So hält die Frisur bei Wind und Wetter

so haelt die frisur

Foto: Thinkstock

Perfekte Haare

Die perfekte Frisur hält auch bei Wind und Wetter. Wir verraten, wie das geht.

Hagel, Sturm, Regen - und das Haar sitzt! Wir haben für Sie vier Frisuren zum Nachstylen gefunden, die den Launen des Herbstes aufs Schönste trotzen. Das klappt auch bei halblangem Haar.

Locker verwoben

Haare seitlich zu einem Zopf binden. Diesen in zwei gleiche Hälften teilen. Außen von der rechten Hälfte eine dünne Strähne zur Mitte führen. Links ebenfalls. So lange im Wechsel wiederholen, bis keine Strähne mehr übrig bleibt - fertig ist der Fischgrät-Zopf.

Tipp für halblangen Schnitt: Nehmen Sie nur eine dicke Strähne und verfahren Sie wie beschrieben.

So hält die Frisur: Gut verknotet

Haare zu einem hohen Pferdeschwanz binden , eindrehen und so feststecken, dass ein Dutt entsteht.

Etwas Haarspray auf die Finger sprühen und einzelne Strähnen des Dutts zwirbeln - so entsteht eine sehr lässige Frisur, bei der ruhig das eine oder andere Haar herausschauen darf.

Tipps für halblangen Schnitt: Statt des Dutts passt zu kürzerem oder sehr stufigem Haar ein lockerer Pferdeschwanz.

So hält die Frisur: Schlicht gedreht

Einen tiefen Seitenscheitel ziehen. Haare der breiteren Seite locker eindrehen und beide Strähnen im Nacken zu einem Pferdeschwanz binden. Eine einzelne Haarsträhne lösen und um das Haarband wickeln . Mit Haarspray fixieren.

Tipp für einen halblangen Schnitt: Haare wie oben beschrieben seitlich am Kopf eindrehen, im Nacken feststecken. Den Rest der Haare einfach offen lassen. Und so trotzen wir den Launen des Herbstes auf Schönste.

Schlicht gedreht

Einen tiefen Seitenscheitel ziehen. Haare der breiteren Seite locker eindrehen und beide Strähnen im Nacken zu einem Pferdeschwanz binden.

Eine einzelne Haarsträhne lösen und um das Haarband wickeln. Mit Haarspray fixieren.

Tipp für einen halblangen Schnitt: Haare wie oben beschrieben seitlich am Kopf eindrehen, im Nacken feststecken. Den Rest der Haare einfach offen lassen.