Sharing Experiment: Was wir von Kindern lernen können

sharing experiment was wir von kindern lernen koennen
Was die zwei Kinder gleich tun werden, ist so natürlich wie beeindruckend!
Foto: Screenshot / Action Against Hunger | ACF-USA

Eine Welt ohne Hunger

Das Sharing Experiment zeigt uns, wie viel wir von den Kindern dieser Welt noch lernen können. Zwei Kinder bekommen ein Sandwich. Was tun sie?

Laut einer Studie des Verbraucherschutzministeriums werfen Deutsche im Jahr rund 82 Kilogramm Lebensmittel in den Müll. Wie können in einer Welt, in der ein Übermaß an Lebensmitteln herrscht, gleichzeitig noch immer Menschen Hunger leiden? Essen sollte auf leeren Tellern, statt in der Tonne landen.

In einem Land herrscht Überproduktion, während in einem anderen Menschen hungrig ins Bett gehen. Es ist ein Paradoxon, dass Hungertod heutzutage überhaupt noch ein Thema ist. Doch das ist es und das zu Recht, denn jährlich sterben noch immer schätzungsweise 3,5 Millionen Kinder an Unterernährung. Menschen verhungern, während ihre Mitmenschen mit Übergewicht zu kämpfen haben. Wie kann das sein?

The Sharing Experiment regt zum Nachdenken an

Die Organisation „Action Against Hunger“ hat in der spanischen Hauptstadt einen Test durchgeführt. In Madrid wurden zwanzig Kinder zu einem Experiment eingeladen. Jeweils zu zweit wurden sie in einem Raum allein gelassen. Vor ihnen stehen zwei Teller, mit Hauben bedeckt. Nur unter einer befindet sich ein Sandwich- der andere Teller ist leer. Die Reaktionen der Kinder sind so simpel wie beeindruckend: Alle Kinder teilen ihren Snack miteinander. Dass ein Kind das Sandwich alleine isst, steht bei keinem Pärchen überhaupt zur Frage. Teilen ist natürlich.

Manchmal sind es die jüngsten Mitmenschen, von denen wir am meisten lernen können. An welchem Punkt im Leben geht das Bewusstsein füreinander verloren? Würde jeder Mensch so handeln, wie die Kinder im Video, müsste kein Mensch auf der Welt mehr Hunger leiden.

Kategorien: