So finden Single-Mamas eine neue Liebe

neue liebe alleinerziehende
So ein süßer Wonneproppen! Dennoch: Als alleinerziehende Mutter einen neuen Freud zu finden, kann ganz schön schwer sein.
Foto: iStock

Als alleinerziehende Mama einen neuen Mann zu finden, kann sehr schwierig sein. Aber mit unseren Tipps finden Sie bestimmt bald eine neue große Liebe.

Kinder sind so süß und ein wunderbares Geschenk des Lebens - doch wenn der Papa des Kindes die Familie verlässt, stehen die Frauen oft ganz schön einsam da. Sie müssen plötzlich sehr viel Arbeit alleine stemmen - und noch dazu wird als alleinerziehende Mama auch die Partnersuche sehr schwierig. Viele Männer haben Vorbehalte gegen Frauen, die schon ein Kind haben.

Wie es einer alleinerziehenden Frau trotzdem gelingen kann, einen netten Mann kennenzulernen, der sich gerne auf das Abenteuer "fremdes Kind" einlässt, erklärt für uns Parship-Beziehungs-Coach Eric Hegmann .

Suchen Sie nach alleinerziehenden Vätern

Herr Hegmann, die meisten Männer schreckt ein Kind ab. Aber gibt es auch Männer, die es toll finden, wenn die neue Frau schon Mama ist?

Eric Hegmann: Wenn es um Familiengründung geht, geben etwa 60 Prozent der Deutschen an, dass sie lieber frei und unabhängig bleiben wollen und ebenso viele sagen, dass sie sich keine Kinder leisten oder ihren Lebensstil entsprechend verändern wollen. Doch haben wir vor einigen Jahren die Parship-Mitglieder gefragt und erfahren, dass für 30 Prozent der kinderlosen Singles zwischen 31 und 40 ein Kind der Partnerin kein Hinderungsgrund wäre. Man muss also genau unterscheiden: Männer, die ebenfalls Kinder aus einer früheren Beziehung mit in eine neue Partnerschaft bringen, sehen auch eine allein erziehende Mutter als potentielle Partnerin. Anders sieht es aus bei Männern unter 30 oder über 50: hier ist ein Kinderwunsch entweder noch nicht da oder die eigenen Kinder sind bereits aus dem Haus und erneute Elternschaft wird nicht gewünscht. Die Zunahme von Patchworkfamilien bestätigt das.

Seien Sie ehrlich - das erspart Enttäuschungen

Wenn ich einen interessanten Mann kennenlerne, wann sage ich ihm denn am besten, dass ich schon ein Kind habe? Und welche Formulierung würden Sie empfehlen?

Eric Hegmann: Sich für einen Partner zu entscheiden hat vor allem damit zu tun, ob man sich sympathisch ist, Gemeinsamkeiten findet, Vertrauen fassen kann und sich diese Person auch noch in vielen Jahren an der Seite vorstellen kann. Ein Kind spielt dabei erst nachrangig eine Rolle. Dennoch: wenn Sie frühzeitig kommunizieren (beispielsweise in einem Internet-Profil, denn die Partnersuche im Netz ist für die meisten allein erziehenden Mütter die einzige Chance, neben Beruf und Familie Partnersuche zu betreiben) werden Sie weniger Kontakte knüpfen und Anfragen erhalten. Dafür allerdings sind diese Kontakte bereits darauf eingestellt, Sie nicht alleine zu bekommen. Erzählen Sie von Ihrem Kind jedoch später, werden Sie häufig eine schmerzhafte Rückweisung erfahren, die Sie sich hätten sparen können. Allerdings ist vielleicht ein Kandidat dabei, der es sich nochmals anders überlegt, nachdem er Sie kennen gelernt hat. Sie müssen für sich herausfinden, mit welcher Strategie sie besser zurecht kommen, es gibt da kein richtig oder falsch. Wenn Sie Ihr Kind erwähnen, beschreiben Sie, wie Sie es als Bereicherung Ihres Lebens erleben und dass in Ihrem Herzen noch ausreichend Platz für eine neue Liebe ist. Und vielleicht setzen Sie schon im Vorfeld auf alleinerziehende Väter.

Vermeiden Sie Konkurrenz zwischen Mann und Kind

Wenn er dann verschreckt reagiert, wie kann ich ihm seine Ängste nehmen?

Eric Hegmann: Viele Singles haben Angst, wenn der Partner ein Kind hat, selbst zu kurz zu kommen. Diese Furcht zu widerlegen kann am besten funktionieren, wenn Sie die schönen Aspekte betonen. Ihr Kind ist keine Bedrohung Ihrer Zuneigung zu ihm. Vermeiden Sie also zunächst Schnittmengen, zum Beispiel Situationen, in denen Sie sich plötzlich gegen ihn und für Ihr Kind entscheiden müssen.

Und wann organisiere ich am besten das erste Zusammentreffen von meinem neuen Freund und meinem Kind?

Eric Hegmann: Ihrem Kind geht es wie Ihrem neuen Partner: da beansprucht jemand Zeit und Zuneigung der geliebten Person und darauf reagieren sie mit Eifersucht , Verwirrung und Unsicherheit. Genau das Gegenteil wollen Sie aber erreichen. Überlegen Sie also: Wie kann Ihr neuer Partner Ihre neue Familie bereichern? Unternehmen Sie etwas gemeinsam. Vielleicht hat Ihr Kind genau auf die Erfahrungen oder Hobbys Ihres neuen Partners gewartet?

***

Weiterlesen: Unzuverlässige Männer: Kann man sie ändern?

Kategorien: