Seife aus Muttermilch - neuer Trend!

seife aus muttermilch

Foto: twitter/redditpicsbot

Muttermilch ist Trend - als Sportlernahrung, Eissorte zu Ehren des royalen Babys oder jetzt neu als Seife. Was es mit der Seife aus Muttermilch auf sich hat.

Der Trend geht zum Selbermachen - zu selbst gebackenen Kuchen, selbst gemalten Bilder und selbst gegossenen Seifen. Und zwar zu ganz besonderen Seifen - zu Seifen aus Muttermilch. Aus Muttermilch? Ja genau! Auf der chinesischen E-commerce-Website "Etsy" ist ein Angebot aufgetaucht, das Seifen aus Muttermilch zum Verkauf abbildet.

Die Idee der besonderen Seife nicht neu. Der britische Nachrichtendienst 'mirror' hat bereits vor einem Jahr von einer Mutter aus China berichtet, die auf 'Taobao', dem chinesischen Pendant zu 'ebay', Seife aus Muttermilch zum Verkauf anbietet. Zwischen 1 und 7 Euro sollen die selbst gemachten Produkte kosten, so yahoo.

Und für all diejenigen, die sich ihre eigene Seife aus Muttermilch gießen möchten, bietet das Netz allerhand Anleitungen zum Selbermachen an. Unter ständigem Rühren wird Lauge zur Milch gegeben, anschließend wird sie zum Trocknen in eine beliebige Form gegossen.

Auch in Deutschland ist der Trend bereits angekommen. Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie einmal bei der Seifen-Manufaktur 'Extraso' vorbei. Diese hat auf Wunsch einer frisch gewordenen Mama Seife aus Muttermilch für den Eigenverbrauch hergestellt.

Gefährlicher Muttermilch-Trend

Nicht nur Seifen, sondern auch Sportlernahrung und Eis werden aus Muttermilch hergestellt. Zu Ehren des zweiten Kindes von Kate und William hat ein britischer Eisfabrikant eine ganz besondere Köstlichkeit entwickelt - ein Eis aus Muttermilch. Und warum das Ganze?

Muttermilch ist reich an Eiweiß, Fetten und Kohlenhydraten. In Sportlerkreisen heißt es: Sie soll zu besseren Trainingsergebnissen führen. Verkäuferinnen der Seife behaupten: Die Haut fühle sich weicher und zarter an. Aber Vorsicht! Ein Bericht des SWR warnt vor der speziellen Seife. Sie könne gefährliche Keime und Erreger enthalten, so die Experten.

Kategorien: