Keine Zeit für eine Haarwäsche?Schnelle Frisuren für den Alltag

Einfach und schnell: der Undone Ponytail.
Einfach und schnell: der Undone Ponytail.
Foto: iStock // shumskaya

Steck- und Flechtfrisuren sehen nicht nur hübsch aus, sondern sind auch sehr praktisch. Zu aufwendig, wenn es morgens im Bad schnell gehen muss? Papperlapapp! Wir zeigen Dir drei Frisuren, die sich auch im Alltag super schnell stylen lassen.

Zwischen zwei Wäschen ist das Haar besonders geeignet für lockere Steck- oder Flechtfrisuren. Es ist nicht mehr so weich, wie direkt nach dem Einarbeiten von Pflegeprodukten und hat mehr Griff und Stand. Wirkt der Ansatz bereits etwas fettig, verwende einfach etwas Trockenshampoo. Das sorgt für einen zusätzlichen Volumen-Boost!

Geflochtener Seitenzopf

Du benötigst:

  • Haargummi,
  • Haarklemmen zum Einschieben und
  • Haarspray zum Fixieren

Und so geht's:

  1. Nehme einfach alle Haare über eine Schulter auf die Seite.
  2. Stecke die Haare am Hinterkopf fest. Dieser Schritt ist nur bei stufigem oder schulterlangem Haar notwendig, um ungewünscht raushängende Strähnen zu bändigen.
  3. Teile das gesamte Haar in drei gleichstarke Strähnen und fange an diese abwechselnd übereinander zu legen.
  4. Die Spitzen mit einem unsichtbaren Haargummi (ohne Metallring!) zusammenbinden, fertig!

Geflochtener Seitenzopf andersherum

Diese Frisur sieht nicht nur im Alltag oder am Abend toll aus, sie bietet auch beim Sport eine tolle Haltbarkeit.

Du benötigst:

  • ein Haargummi,
  • Haarklemmen zum Einschieben und
  • Haarspray zum Fixieren

Und so geht's:

  1. Starte mit dem Abteilen der oberen Haarpartie. Dazu teile diese über den Ohren gleichzeitig mit beiden Zeigefingern ab. Schiebe die Zeigefinger über den Kopf, sodass sie sich treffen. Entweder in der Mitte oder an der Seite, je nachdem, wo der Zopf entstehen soll.
  2. Daraus ergeben sich zwei Strähnen. Die dritte nimmst aus der Mitte hinzu.
  3. Fange nun an die drei Strähnen (diese sollten ungefähr gleich dick sein) untereinander zu schieben (nicht, wie beim „normalen“ flechten übereinander!) Dadurch sieht es aus, als würde der Zopf auf dem Kopf liegen.
  4. Nimm bei jedem Untereinanderschieben eine weitere Haarsträhne hinzu.
  5. Das Festziehen nach jedem Schritt ist wichtig, sonst rutschen die Strähnen schnell auseinander.
  6. Am Ende die Spitzen mit einem unsichtbaren Haargummi (ohne Metallring!) zusammenbinden, fertig!

Lockere Steckfrisur

Diese Frisur ist mit den richtigen Ohrringen sehr alltagstauglich. Ein edles Haarband macht sie aber auch am Abend zu einem tollen Hingucker!

Du benötigst:

  • eine Bürste mit Naturborsten,
  • ein Haarband,
  • Haarklemmen zum Einschieben und
  • Haarspray zum Fixieren

Und so geht's:

  1. Um Volumen zu zaubern, toupiere zunächst alle Haare am Hinterkopf mit einer Naturborsten-Bürste auf
  2. Die oberen Haarschicht anschließend etwas in Form bringen, die Frisur könnte sonst etwas zu unordentlich wirken
  3. Jetzt setze das gewünschte Haarband schräg von hinten auf den Kopf (wie beim Stirnband im Winter)
  4. Die unteren Haarenden klappe Strähne für Strähne hoch, stecke die Enden von oben unter das Haarband (dort, wo das Haarband auf dem Haar aufliegt). Arbeite Dich von vorne nach hinten.
  5. Fixiere die in das Haarband gestopften Strähnen besser gleich mit ein paar Haarklemmen
  6. Hinten angekommen stecke die Strähnen etwas lockerer fest.
  7. Gelingt Dir dieses nicht, kannst Du auch einen normalen Dutt binden und diesen etwas auseinanderziehen, um die lockere Optik hinzubekommen
  8. Zum Schluss alles mit Haarspray fixieren, fertig!

Viel Spaß beim Nachstylen!