Sie wollte ihr Baby ein letztes Mal im Arm halten

wunder baby
Als die Mutter ihr sterbendes Baby im Arm hält, geschieht ein Wunder.
Foto: iStock

Eine letzte Umarmung

Carolyn Isbister wollte ihr Baby ein letztes Mal im Arm halten. Die Ärzte gaben dem Neugeborenen nur noch wenige Minuten zu leben. Doch als die Mutter sich von ihrer Tochter verabschiedet, geschieht ein Wunder.

Carolyn Isbister erlebte eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Sie gebar ihr Baby – wohl einer der schönsten Momente im Leben einer Frau, wie diese Bilder beweisen – um dann zu erfahren, dass sie es gleich wieder verlieren würde. Nach drei Fehlgeburten würde auch ihre neugeborene Tochter laut Aussage der Ärzte nicht überleben.

Immer wieder zählte sie quälend bis zehn, um dann den Atem anzuhalten und zu lauschen: Ja, das Herz der kleinen Rachel schlug noch – wenn auch nur noch alle zehn Sekunden – während ihr Atem schon ausgesetzt hatte. Als die Ärzte dem winzigen Baby nur noch wenige Minuten gaben, entschied seine Mutter, es hochzuheben, damit es warm und entspannt für immer einschlafen konnte.

Ein letztes Mal wollte Carolyn ihre Tochter im Arm halten

Als sie ihr Mädchen kuschelte, waren deren kleinen Füße schon kalt. Die Endlichkeit des viel zu kurzen Lebens ließ die verzweifelte Mutter in Tränen ausbrechen. Sie verabschiedete sich, beugte sich zu ihrem Baby hinunter, um es fest an sich zu drücken – und hörte es atmen.

In diesem Moment, zum Sterben eingekuschelt im Arm ihrer Mutter, begann Rachel Isbister Luft zu holen. Weder Carolyn, noch die Ärzte trauten ihren Augen. Doch es stimmte – die kleine Brust hob und senkte sich in regelmäßigen Abständen. Trotzdem änderte der Atemzug nichts an der Prognose der Ärzte: Rachel würde sterben.

Erst als nach und nach immer mehr Wärme und Farbe in die mittlerweile zart rosanen Wangen des Babys kamen, wurden auch die Mediziner stutzig. Rachel begann zu weinen, ihr Zustand stabilisierte sich zusehends, so dass das Mädchen schließlich wieder an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurde. Fünf Monate später war der Moment gekommen, den niemand – weder Ärzte, noch Eltern – für möglich gehalten hatte: Carolyn durfte ihr gesundes Baby mit nachhause nehmen. Keiner der Mediziner kann sich dieses kleine Wunder erklären – doch sie sind sich sicher: Die Liebe der Mutter hat das Leben des kleinen Babys gerettet, als es zum letzten Mal gekuschelt wurde.

(ww4)

Carolyn Isbister was preparing for the worst. According to doctors, her 20oz baby had just minutes to live. Sadly, her...

Posted by Love What Matters - Faith on Montag, 15. Februar 2016

Kategorien: