So tarnen Hersteller die Inhaltsstoffe ihrer Produkte

inhaltsstoffe q
Ist wirklich drin, was draufsteht? Prüfen Sie die Nährwertangaben!
Foto: Fotolia

Ratgeber

Ein Extra-Blick auf die Inhaltsstoffe lohnt bei Lebensmitteln immer, stellen die „Foodwatch“-Tester auf der Internet-Seite www.abgespeist.de fest. Beliebter Trick: Hersteller verschweigen den hohen Zuckeranteil.So bewirbt Produzent Zott seinen „Monte Drink“ als Zwischenmahlzeit aus „viel frischer Milch“. Vor allem stecken aber rund acht Würfel Zucker im 200-ml-Fläschchen – 12,7 Prozent! In Danones Joghurt „Fruchtzwerge“ sind es 12,8 Prozent, bei Ferreros Snack „Kinder Choco Fresh“ gar 39,7 Prozent. Ferrero verspricht auch, im „Kinder-Riegel“ sei „das Beste aus der Milch“. Wir sollen glauben: viel Kalzium. Tatsächlich wird aber nur Milchpulver verwendet. Ein Kind bräuchte täglich 3 Riegel für seinen Kalzium- Bedarf. Damit hätte es 48 Würfel Zucker und 90Gramm Butter verspeist – und 1.508 Kalorien.Besser selbstgemachtDer Sahne-Ersatz „Rama Cremefine zum Schlagen“ enthält „pflanzliche Fette“. Aber 90 Prozent der Fettsäuren in der Kunst-Sahne aus Palmkern- und Kokosfett sowie Wasser, Milch und Zusatzstoffen sind gesättigt und damit für eine ausgewogene Ernährung nicht ausreichend. Bertolli verwendet für die Kräutersoße „Pesto Verde“ mehr Cashew- als Pinienkerne, statt Oliven- mehr Pflanzenöl. Besser: Zwei Handvoll Basilikum mit je 50 g Pinienkernen und Parmesan, frischem Knoblauch und 125 ml Olivenöl pürieren. Salz und Pfeffer dazugeben – fertig!

Kategorien: