So finden Sie die perfekte Jeans

jeans q
Ohne Jeans geht jetzt gar nichts!
Foto: Ocean/Corbis

Tipps für den Jeans-Kauf

Die ideale Jeans für sich zu entdecken ist oft schwieriger, als einen Mann fürs Leben zu finden. Mit diesen Tipps fällt die Suche leichter

Vorbereitung ist alles

Überlegen Sie sich vor dem Kauf: Wozu soll die Hose passen? Möchten Sie sie z. B. zu Pumps tragen, sollten Sie diese mitnehmen. Für Turnschuhe eignet sich oft eine ganz andere Jeans .

Was ist die richtige Größe?

Mal sitzt eine 28 locker, beim nächsten Laden kneift die 30er-Jeans. Verantwortlich dafür sind meist nicht die Maße, sondern die Materialzusammensetzung sowie die Waschung. So sehen elastische Materialmischungen oft nach kleineren Größen aus, da der Jeans-Stoff sich noch dehnt. Eine Jeans ohne Elasthan, also aus reiner Baumwolle, wirkt dagegen sehr groß. Die Faustregel lautet: Jeans immer anprobieren!

Die ideale Waschung

Verzichten Sie auf ausgeprägte eingefärbte Sitzfalten - diese tragen auf. Leicht helle, senkrechte Waschungen in der Beinmitte machen hingegen schmale Oberschenkel.

Der perfekte Schnitt

Enge Röhrenjeans sind ideal für schmale Frauen, aber auch mit ein paar Pfündchen mehr können Skinny Jeans vorteilhaft mit High Heels und längeren Oberteilen kombiniert werden. Eine Bootcut-Jeans kaschiert kräftige Oberschenkel, eine schmale Taille macht sich super in einer High-Waist-Hose. Besser nicht: kurze Beine in Boyfriend-Jeans, die stauchen nur.

Je dunkler, desto schmaler

Wollen Sie an Beinen und Po schlanker wirken, sollten Sie ein möglichst dunkles Modell wählen - die perfekte Büro-Variante. Andersherum macht eine helle Jeans die Figur etwas üppiger. Eine dunkelblaue Jeans mit heller Waschung am Oberschenkel ist ideal für den Schummel-Effekt.

"Die weitet sich noch"

So lautet der typische Verkäuferinnen-Spruch. Das kann, muss aber nicht sein. Darum gilt: Die Hose sollte schon beim Anprobieren nicht einengen und der Knopf leicht zugehen. Suchen Sie nach einer engen Hose, können Sie auf den Elasthan-Anteil nicht verzichten. Auch wichtig: Damit Ihre Jeans in Form bleiben, sollten Sie diese nie zu heiß waschen. Vor dem Waschen sollte die Jeans auf links gedreht werden. Die Lebenszeit der Hose wird außerdem verlängert, wenn Sie die Jeans nicht in den Trockner stecken.

Der Taschen-Trick: hinten...

Taschen, die zu hoch oder zu tief sitzen, ziehen den Po optisch nach unten. Deshalb sollten die Taschen gerade auf der Po-Mitte prangen. Wichtig: nie Jeans ohne Taschen kaufen.

...und auch vorn

Wer seine Hüften sowieso etwas zu breit findet, sollte stets auf schräg aufgesetzte Taschen verzichten - sowie auf all jene mit auffälligen oder andersfarbigen Nähten.

Vorsicht bei hohem Bund

Jeans im 70er-Jahre-Stil sind zwar gerade sehr angesagt, stehen aber nur Frauen mit langer, schlanker Taille. Für alle anderen gilt: Ein tieferer Bund streckt den Oberkörper. Hight-Waist-Jeans wirken leider nur an Frauen mit schmalen Hüften vorteilhaft.

Die richtige Länge

Je weiter das Hosenbein ist, desto länger sollte die Jeans sein. Je schmaler die Hose, desto höher darf der Saum rutschen. Ausnahme: die weite Boyfriend-Jeans , die hochgekrempelt wird.

Kategorien: