Trockene Haut Schuppige Haut: So benutzt du Make-up richtig bei trockenen Stellen

Trockene Haut lässt sich schlecht abdecken
Trockene Haut stört, wenn du Make-up auftragen willst
Foto: Istock
Inhalt
  1. Was hilft bei trockenen Stellen?
  2. Peeling und Pflege sind das A und O
  3. Welche Foundation ist die beste für trockene Stellen? 

Trockene Haut ist ein Problem, das viele Frauen im Winter haben. Vor allem beim Schminken nervt das. Denn Make-up lässt sich nicht auf trockene Stellen auftragen.

Im Winter wird die Haut immer ein bisschen trockener als im Sommer. Heizungswärme oder zu heißes Duschen können schuld sein. Aber auch andere Fehler führen dazu, das deine Haut leidet und trocken wird. Trockene Hautstellen entstehen.

Was hilft bei trockenen Stellen?

Im Winter haben viele Frauen trockene Stellen im Gesicht. Gerade die sind schwierig zu schminken. Was hilft da? Dass solche Stellen im Gesicht erst gar nicht entstehen. Dazu musst du zunächst wissen, welcher Hauttyp du bist.

Wie man den Hauttyp erkennt: Bei trockener Haut ist es erst einmal wichtig zu wissen, ob sie feuchtigkeits-, fettarm oder beides ist. Aber generell gilt: Spannt die Haut nach der Reinigung, falls man sich das Eincremen spart, ist sie trocken.

Peeling und Pflege sind das A und O

Ein sanftes Peeling kann helfen, dass trockene Stellen erst gar nicht entstehen. Dabei solltest kein mechanisches Peeling benutzen, denn das reibt deine Haut viel zu sehr auf. Ein Enzympeeling ist viel besser für trockene Haut. Bei einem Enzym-Peeling gibt es keine mechanische Reizung der Haut, sondern Enzyme spalten Eiweißbausteine. So werden auf der Haut Schüppchen und Unreinheiten gelöst. Diese Enzyme sind zum Beispiel in der Papaya enthalten.

Bei kleinen trockenen Stellen hilft auch eine Creme mit Dexpanthenol. Der Wirkstoff reichert sich an trockenen Stellen an und sorgt dafür, dass die Haut wieder fähig ist mehr Feuchtigkeit aufzunehmen. So lösen sich die Hautschüppchen und die Haut wird wieder glatt an der Stelle. Am besten lässt du die Creme über Nacht einwirken. Aber auch vor dem Schminken hilft es eine dünne Schicht aufzutragen. Zwar kann das Make-up dann nicht mehr so in die Haut einziehen, allerdings verhindert das eine weitere Austrocknung der Stelle.

 

Welche Foundation ist die beste für trockene Stellen? 

Trockene Stellen zu schminken, ist immer schwierig. Denn die kleinen Schüppchen lassen sich einfach nicht wegschminken. Wenn eine trockene Stelle gerade besonders akut ist und auch Peeling und eine Dexpanthenolcreme nichts ausrichten können, dann solltest du in diesem Moment darauf verzichten diese Stelle zu schminken. Denn das trocknet die Haut noch mehr aus und dein Problem wird nicht gelöst.

Generell solltest du bei trockener Haut Foundations nutze, die ihr Feuchtigkeit geben. Als Grundlage trägst du ein feuchtigkeitsspendes Serum auf. Danach erst die Feuchtigkeitsfoundation. So sorgst du dafür, dass deine Haut auch mit Make-up gut mit Feuchtigkeit versorgt ist. So haben trockene Stellen in Zukunft keine Chance.

 

Kategorien: