Singlesein liegt in den Genen

singlesein liegt in den genen
Singlesein liegt in den Genen
Foto: iStockphoto.com

Studie: Single-Gen

Single oder Nicht-Single? Alles eine Frage der Gene! Chinesische Forscher haben ein Gen entdeckt, das bei manchem Menschen für Pech in der Liebe sorgt.

Sie haben das Gefühl, dass Sie ständig Single sind , während alle um Sie herum glückliche Beziehungen pflegen? Dann sollten Sie vielleicht mal Ihre DNA checken lassen. Denn chinesische Wissenschaftler haben ein „Single-Gen“ identifiziert, das das Single-Risiko um 20 Prozent erhöht.

10 Tipps für eine glückliche Beziehung verrät die Galerie >>

Die Forscher der Peking University untersuchten Haarproben von 600 Studenten und nahmen ein Gen namens 5-HTA1 unter die Lupe. Von diesem Gen gibt es zwei Versionen, eine „G“- und eine „C“-Variante. Die „G“-Version hemmt die Produktion von Serotonin, einem Botenstoff des Zentralnervensystems, der den Gemütszustand beeinflusst.

Wie frühere Studien bereits gezeigt haben , tun sich Menschen mit der „G“-Variante häufig schwer damit, anderen Menschen nahe zu kommen, sind häufiger neurotisch und haben ein größeres Risiko für Depressionen. Entsprechend verwundert das Ergebnis der Haarprobenanalyse nicht wirklich: Studenten mit der „G“-Version des Gens waren zu 20 Prozent häufiger Single als ihre Studienkollegen mit der „C“-Version.

Das SHAPE-Single-Horoskop gibt's hier >>

Kategorien: