Öl unterschlagen. Den Spinat und die Radieschen auf Teller verteilen und das Dressing darüber träufeln.

3. Die Eier kalt abschrecken, pellen und halbieren. Das Eigelb mit einer Gabel zerdrücken und mit Frühlingszwiebeln, Ricotta, Salz und Pfeffer mischen.

4. Jeweils etwas Forellenkaviar in die Eiweißhälften füllen, die Eigelbmischung darauf geben und mit dem restlichen Forellenkaviar belegen. Die gefüllten Eier auf das Salatbett setzen und mit Dillspitzen garnieren. Pro Portion 360 kcal | 28 g EW | 25 g F | 4 g KH

Kategorien: