Schwangerschaft im SommerSchwangersein bei 30 Grad ist eine Tortur!

Silke ist zum zweiten Mal schwanger und hat ganz schön mit den sommerlichen Temperaturen zu kämpfen.
Silke ist zum zweiten Mal schwanger und hat ganz schön mit den sommerlichen Temperaturen zu kämpfen.
Foto: Silke Schröckert

„Ich bin 13 Kilo dicker als sonst und klebe einfach am ganzen Körper“

Mama-Bloggerin Silke über Hitze, Schweiß und andere Schwangerschafts-Wehwehchen

Ich schwitze. Kein „Aaah, endlich Sommer!“-Schwitzen. Und auch kein „Puh, ganz schön warm heute“-Schwitzen. Nein, es ist ein widerliches, stinkiges „Ich bin 13 Kilo dicker als sonst und klebe einfach am ganzen Körper“-Schwitzen.

Schwangersein bei 30 Grad ist eine Tortur.

Dazu muss ich ehrlicherweise sagen: Für mich sind 30 Grad auch ohne Kind im Bauch schon eine Tortur. Und 25 Grad auch. Und 20 Grad … naja, das bekomme ich hin. Ich bin nunmal ein Winterkind. Ein 1,80 m großes Winterkind mit niedrigem Blutdruck, dem bei jedem Anflug von Wärme sofort schwindelig wird. Und auf dessen Haut die Sonne nur Verbrennungen und Pigmentflecken hinterlässt – aber niemals eine elegante Bräune. Frieren finde ich daher auch unschwanger in jeder Hinsicht attraktiver als Schwitzen. Und ich würde jeden eiswürfelklimpernden Cocktail in der brütenden Sommersonne sofort gegen einen dampfenden Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt tauschen.

Geteiltes Leid ist doppeltes Leid.

Und nun schleppe ich nicht nur mich und meine Einkäufe, sondern auch das kleine Wunder in meinem Bauch ächzend in den dritten Stock unseres Altbaus hoch. (Wobei ich fair bleiben muss: Das Kind selbst wiegt noch nicht mal ein Pfund. An den meisten der 13 Extra-Kilos bin ich komplett selbst Schuld.) Stöhnend und jammernd muss ich nach maximal 10 Stufen eine kurze Verschnaufpause einlegen. Selbst mein Opa mit seinen 91 Jahren würde die drei Treppen eleganter hinaufschreiten.

Im Sommer schwanger sein, kann richtig anstrengend sein.
 

Beim ersten Kind war alles anders …

Tom kam Anfang März zur Welt. Den dickbäuchigen Teil meiner 1. Schwangerschaft wurde es draußen nie wärmer als 12 Grad. Ein absolut empfehlenswertes Timing!

Doch ich gebe nicht auf. Ich habe es in den 3. Stock geschafft (yeah!) und sitze jetzt hier zwischen aufgerissenen Fenstern und röhrenden Ventilatoren. Immerhin: 2 Grad habe ich schon besiegt. In unserem Wohnzimmer herrschen nur noch 28 Grad. Bei über 60% Luftfeuchtigkeit. Kein Wunder, dass an mir schon wieder alles klebt.

Ab ins Kinderplanschbecken!

Ein kurzer Blick auf die Uhr: In 2 Stunden kommt mein Zweijähriger von seinem Wochenende bei Oma und Opa zurück. Die Badetasche ist schon gepackt. Sobald er hier ist, schnapp ich ihn mir und dann geht es ab in den „Entchenpark“ bei uns um die Ecke – da wartet ein riesiges Planschbecken auf alle Babys und Kleinkinder.

… und ein Baby im Bauch zählt ja wohl auch als Plansch-Erlaubnis, oder? :-)

Eure Silke

Nächste Kolumne von Silke:

Zugfahren mit Kind im Bauch und an der Hand

Mehr von Silke auch auf Twitter:

 

Kategorien: