Schüler haben ein gutes Herz und streichen ihre Klassenfahrt

direktorin
Schüler spenden 8.000 Dollar
Foto: Screenshot YouTube

Abschlussjahrgang verzichtet für seine Direktorin auf Klassenfahrt nach New York

Eigentlich war für ihre Abschlussfahrt schon alles geplant. Doch der Abschlussjahrgang der Profile Junior-Senior High School Bethlehem in New Hampshire entschied sich, die Reise nicht anzutreten und das Geld lieber seiner an Krebs erkrankten Direktorin zu spenden.

Niemals hätte Courtney Vashaw mit so etwas gerechnet. Vor einigen Wochen wurde der Direktorin eine sehr seltene und aggressive Krebserkrankung diagnostiziert. Laut der Ärzte müsse sie sich darauf einstellen, eine Weile nicht zur Arbeit gehen zu können.

Für die als freundlich und zurückhaltend geltende Direktorin ein Schock, denn ihr Beruf ist ihr sehr wichtig. Deshalb stand für sie auch von Anfang an fest, dass sie ihren Schülern erklären möchte, warum sie die nächsten Wochen oder sogar Monate nicht anwesend sein wird.

Den Abschlussjahrgang der High School bewegte das Schicksal seiner Direktorin so sehr, dass sich die Schüler kurzerhand dazu entschlossen, ihre 4-tägige Abschlussfahrt auf eine Ranch in New York abzusagen und das Geld ihrer Direktorin zu spenden. „Sie kümmert sich immer so gut um uns und ist sehr selbstlos. Wir wollten auch selbstlos handeln“, erklärt der Schüler Ian Baker.

Schüler spenden krebskranker Direktorin Geld

Stets war es der Direktorin wichtig gewesen, ihre Schüler nicht nur akademisch voranzubringen, sondern sie auch zu guten Menschen zu erziehen, die sich für andere einsetzen. Dass sie damit so erfolgreich war, hätte sie sich wohl niemals träumen lassen. „Jeder von uns hat eine Verbindung zu ihr. Sie hat uns so viel gegeben und wir wollten ihr etwas zurückgeben“, sagt Klassensprecher Christopher Sirois.

Die rund 8.000 Dollar, die die Reise gekostet hätte, kann Direktorin Vashaw jetzt für die Behandlung ihrer Krankheit nutzen. Sehr gerührt und mit Tränen in den Augen gab sie zu: „Es ist schwer für mich, die Hilfe anzunehmen und ich weiß nicht, was ich sagen soll.“

Die selbstlose Geste ihrer Schüler zeigte ihr außerdem, dass sie sich zu Herzen nehmen, was Vashaw ihnen tagtäglich versucht mit auf den Weg zu geben. „Sie sind eine sehr bemerkenswerte, lustige und erstaunliche Gruppe junger Menschen.“

Eine Klassenfahrt wird die Abschlussklasse trotzdem noch machen, wahrscheinlich aber zu einem nahe gelegenen Ort und nur für einen Tag. Das sei aber nicht so schlimm, denn die Gesundheit ihrer Direktorin geht für die Schüler vor. Laut ihnen werden auch weitere Wohltätigkeitsveranstaltungen für ihre geliebte Direktorin folgen.

Kategorien: