Selbstbräuner auftragen - auch an schwierigen Stellen

selbstbrauener richtig auftragen
Der schnellste Weg zum coolen St. Tropez-Teint: Selbstbräuner.
Foto: iStock

Selbstbräuner an Händen, Füßen oder Knien: So wird's fleckenfrei

Das großartigste Täuschungsmanöver aus der Tube: der perfekte Urlaubsteint. Damit der auch schön natürlich wirkt, muss man Selbstbräuner richtig auftragen - selbst an den kniffeligen Stellen wie Händen, Ellenbogen & Co.

Gebräunte Haut lässt uns nicht nur sexy aussehen, sondern kaschiert auch lässig kleine Unebenheiten. Wer morgens von seinen Kollegen also mit einem "Warst du über Nacht im Urlaub?" begrüßt werden möchte, sollte Selbstbräuner ausprobieren . Die sind sowieso der gesündeste Weg, zu einem Sommerteint zu kommen. Wichtig ist allerdings: vorher peelen, dann sorgsam cremen, bis alle Reste von der Haut verschwunden sind. An schwierigen Stellen wie z. B. den Augenbrauen mit einem feuchten Wattestäbchen oder -pad nachrubbeln, dann gibt's keine Flecken. Das war's? Nee, noch lange nicht ... Der Körper wartet nämlich noch mit jeder Menge anderer kniffeliger Partien auf. Die Hände zum Beispiel. Oder Knie und Ellenbogen. Wir haben den großen Body-Bräuner-Check mit all diesen kleinen Zickenstellen gemacht. Und diesen kleinen Guide erstellt: Selbstbräuner richtig auftragen - so geht's!

Selbstbräuner an den Füßen auftragen

Regel Nr. 1: Es soll natürlich aussehen. Der Fokus bei den Füßen liegt also auf dem Fußrücken, nicht an den Seiten oder der Fessel. Wie man Selbstbräuner da am schlausten aufträgt? Geben Sie eine kleine Menge Selbstbräuner in die Hände, reiben Sie sie zusammen und legen Sie dann Ihre ganze Handinnenfläche auf Ihren Fußrücken. Verreiben Sie den Bräuner leicht bis auf Knöchelhöhe. Dann an die Seiten gehen, zwischen die Zehen, über den Knöchel und hin bis zur Ferse. Für diese Stellen immer nur den Überschuss nutzen - sonst wird's unnatürlich.

Selbstbräuner streifenfrei auf Knien und Ellenbogen

Cremen Sie Knie und Ellenbogen immer mit Feuchtigkeitspflege ein, bevor Sie den Selbstbräuner auftragen. So nehmen auch zuvor raue Stellen die Farbe besser auf. Auch mit Bodylotion vermengt lässt er sich schön gleichmäßig auftragen. Ebenfalls ein guter Tipp für die Knöchel, auch sie neigen oft zu trockenen - und somit - fleckigen Stellen.

Die richtige Anwendung auf Händen und Handgelenken

Geben Sie eine erbsengroße Menge Selbstbräuner auf die Innenseiten Ihrer Handgelenke, reiben Sie diese zusammen, um die Creme zu verteilen. Das beugt zu deutlichen Kanten vor, auch die Übergänge zu den Handinnenflächen erscheinen sanfter. Das gleiche Prozedere lässt sich auch für die Handrückseite anwenden: Auftragen, aneinander reiben, dabei die Finger meiden. Dann die Hände ineinander falten und nur noch mit dem Überschuss über die Finger streichen. Noch zu viel Selbstbräuner an der Innenfläche und den Fingern? Verwenden Sie ein trockenes Tuch oder ein in Reiniger getränkten Wattebausch zum Entfernen.

Ebenmäßige Bräune am Hals

Wer Selbstbräuner nur am Hals, und nicht im Gesicht, haben möchte, verblendet ihn bis - aber nicht über - den Kiefer. Der leichte Farbunterschied von Gesicht zu Hals wirkt konturierend, kann so sogar ein Doppelkinn kaschieren. Wer den Contouring-Effekt noch verstärken möchte, gibt etwas Selbstbräuner auf ein Wattebausch, um so die Haut in einer V-Form an beiden Seiten des Halses zu schattieren.

Kategorien: