Sex? Frauen, nehmt Geld dafür

sex frauen h
Diamonds are a Sugarbabes best friend? Ja, denn Sex für lau wäre für Holly Hill Verschwendung.
Foto: Corbis

Autorin Holly Hill erklärt, warum sich Frauen für Sex bezahlen lassen sollten

Sex? Frauen sollten Geld dafür nehmen, meint Autorin Holly Hill. Denn ohne Gegenleistung mit Männern Sex haben ist keine Option für die 44-jährige Australierin. Sie ließ sich als Sugarbabe Leidenschaft und Aufmerksamkeit teuer bezahlen.

Holly Hills Motto: Sex? Frauen, nehmt Geld dafür - und so suchte die attraktive 35-Jährige jahrelang nach Männer, die für Sex mit Frauen zahlen. Ihre Sugardaddys suchte sie per Anzeige: „Ich verwöhne Sie, habe Sex mit Ihnen und bin rund um die Uhr für Sie verfügbar. Dafür erwarte ich als Sugababe eine großzügige Vergütung.“

Auf diese Internet-Anzeige bekam Sugababe Holly Hill 11.000 Zuschriften. Über ihre Erfahrungen mit Sex als professionelles Sugarbabe hat sie ein gleichnamiges Buch geschrieben. Aber ein paar Fragen sind trotzdem offen geblieben…

Wann wurde aus Ihnen ein Sugababe?Aus Verzweiflung. Ich hatte ständig Sex mit einem verheirateten Mann. Er bat mich, meinen Job als Psychologin aufzugeben, um mit ihm jederzeit Sex zu haben. Ich war verliebt, der Sex war toll und ich dachte, er würde seine Frau verlassen. Dann ließ er mich sitzen – ohne Job und mit Schulden. Ein Kumpel riet mir zu einer professionelllen Sex-Beziehung als Sugababe. Und das entspricht meinen Sex-Neigungen.

Welchen Sex-Neigungen denn? Ich kümmere mich gerne um andere, verwöhne sie und bin eine interessante Begleiterin. Und ich mag Sex.

Da haben Sie gedacht „Ich biete Sex mal an…“ Und bekam als Sugababe sehr nette Antworten. Die Absender waren reich, anders hätten sie die 1000 Dollar für Sex und Co., die ich als Sugababe verlangte, nicht bezahlen können. Die Meisten waren unglücklich mit dem Sex in ihrer Ehe.

Wieso glauben Sie, Miss Sugbabe, bekamen Sie so viele Zuschriften? Männer brauchen ein Sugababe, das ihnen bedingungslos zuhört. Ich dachte Sex, wäre das Einzige, was sie von mir als Sugababe wollten. Aber darum ging es nur am Rande. Sie wollten ein attraktives Sugababe, die ihnen Aufmerksamkeit schenkt, ohne ständig einem Kind die Nase putzen zu müssen. Sie wollten ein Sugababe, das eine Zeit lang nur für sie da ist und mit ihnen Sex hatte.

Ist das nicht Prostitution, Miss Sugababe? Sex war meine Arbeit. Aber wer den Sex mit mir bezahlte, hatte mich exklusiv. Und ich habe intime Momente mit diesen Männern erlebt.

Hatten Sie keine Skrupel? Ich fühlte mich als Sugababe den Ehefrauen gegenüber schuldig, sonst würde ich das wohl heute noch machen. Mit Männern für Geld Sex zu haben ist großartig. Frauen haben doch die mächtigste Währung überhaupt: Sex.

Auweia, Feministinnen würden sich die Haare raufen!Im Gegenteil. Wer eine Ölquelle besitzt, gibt das Öl ja auch nicht nur einer Person, gratis. Wieso sollte man etwas Wertvolles wie Sex nur einem für lau überlassen.

Aus Liebe? Liebe kann Sex besser machen. Aber Sex funktioniert auch ohne Liebe. Für Männer ist Sex vor allem Erleichterung, Druck loszuwerden.

Äh, wie jetzt? Ein Großteil lebt doch glücklich in Monogamie? Das glaube ich nicht. Genetisch sind wir nicht monogam. Der Mann will seinen Samen unters Volk bringen und die Frau will das potenteste Männchen für ihre Nachkommen.

Sollte man nicht als Paar zusammen leben? Oh doch! Ich glaube an lebenslange Beziehungen mit gutem Sex. Wer in verhandelter Untreue lebt, für den ist das möglich. Ich versuche es gerade.

Verhandelte Untreue – was soll das sein? Mein Freund darf Sex mit einer Anderen haben, aber nicht mit ihr in Löffelstellung einschlafen. Ich darf keinen Sex mit reichen älteren Männern haben, weil ich für die anfällig bin. Jede Erfahrung, die wir mit Sex-Partnern machen, bestärkt unsere Liebe.

Keine Eifersucht? Nein. Wir wollten dem Menschen, den wir lieben, gönnen, was er zum Glück braucht. Wenn das Sex mit einer Anderen ist, bitte. Wenn ich eine Frau treffe, die einsam ist, schlage ich ihr schon mal vor Sex mit meinem zu haben.

Ist nicht Ihr Ernst, Miss Sugababe… Doch! Ist man einmal an diesem Punkt, wird man ein besserer Mensch. Eifersucht fühlt sich mies an, Großzügigkeit toll.

Moment – man muss Sex mit einem Anderen haben, um ein besserer Mensch zu sein?Nicht unbedingt. Sie sollten Ihren Partner fragen: „Darling, bekommst du genug Sex ? Wenn er dies verneint, sollte Hilfe im Punkto Sex her. Denn jemanden lieben heißt, die Bedürfnisse eines Menschen zu erfüllen.

Würde ein Mann so argumentieren, wäre er ein „Chauvi-Schwein“?Als ich noch ein Sugababe war, habe ich viele betrogene Frauen kennengelernt. Wer Untreue verhandelt, hat die Kontrolle. Und bekommt Handtaschen, Reisen, Schmuck – im Austausch dafür, dass der Mann glücklich und befriedigt ist.

Wenn Sie sich als Sugababe selbst analysieren: Was steckt hinter dieser Einstellung zum Sex? Mein Vater war ein Fremdgänger, hat viermal geheiratet. Ich glaube, ich wollte wissen, warum. Jetzt weiß ich, dass es die Natur so vorgesehen hat.

Was hat ihr Vater zu Ihrem Buch „Sugababe“ gesagt?Er wurde von seiner vierten Frau ermordet. Schade, dass er es nicht mehr lesen konnte.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Kategorien: