So gefährlich können starke Regelschmerzen sein

regelschmerzen endometriose

Foto: Istock

Du hast starke Schmerzen während deiner Tage? Das kann gefährlich sein

Viele Frauen hassen es, wenn sie ihre Tage haben. Das liegt vor allem daran, wenn lästige Schmerzen die monatliche Blutung begleiten. Leider sind die in vielen Fällen normal und nur durch die Pille oder Schmerzmittel in den Griff zu bekommen. Aber es gibt auch Fälle, bei denen Regelschmerzen eine gesundheitliche Ursache haben.

Endometriose ist eine Krankheit, die bei Frauen dafür sorgt, dass sich Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter befindet. Etwa 40.000 Frauen erkranken in Deutschland jährlich an dieser Krankheit. Die Krankheit tritt bei den meisten Frauen zwischen dem 25. und 35. Lebensjahr auf.

Welche Symptome hat Endometriose?

Sehr, starke Regelschmerzen sind eines der häufigsten Symptome von Endometriose. Die Betroffene haben ebenfalls oft Schmerzen im Unterbauch und Rücken, die vor allem in der zweiten Hälfte des Zyklus auftreten. Außerdem können Blut aus Blase und Darm kommen. Blähungen, Durchfall und Verstopfungen können ebenfalls Symptome sein.

Die Symptome verlaufen oft mit dem Zyklus, da sich in diesem auch die Gebärmutterschleimhaut verändert. Die Schleimhaut, die in den Bauchraum gewandert ist, macht die Veränderung während des Zyklus mit. Sie wächst und wird wieder abgebaut. Dabei kommt es zu Blutungen, die aber - je nachdem, wo es sich befindet - nicht abfließen können. Dadurch entstehen die starken Schmerzen im Bauchraum.

Endometriose und Unfruchtbarkeit

Die Schmerzen einer Endometriose sind unangenehm. Viel gefährlicher ist allerdings die Gefahr der Unfruchtbarkeit. Durch entstehende Verklebungen und Verwachsungen kann es dazu kommen, dass das Ei nicht mehr am Eileiter wandern kann und so eine Schwangerschaft auf natürlichem Weg nicht mehr möglich ist.

So kann Endometriose diagnostiziert werden

Bei einer Ultraschalluntersuchung der Scheide können größere Endometriosebereiche erkannt werden. Bei starken Beschwerden kann auch ein Ultraschall des Bauchs zeigen, ob etwas nicht stimmt. Ganz sicher bestimmen, kann man eine Endometriose nur bei einer Bauchspiegelung. Das ist eine kleine OP, bei der Instrumente über kleine Schnitte in den Bauch eingeführt werden. So kann der Arzt sich ein Bild von der Bauchhöhle machen.

Gibt es eine Heilung?

Die Pille schafft Linderung der Schmerzen. Bei Frauen, die ihre Familienplanung abgeschlossen haben, kann eine Endometriose auch operiert werden. Aber wirklich geheilt werden, kann Endometriose bislang nicht.

Falls du verunsichert sein solltest, ob deine Schmerzen natürlichen Ursprungs sind oder du aber an Endometriose leiden könntest, dann sprich deinen Arzt darauf an. Bei der Endometriose-Vereinigung kannst du dir ebenfalls Hilfe suchen.

Video: 7 Tipps gegen Regelschmerzen >>>

Kategorien: