Sind tätowierte Menschen aggressiver?

tattoo titel

Foto: iStock

Laut neusten Studien sollen Menschen mit Tätowierungen aggressiver sein als diejenigen ohne - wir haben uns das mal genauer angeschaut.

In England hat man 181 Frauen und 197 Männer im Alter zwischen 20 und 58 Jahren zu einer Studie eingeladen, 97 der Studienteilnehmer hatten mindestens eine Tätowierung. Laut der Wissenschaftler war dies aber auch die einzige Unterscheidung. Die Gruppen kamen weder aus unterschiedlichen Bildungsschichten, noch war eine Gruppe schon vorab als besonders unruhig oder körperlich aggressiv aufgefallen.

Während dieser Studie wurden den Teilnehmern Fragen gestellt, eine davon misst angeblich die "proaktive Rebellionslust", die von einer Person ausgeht.

Dabei stellte sich heraus, dass die tätowierten Probanden sich eher gegen eine Aufforderung etwas zu tun auflehnten, allerdings nur, wenn sie von Autoritätspersonen ausgesprochen wurde. Sie neigten dazu, eher dagegenzuhalten, zu kontern und sich verbal zu wehren. Dabei zeigte sich auch, dass Menschen mit vielen Tätowierungen noch stärker zu diesem Verhalten neigen als Menschen mit nur einer Tätowierung.

Eine mögliche Erklärung lieferte der Leiter der Versuchsreihe auch gleich mit, er vermutet, dass diese Reaktion damit zusammenhängen könnte, dass sich viele Menschen ein Tattoo an einem bestimmten Moment in ihrem Leben stechen lassen - manchmal eben auch in Verbindung mit einer negativen Erfahrung. Außerdem gilt der Akt des Tätowiertwerdens noch immer als rebellisch, ist er doch mit Schmerz und einem permanenten Körperschmuck verbunden.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich mich frage, wie sich ein in die Haut tätowiertes Zeichen auf den permanenten Seelenzustand eines Menschen auswirken soll. Da ist man vorher fromm wie ein Lämmchen, mit der Ruhe eines Zen-Buddhas gesegnet und kaum kommt einem die Nadel zu nahe, ist es damit vorbei? Da wacht man morgens auf und denkt sich, ach heute mal so richtig schön die Polizei anpöbeln, das wäre doch was? Wohl eher nicht - in diesem Sinne: Jedem Tierchen sein Pläsierchen!