So merken Sie sich jeden Witz

nervenzelle b
Modell der Nervenzellen.
Foto: istockphoto/www.markus-hofmann.de

Hirn in Hochform

Vergesslich? Das war einmal. Wer die Tricks des Gedächtnis-Trainers Markus Hofmann kennt, kann sich mühelos einfach alles merken

Haben Sie eine Ahnung, warum wir bei Witzen überhaupt lachen müssen?

Ich lache, wenn das Überraschungsmoment am Ende der Geschichte stimmt. Nach einem guten Witz geht es mir wie nach dem Sport - oder als ob ich mir eine tolle, neue Uhr gegönnt habe. Warum das so ist? Humor bewirkt, dass wir uns gut fühlen, weil dabei die Belohnungsregionen des Gehirns aktiviert werden. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein guter Witz das gleiche Hirnareal anregt, wie es etwa Kokain tut, nämlich den "Nucleus accumbens".

Diese Region wird beim Lachen mit dem Botenstoff Dopamin versorgt - Auslöser für das Belohnungsgefühl und die Euphorie, die ein guter Witz erzeugen kann. Deswegen darf und muss Lernen ja Spaß machen.

Mir geht es jedenfalls so: Je mehr Spaß ich habe, umso besser bleibt mir eine Sache im Gedächtnis. Wenn Sie meinen, Sie können sich nichts merken, dann fangen Sie doch einfach damit an, lustige Dinge zu behalten. Witze sind dafür perfekt ...

Hier ist mein Lieblingswitz zum Üben für Sie

Zwei Frauen im Supermarkt stoßen zusammen. Meint die eine völlig aufgelöst: "Entschuldigen Sie, aber ich bin total durcheinander, ich suche meinen Mann!" Darauf die andere: "Mir geht es auch so, seit zehn Minuten finde ich meinen Mann nicht mehr! Wie sieht Ihrer denn aus?" - "Meiner hat blonde Haare, ist 1,90 Meter groß, braun gebrannt, tolle Figur, Waschbrettbauch, guter Hintern, ein Lächeln wie Brad Pitt, die Hände von André Rieu und wenn er nachdenklich ist, den Dackelblick von George Clooney. Wie sieht Ihrer denn aus?" - "Vergessen wir meinen Mann, suchen wir Ihren!"

Merken Sie sich diesen Witz doch mal mithilfe einer Methode, die ich oft in meinen Seminaren anwende.

Sie ist ganz einfach zu erlernen. Stellen Sie sich z. B. den schönen Mann vor, wie er auf Ihrer Handfläche steht. Wenn Sie das nächste Mal einen Witz suchen, werfen Sie einfach einen Blick in Ihre Hand.

Die nächsten Witze können Sie dann mit Ihrem Ellenbogen, Ihrer Schulter oder anderen Körperteilen kreativ verknüpfen. Erzählen Sie diese Witze mindestens fünf Personen. Das fördert Ihre rhetorischen Fähigkeiten und Ihr Gedächtnis. Sie werden an der Reaktion Ihrer Mitmenschen merken, welche Teile gut bzw. weniger gut ankommen. Ich finde: Das ist ein Training, das wirklich Spaß macht!

Mehr zu Markus Hofmann finden Sie unter www.markus-hofmann.de .