So geht's richtig: Hol das Beste aus deiner Haarkur

haarkur das beste rausholen
So holst du das beste aus deiner Haarkur
Foto: Istock

Schönes, glänzendes Haar braucht jede Menge Pflege. Beim Waschen geht das am besten mit einer Haarkur. Ist ja auch ganz praktisch: Schnell ins Haar und auswaschen. Oder? Hast du dir eigentlich schon mal Gedanken darüber gemacht, ob du deine Haarkur richtig verwendest und das Beste aus ihr rausholst?

1. Wenig reicht schon

Haarkuren sind im Vergleich zum Shampoo etwas teurer, deshalb solltest du nichts davon unnötig verschwenden. Eine walnussgroße Menge reicht oft schon aus. Wenn dein Haar besonders dick oder lang sein sollte, nimmst du einfach ein bisschen mehr. Kleiner Tipp: Haarkuren in Tuben sind einfacher zu dosieren als die im Tiegel.

2. Handtuchtrocken

Ist dir schon mal aufgefallen, dass der Friseur deine Haare immer erst mit einem Handtuch trocknet, bevor er die Haarkur auf dem Kopf verteilt? Tropfnasses Haar kann die Pflegestoffe einer Kur nicht komplett aufnehmen. Deshalb ist es besser, wenn du deine Haare entweder gut auswringst oder kurz mit einem Handtuch trocknest. Dann ist das Haar ideal vorbereitet die Kur aufzunehmen.

3. Wie oft und wie lang?

In der Regel reicht es, wenn du eine Haarkur einmal in der Woche anwendest. Wenn dein Haar sehr pflegebedürftig ist, dann kannst du die Kur zu Beginn auch häufiger anwenden. Wie lang du die Kur einwirken lassen solltest, steht meist auf der Verpackung.

Um der Kur die optimale Bedingung zum Einwirken zu geben, solltest du ein Handtuch um dein Haar wickeln. Die Wärme lässt die Pflegestoffe besser in dein Haar ziehen. Kleiner Tipp: Erledige in der Einwirkzeit einfach, was du sonst noch so unter der Dusche machst. Rasieren oder einen Peelinghandschuh nutzen, passt perfekt für die Wartezeit.

Für die Extraportion Pflege kannst du die Haarkur auch abends ins Haar geben und über Nacht einwirken lassen. Falls du allerdings dünnes, leicht fettendes Haar hast, solltest du davon lieber die Finger lassen. Denn sonst überpflegst du dein Haar sehr schnell.

4. Effektiv verteilen

Wenn dein Haaransatz schnell fettet, solltest du die Haarkur nur in den Spitzen verteilen. Bei pflegebedürftigem Haar kannst du die Kur im ganzen Haar verteilen. Dazu nimmst du am besten einen grobzinkigen Kamm und kämmst das Haar damit durch. So verteilst du die Pflege gleichmäßig.

5. Welcher Haartyp braucht welche Kur?

Je nach den jeweiligen Bedürfnissen des Haars sollte auch die Haarkur ausgewählt werden. Eine zu leichte Kur verfehlt genauso ihre Wirkung wie zu viel Pflege. Hier kannst du rausfinden, welche Kur zu dir passt.

Kategorien: