Selbst schuld, wer das Nudelwasser einfach wegschüttet

nudelwasser abgiessen h
Nudelwasser nicht wegschütten
Foto: Food & Foto

Was ihr damit alles machen könnt ...

Wir lieben Nudeln! Bei der Hälfte der Deutschen landen sie zwei Mal in der Woche auf dem Teller. Die Pasta wird dabei in reichlich Wasser gekocht, das nach dem Kochen normalerweise weggeschüttet wird. Das ist aber die reinste Verschwendung, da man damit so viel Tolles machen könnte!

 

Wie kann ich Nudelwasser verwenden?

 

Das verbrauchte Kochwasser für Nudeln wird nach dem Kochen in der Regel in den Abfluss gegossen. Dabei gibt es für das natriumreiche Salzwasser doch noch Verwendung! Wir verraten dir die acht Dinge, die du mit dem Nudelwasser machen kannst:

 

  • Spülmittel-Ersatz

 

Wenn du das Nudelwasser nach dem Kochen in dein Spülbecken kippst (Stöpsel benutzen!), kannst du damit dein Geschirr abwaschen. Wirklich! Denn durch die Stärke, die beim Kochen der Nudeln in das Wasser übergeht, hat das Nudelwasser die Kraft eines Spülmittels!

 

  • Blumen gießen

 

Du kannst mit dem lauwarmen Nudelwasser deine Blumen gießen! Sie werden sich über die gesunden Mineralien freuen, die im Wasser enthalten sind.

 

  • Haarkur

 

Es klingt vielleicht etwas komisch, aber es wird dich bestimmt überzeugen: Nudelwasser macht dein Haar ganz weich und geschmeidig! Kippe dir dafür das abgekühlte Wasser über den Kopf und lass es wie eine Haarkur ca. 10 Min. einwirken.

 

  • Bäder

 

Nach einem anstrengenden Tag tut es gut, eine stärkende Portion Nudeln zu essen. Auch deine strapazierten Füße können davon profitieren: Geschwollene Füße freuen sich, wenn sie sich in dem mineralienreichen Nudelwasser erholen können.

 

  • Eier kochen

 

Wollt ihr nach dem Kochen der Pasta noch etwas anderes kochen? Eier zum Beispiel? Dann benutzt dafür doch das Nudelwasser noch mal. Das spart Wasser und schont somit die Umwelt. Noch mehr sparen könnt ihr, wenn ihr das Ei gleichzeitig mit den Nudeln in einem Topf kocht. Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Strom.

 

  • Brot- und Pizzateig

 

Wenn du Brot- oder Pizzateig herstellst, kannst du anstatt der im Rezept angegebenen Menge Wasser auch dein Nudelwasser nehmen. Denke aber daran, weniger Salz in den Teig zu geben, da du das Nudelwasser ja schon gesalzen hast.

 

  • Saucen und Pestos

 

Durch die im Wasser gelöste Stärke aus den Nudeln wird deine Tomatensauce viel sämiger, wenn du etwas Nudelwasser hinzu gibst.

 

  • Basteln mit Kindern

 

Aus dem übrig gebliebenen Nudelwasser kann man prima Salzteig herstellen, mit dem man besonders mit Kindern viele künstlerische Dinge herstellen kann.

 

Video: 5 Fehler beim Spagettikochen >>>

 

Kategorien: