Schlanker in 24 Stunden

schlanker stunden

Foto: iStock

Ein-Tages-Diät: Morgen schlanker

Mit einem Obst-, Reis- oder Trinktag können Sie auf die Schnelle bis zu eineinhalb Kilo abnehmen. Unsere SHAPE-Expertin erklärt, welche Ein-Tages-Diät für wen geeignet ist und wie Sie sogar dauerhaft davon profitieren können.

Es reicht manchmal schon ein einziger Tag, um dem Leben neuen Schwung zu geben. Weil ratzfatz ein paar Pfunde purzeln und das Körpergefühl gleich ein großes Stück besser wird. Und das alles, ohne dass Sie dabei viel nachdenken und sich wochenlang zusammenreißen müssen.

Wir stellen Ihnen drei wirksame Kurzprogramme vor, die superleicht umzusetzen sind. Wählen Sie einfach die Variante aus, die am besten zu Ihnen passt. Einmal pro Woche können Sie einen solchen Turbo-Tag einschieben. An den anderen Tagen sollten Sie sich möglichst ausgewogen ernähren.

Bonus: Durch regelmäßige 24-Stunden-Diäten durchbrechen Sie ungesunde Essgewohnheiten wie ständiges Naschen und hören mehr auf Ihr natürliches Hungergefühl.

1. Fit werden mit Früchten

Das Prinzip: Kurbeln Sie mit einer Extraportion Vitamine den Stoffwechsel an. Wichtig dabei: Im Laufe des Tages Obst mit immer geringerem Fruchtzuckergehalt wählen, um das Dickmacherhormon Insulin auszuschalten und den Fettabbau über Nacht anzuheizen.

Und so sieht Ihr Tag aus: Morgens greifen Sie zu kohlenhydratreichen Früchten, um mit viel Energie zu starten. 350 Gramm Banane, Kiwi und Honigmelone sind eine gute Wahl. Sie liefern genügend Power und entwässern gleichzeitig durch den enthaltenen Mineralstoff Kalium.

Mittags stehen Obstsorten mit vielen Ballaststoffen auf dem Speiseplan. Die bringen Sie über das Nachmittagstief. 350 Gramm Steinobst, zum Beispiel Pflaumen, Aprikosen und Pfirsiche sind ideal. Zusätzlich helfen die enthaltenen B-Vitamine, Ihre Nerven zu stärken und Sie so mental zu unterstützen.

Am Abend nimmt man am besten Beeren und/oder Zitrusfrüchte zu sich: 350 Gramm Erdbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren oder Zitrusfrüchte auftischen. Sie enthalten weniger Fruchtzucker und ihre Bitterstoffe und Fruchtsäuren pushen den Stoffwechsel. Auch wenn Obst sehr viel Wasser enthält, ist es wichtig, mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee über den Tag verteilt zu trinken.

Diät-Erfolg: etwa 1 Kilo

Sport: Lockeres Training ist angesagt. Jagen Sie Ihren Puls nicht zu sehr in die Höhe, sonst könnte es zu Kreislaufproblemen kommen. 30 Minuten entspanntes Joggen, Schwimmen oder Biken sind aber kein Problem.

Fazit der Oecotrophologin Julia Birk: "Ich habe diese Diät selbst getestet und muss sagen: gar nicht so schwer. Durch die große Obstauswahl bei uns kommt genug Abwechslung auf den Teller. Und so sehr hat der Magen bei knapp 1.000 Kalorien auch nicht geknurrt. Wer jedoch nicht viel Fruchtzucker oder -säure verträgt, sollte ein anderes Programm wählen."

2. Detoxen mit vollem Korn

Das Prinzip: Diese Ein-Tages-Kur setzt auf Entwässerung. Wichtig dabei: Sie müssen bei der Zubereitung auf Salz verzichten. Salz bindet Wasser und speichert es im Körper. Das Kalium im Reis dagegen löst die Wassereinlagerungen und unterstützt die Ausscheidung. Am besten verwenden Sie Naturreis, dieser enthält viele sättigende Ballaststoffe.

Wem heller Reis besser schmeckt, für den eignet sich Parboi­led. Bei dessen Herstellung werden rund 80 Prozent der Vitalstoffe ins Korn gepresst. Der Diätablauf ist einfach: Dreimal am Tag gibt es je eine 25-g-Portion Reis (ungekocht abgewogen). Wer Zeit sparen will, kocht die Tagesmenge vor und isst davon zu jeder Mahlzeit ein Drittel.

Morgens ist ein warmer Reisbrei erlaubt: dafür 25 g Reis in 100 ml fettarmer Milch garen (oder erwärmen). Mit 2 EL Rosinen, 1 Banane und 3 EL Fruchtpüree (aus dem Glas) mischen. Mittags ist ein Reissalat mit Rauke und Tomate ideal fürs Büro, abends gibt es Reis-Zucchini-Puffer.

Diät-Erfolg: etwa 0,5 Kilo

Sport: Ein taffes Workout ist kein Problem. Schließlich nehmen Sie mit ca. 1.200 Kalorien genug Energie in Form von Kohlenhydraten auf, um beim Training zu punkten. Zumba, Spinning, Crossfit – toben Sie sich aus.

Fazit der Oecotrophologin Julia Birk: "Den Reistag finde ich klasse. Zwar ist er für eine Blitzdiät recht reichhaltig, jedoch macht sich der positive Effekt bei einer wöchentlichen Wiederholung auf jeden Fall bemerkbar."

Rezepte zum Reistag:

Mittagessen: Reissalat

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten für 1 Portion

25 g Naturreis5 g Pinienkerne25 g Rauke50 g Tomaten15 g schwarze entsteinte Oliven50 g BeefsteakPfeffer2 EL Öl1 EL Essig1 Prise Zucker

Reis nach Packungsanweisung (ohne Salz) garen. Pinienkerne in einer Pfanne rösten. Rauke waschen. Tomaten putzen und klein schneiden. Oliven abtropfen und in Scheiben schneiden. Reis abgießen, 10–15 Minuten abkühlen lassen. Fleisch in Streifen schneiden. Mit Pfeffer würzen. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch darin unter Wenden knusprig braten. Essig, Pfeffer und Zucker mischen. 1 EL Öl unterschlagen. Reis, Pinienkerne, Tomaten, Oliven, Rauke und Dressing mischen. Fleisch unterheben.

Pro Portion: 390 Kalorien, Eiweiß 14 g, Fett 27 g, Kohlenhydrate 21 g

Abendessen: Reis-Zucchini-Puffer

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Zutaten für 1 Portion

25 g Naturreis75 g Zucchini1 Eigelb1/2 EL MehlPfeffer1 1/2 EL Öl150 g Salatgurke4 Stiele Dill1 EL EssigZucker25 g Joghurt (1,5 %)Zitronensaft

Reis nach Packungsanweisung (ohne Salz) garen. Zucchini putzen und grob raspeln. Reis abgießen und abkühlen lassen. Reis, Zucchini, Eigelb und Mehl mischen. Mit Pfeffer würzen. 1/2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Aus der Zucchini-Reis-Masse 3 Puffer formen, in die Pfanne geben. Circa 4 Minuten anbraten. Gurke mit Sparschäler in Scheiben hobeln. Dill hacken. Essig, Pfeffer, 1 Prise Zucker mischen. 1 EL Öl unterschlagen. Mit Gurke und Dill mischen. Joghurt mit Zitronensaft, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen. Anrichten.

Pro Portion: 360 Kalorien, Eiweiß 9 g, Fett 23 g, Kohlenhydrate 29 g

3. Pfunde flüssig purzeln lassen

Das Prinzip: Messer und Gabel bleiben in der Schublade – an diesem Tag muss alles durch einen Strohhalm passen. Doch Vorsicht: Limonaden, Obstsäfte und andere zuckerhaltige Getränke sind nicht erlaubt. Dafür „essen“ Sie drei Flüssigmahlzeiten in Form von Gemüsesäften und -suppen. Starten Sie morgens mit einem grünen Smoothie aus Brokkoli, Spinat und Avocado. Mittags darf es ein halber Liter warme Gemüsebrühe sein und am Abend können Sie sich eine Karotten-Ingwer-Suppe schmecken lassen.

Auch wenn Ihre Nahrung flüssig ist, sollten Sie mindestens zwei Liter trinken. Unser Tipp: Bringen Sie den Stoffwechsel direkt nach dem Aufstehen in Schwung. Trinken Sie dafür auf nüchternen Magen 300 Milliliter lauwarmes Wasser mit 2 Esslöffeln Apfelessig. Die Säure steigert die Produktion von Verdauungssäften. Sollte der Hunger doch zu groß werden, ist eine Scheibe Zwieback erlaubt. Der belastet den Verdauungstrakt nicht, Sie können mit der Trinkkur wie beschrieben fortfahren.

Diät-Erfolg: etwa 1,5 Kilo

Sport: An diesem Tag bleiben die Turnschuhe besser zu Hause. Bei nur etwa 600 Kalorien dürfen Sie Ihrem Körper nicht zu viel zumuten. Verschieben Sie das Training lieber auf einen anderen Tag.

Fazit der Oecotrophologin Julia Birk: "Der Trinktag ist fast schon etwas für echte Fastenprofis. Aber bei knapp 1.500 eingesparten Kalorien natürlich supereffektiv. Das merkt auch Ihre Waage."

Zum Frühstück: Grüner Smoothie

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten für 1 Portion

50 g Brokkoli-RöschenSalz30 g junger Spinat3 Stiele Zitronenmelisse1/2 Avocado1/2 EL gemahlene Mandeln1 EL Zitronensaft

Brokkoli waschen, in kochendem Salzwasser 6–8 Minuten garen. Abgießen, kalt abschrecken und auskühlen lassen. Spinat und Melisse verlesen und waschen. Etwas Spinat zum Garnieren beiseitestellen. Melisseblättchen abzupfen. Avocadofruchtfleisch aus der Schale lösen, klein schneiden. Vorbereitete Zutaten in einen hohen Rührbecher geben, Mandeln, Zitronensaft und 100 ml Wasser zufügen und pürieren. Mit Spinat garnieren.

Pro Portion: 330 Kalorien, Eiweiß 6 g, Fett 22 g, Kohlenhydrate 20 g

Abendessen: Karotten-Ingwer-Suppe

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten für 1 Portion

150 g Möhren15 g frischer Ingwer1/2 Zwiebel1/2 rote Chili1 TL ÖlSchale von 1 Bio-Orange200 ml Gemüsebrühe1/4 Bund Koriander30 g SchlagsahneSalzPfeffer

Möhren, Ingwer und Zwiebel schälen und klein schneiden. Chili entkernen und hacken. Öl in einem Topf erhitzen. Ingwer und Zwiebel darin andünsten. Möhren, Chili und Orangenschale kurz mitdünsten. Mit Brühe ablöschen und aufkochen. Zugedeckt circa 30 Minuten köcheln lassen. Koriander hacken. Sahne halbsteif schlagen. Suppe pürieren, eventuell noch etwas Wasser unterrühren. Würzen. Suppe mit Sahne und mit Koriander bestreut servieren.

Pro Portion: 220 Kalorien, Eiweiß 3 g, Fett 14 g, Kohlenhydrate 17 g

Die 33 größten Diätmythen gibt's hier >>

Kategorien: