Selbstvertrauen: Mein Ja zu mir selbst

selbstvertrauen neu
Sich selbst akzeptieren mit all seinen Fehlern und Schwächen: Das ist Selbstvertrauen
Foto: Corbis

Mit Selbstvertrauen beginnt das größte Abenteuer unseres Lebens: eine liebevolle Reise zu uns selbst

Selbstvertrauen: Wir tun gut daran, uns selbst zu akzeptieren, denn das ist der Schlüssel zu erfüllenden Beziehungen. Mein Ja zu mir selbst.

Selbstliebe ist die wohl komplizierteste Beziehung der Welt, eine Beziehung geprägt von überhöhten Ansprüchen, Schuldgefühlen, getrübt durch alte Verletzungen. Selbstvertrauen wird erst dann möglich, wenn wir bereit sind, uns ehrlich im Spiegel zu betrachten, und aufhören, Erlösung irgendwo im Außen zu suchen. Niemand kann uns geben, was wir selbst uns nicht gewähren: ein eindeutiges Bekenntnis zu uns selbst, Liebe ohne Wenn und Aber.

Wie das Gehirn unsere Gefühle steuert

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass wir ca. 200-mal am Tag negativ über uns denken und uns kritisieren - was natürlich Folgen für unser Selbstvertrauen hat. Das können wir nur durch eines ändern: Umdenken!

Aktuelle Forschungen kommen zu dem Ergebnis, dass Veränderungen im Gehirn allein durch rein geistige Aktivitäten bewirkt werden können. Denkt man nur ans Klavierspielen, bewirkt dies bereits eine messbare physische Veränderung. Auf diese Art und Weise kann eine positiv bestimmte Denkweise zur geistigen Gesundheit führen.

Selbstvertrauen heilt seelische Wunden

Wir alle haben Stärken und Schwächen, positive, konstruktive Fähigkeiten und weniger schöne Seiten, mit denen wir selbst hadern. Entscheidend ist die Selbstannahme mit allen Fehlern und Schwächen. Ja zu sagen zu all unseren Ängsten und Unzulänglichkeiten.

In den vergangenen Jahren haben viele wissenschaftliche Studien gezeigt, dass Selbstmitgefühl eine Schlüsselrolle bei emotionalem Wohlbefinden zukommt. Eines der am häufigsten bestätigten Forschungsergebnisse ist beispielsweise, dass ausgeprägtes Selbstvertrauen und -akzeptanz einhergeht mit einem Rückgang von Angstgefühlen und Depressionen.

Bedingungslose Selbstakzeptanz ist Freiheit

Selbstvertrauen heißt zu lieben, was ist. Unabhängig vom Aussehen, Ansehen und der Meinung anderer. In dem Moment, in dem wir zum ersten Mal Ja sagen und auf jedes Aber verzichten, beginnt Freiheit - unser größtes Geschenk.

Von nun an müssen wir nicht mehr darauf warten, dass unsere Umwelt uns das gibt, wonach wir uns sehnen. Wir erkennen, wer wir wirklich sind und immer waren. Und dass alles, was wir brauchen, schon immer in uns war.Viele Probleme lösen sich dann plötzlich wie durch Zauberei von ganz allein auf.

4 Tipps für mehr Selbstvertrauen:

ICH MACH DAS TROTZDEM

Haben wir Probleme mit dem Selbstvertrauen, gehen wir möglichst jeder Herausforderung aus dem Weg. Und genau damit geraten wir immer stärker in eine Negativspirale, die unser Selbstwertgefühl weiter schwächt. Aber dieser Prozess lässt sich auch umkehren, indem wir uns unserer Angst stellen. Wir können mit kleinen Dingen beginnen. Jede überwundene Herausforderung ist ein motivierendes Erfolgserlebnis. Diese Affirmation kann uns dabei helfen: "Ich habe Angst, aber ich mache es trotzdem."

DIE WUNSCHLISTE DES LEBENS

Notiere zehn Dinge, die Du gern tun würdest, für die Du aber angeblich nie Zeit findest. Versprich Dir selbst jeden Monat einen Punkt von dieser Liste zu erledigen. Ohne Ausreden. Nur für Dich.

EINEN LIEBESBRIEF SCHREIBEN

Zugegeben, es fühlt sich erst komisch an, aber es ist eine der wirksamsten Methoden, um das eigene Selbstwertgefühl zu stärken. Wir zünden eine Kerze an, nehmen schönes Papier und schreiben uns einen Liebesbrief . Den vielleicht wichtigsten Brief unseres Lebens.

NOTFALLÜBUNG

Es gibt Situationen, in denen wir an uns zweifeln, in denen Ängste übermächtig groß zu werden scheinen. Dann hilft es, gezielt unser Herzchakra zu aktivieren. Dazu legen wir beide Hände auf unser Herz, schließen die Augen und sagen dann beim Einatmen zu uns: "Ich nehme mich selbst ganz und gar an, so wie ich bin." Beim Ausatmen: "Ich nehme mein Leben und mein Schicksal an, so wie es ist." 30 Atemzüge genügen.

Text: Christiane S. Schönemann

*

Mehr zum Thema finden Sie im Happinez-Heft "Annehmen" - erhältlich im Happinez Webshop

Möchten Sie Happinez abonnieren? Hier geht es zum Abo-Shop !

Mehr vom Mindstyle-Magazin Happinez gibt es auch auf Facebook .

Kategorien: