Seilspringen - das Training aus Kindertagen ist zurück!

seilspringen training q
Wer kennt das Seilspringen nicht aus seinen Kindertagen. Das Training ist zurück, bringt unser Herz-Kreislauf-System auf Trab und lässt die Pfunde schmelzen.
Foto: © GeloKorol - iStockphoto.com

Trend-Check

Erinnern Sie sich an die Szene: Spielplatz, Sie und ihre Freunde spielten zusammen, plötzlich holte jemand ein Seil oder einen Gummihüpfer aus der Tasche und schon ging das Gehopse los.

Beschwingt zischte das Seil über den Boden und wer am längsten durchhielt und sich in dem Seil oder Bändern nicht verhedderte, hat gewonnen.

Seilspringen macht nicht nur jede Menge Spaß, sondern ist ein hocheffektives Training. Und genau deshalb freuen wir uns, das es wieder zurück ist, auf dem Parkett der Sportarten.

Mehr über das richtige Seil, die Übungen und Technik erfahren Sie hier.

Seilspringen: Vorbereitung und Material

Das Schöne an dem Training - Sie brauchen Sie brauchen nicht viel dafür. Ein gutes Seil, festes Schuhwerk und bequeme Kleidung, am besten enganliegend , einen ebenen Untergrund und schon kann es losgehen.

Zum Seil selbst noch kurz ein Wort: Nutzen Sie am besten ein sogenanntes Speed Rope (z.B. von Kettler, ab 9.95 €), das auf ihre Größe passt. Dazu stellen Sie die Fußspitzen auf die Seilmitte und straffen das Seil. Bei der richtigen Länge reichen die Seilenden bis unter die Achseln.

Seilspringen - die richtige Trainingstechnik

Ausgangsposition

Stellen Sie sich aufrecht hin, halten Sie die beiden Seilenden in den Händen, das Seil liegt dabei hinter Ihnen. Die Oberarme sind nahe dem Oberkörper, die Schultern locker und die Knie leicht gebeugt.

Beim Seilspringen achten Sie darauf, dass Sie sich mittels den Fußballen vom Boden abdrücken und auch wieder darauf landen. Für leichtes, lockeres Springen nehmen Sie die Füße nur so hoch vom Boden wie nötig. Möchten Sie die Übung intensivieren und ihre Kondition lässt es zu, können Sie durchaus höher springen.

Sprungarten

Die meisten von uns kennen den

* Easy Jump bzw. den Easy Jump rechts/links

* Toe to Toe

* Heel to Heel und vielleicht noch den

* Criss Cross - dann hört´s aber auch schon auf.

Es gibt jedoch noch viel mehr Sprungarten, die wir Euch gern vorstellen wollen.

* Skier

* Twister

* Side Straddle

* Forward Straddle

* Knees Up und

* X-Motion.

Bevor Sie jedoch in die Sprünge gehen und vielleicht auch neue ausprobieren, ist es wichtig, dass Sie Muskulatur und Gelenke auf die Belastung vorbereiten. Dazu gehen Sie sich zwei bis drei Minuten ein, machen Sie auch gern einige lockere Hock- und Strecksprünge , kreisen Sie die Handgelenke mehrfach.

Nach dem Aufwärmen gehen Sie für eine Minute oder länger ins Workout - je nach Kondition. Achten Sie auf Koordinationsprobleme beim Springen. Sollten diese z.B. in Form von "am Seil hängenbleiben" eintreten, kommt der Körper an seine Grenzen und Sie sollten das Training beenden.

Zum Abschluss vergessen Sie nicht sich zu dehnen. Vor allem die Waden-, Schienbein-, Oberschenkel-, Rücken-, Schulter- und Armmuskulatur sollte hierbei im Vordergrund stehen.

Seilspringen: Das Training ist so effektiv, weil ...

* es ein großer Spaß für Jung und Alt ist.

* es ein intensives Herz-Kreislauf-Training ist (10 Minuten Seilspringen entsprechen ca. 30 Minuten Joggen.).

* es dem Muskulaturaufbau, vor allem der Waden-, Schienbein-, Oberschenkel-, Rücken-, Bauch-, Schulter- und Armmuskulatur dient.

* es die Geschicklichkeit und das Gleichgewicht schult.

Kategorien: