Seltener als Sonnenfinsternis: Merkurtransit steht an

merkurtitel
Merkurtransite sind seltener als Sonnen- und Mondfinsternisse. Im Bild sieht man Merkur als kleinen schwarzen Punkt.
Foto: iStock

Merkur wandert an der Sonne vorbei - Mini-Sonnensinsternis für unsere Erde

Wenn der Merkur an der Sonne vorbeizieht, können wir ihn von der Erde aus mehrere Stunden lang über der Sonnenscheibe als schwarzen Punkt erkennen. Der Merkurtransit kommt nur etwa 14 Mal in 100 Jahren vor.

Das macht diesen kosmischen Vorgang auch so besonders. Zuletzt konnte man solch einen Transit von Deutschland aus im Jahr 2003 beobachten, das nächste Mal wird es wohl erst am 11. November 2019 (und danach erst wieder im Jahr 2032) möglich sein.

Bei dieser Wanderschaft verdeckt Merkur, der innerste Planet unseres Sonnensystems, allerdings nur 0,004 Prozent der Sonnenfläche, sodass es während des Transits auf unserer Erde nicht zu einer Finsternis führt.

 

Was genau ist ein Merkurtransit?

 

Wenn Sonne, Merkur und Erde in einer Linie stehen, sprechen Astronomen von einem Merkurtransit. Diese spezielle Konstellation der Planeten hält so lange an, wie Merkur von Osten nach Westen wandert.

Wann und wie lange kann man den Merkurtransit beobachten?

Er beginnt am Montag, dem 9. Mai 2016 um 13:10 Uhr und endet um 20:44 Uhr, dauert also etwa 7,5 Stunden. Leider kann man die Wanderschaft des Merkur nur mit Teleskop (mindestens 50-fache Vergrößerung) verfolgen, weil der Merkur einfach zu winzig ist (der kleine Racker!), um ihn mit bloßem Auge zu sehen. Wer möchte, kann das Spektakel in Volkssternwarten beobachten.

Kleiner Trost: Hier ist eine kleine Animation des Phänomens zu sehen: Verlauf des Merkurtransits

Infos zum Merkur:

Entstehung des Merkur: etwa vor rund 4,5 bis 4 Milliarden Jahren

Durchmesser: 4878 Kilometer (also nur etwa 30 % größer als unser Mond)

Entfernung zur Sonne: rund 58 Millionen Kilometer

(Kleinste) Entfernung zur Erde: 79,29 Millionen Kilometer

Tagestemperatur auf dem Merkur: bis zu 430 Grad Celsius

Nachttemperatur auf dem Merkur: bis zu - 170 Grad Celsius

Hauptbestandteile: Sauerstoff (42 %), Natrium (29 %), Wasserstoff (22%), Helium (6 %), Kalium (0,5 %)

Oberfläche: mondähnlich (rau, porös, dunkles Gestein, einige Krater)

Zeit: ein Merkurjahr besteht aus etwa etwa 88 Tagen

(ww7)

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What's App Newsletter

Wunderweib-LeserInnen, die diesen Artikel gelesen haben, haben sich auch dafür interessiert:

Die Maya-Astrologie: Was ist dein Sternzeichen?

Drei Zeichen dafür, dass ihr euch aus einem früheren Leben kennt

6 Wege, negative Energien aus dem Haus zu vertreiben

 

Kategorien: