Schnell-Check Zinkmangel: Sind Sie betroffen?

zinkmangel
Leiden Sie unter Zinkmangel? Machen sie den Test!
Foto: iStock

Gesunde Ernährung

Weiße Flecken auf den Nägeln und häufiges Schwitzen - die Liste der Symptome eines Zinkmangels ist lang. Umso wichtiger, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen und zu prüfen, ob Sie möglicherweise unter Zinkmangel leiden.

Zink ist ein unentbehrliches Spurenelement für Immunsystem, Wundheilung, Sinnesfunktionen sowie für Haut, Haare und Nägel. Forscher entdecken auch immer mehr Gesundheitsbeschwerden, die durch eine ausreichende Zinkversorgung positiv beeinflusst werden, etwa chronisch entzündliche Darmerkrankungen oder Neurodermitis. Der Körper kann den Stoff allerdings nicht selbst herstellen. Und bestimmte Erkrankungen oder Medikamente beeinträchtigen seine Aufnahme. Mit unserer Checkliste können Sie leicht überprüfen, ob Sie unter einem Zinkmangel leiden.

Je öfter Sie Ja ankreuzen, desto wahrscheinlicher ist ein Zinkmangel. Wichtig: Zinktabletten zeitversetzt zum Essen einnehmen, damit sie gut wirken (z. B. "Zink Verla", Apotheke).

Zinkmangel: Checkliste

Mögliche Ursachen

Sind Sie Vegetarierin/Veganerin?

Nehmen Sie Medikamente ein? (Abführmittel, ACE-Hemmer gegen Bluthochdruck)

Trinken Sie häufig Alkohol oder Cola?

Kommen Sie häufig ins Schwitzen (z. B. beim Sport)?

Sind Sie Diabetikerin?

Machen Sie öfter radikale Diäten oder Fastenkuren?

Haben Sie chronische Entzündungen des Darms, der Niere oder Leber?

Sind Sie schwanger oder stillen Sie?

Mögliche Beschwerden

Sind Sie infektanfällig?

Wenn Sie Wunden haben, heilen sie schlecht?

Haben Sie trockene, schuppige, gerötete Haut?

Sind Ihre Haare dünn, brüchig, glanzlos oder leiden Sie an Haarausfall?

Leiden Sie an Hautentzündungen?

Zeigen Ihre Nägel Risse, Rillen oder weiße Streifen?

Haben Sie häufiger Lippenherpes oder wunde Stellen im Mund?

Ist Ihr Geschmackssinn beeinträchtigt?

Kategorien: