So traurig: Paar macht Bucket-List für sterbenden Hund

hund bucket list
Auch bei ihrer Hochzeit war Kobe dabei
Foto: ABC News/Sonya Mo

Hunde lieben uns bedingungslos. Und genau deshalb will ein Paar aus San Diego sich bei ihrem sterbenden Hund bedanken. Golden Retriever Kobe hat nur noch wenig Zeit. Deshalb haben seine Besitzer für ihn eine Bucket-List angelegt.

Sonya Mo und ihr Mann Jeff bekamen ihren Hund Kobe, als er 11 Wochen alt war. Seit dem leben und arbeiten sie mit dem Rüden. Sie haben ihn sogar selbst als Therapiehund ausgebildet. "So kann er jede Woche Menschen so glücklich machen, wie er uns glücklich macht", erzählt Sonya Mo.

Hier ist Kobe mit seinem Besitzer Jeff im Aquarium

Letzten Sommer begann Kobe dann sich seltsam zu verhalten. Damals war er 5 Jahre alt. Sonya undJeff brachten den Rüden zum Tierarzt. "Er wurde immer ruhiger", erzählt die besorgte Besitzerin.

Der Tierarzt fand schnell den Grund für Kobes Müdigkeit und seine Lustlosigkeit. Der Golden Retriever hat einen Tumor im Gehirn. Der hätte zwar operiert werden können. Aber dabei hätten die Ärzte ihn nicht ganz entfernen können, sodass er nachgewachsen wäre. Deshalb haben sich Sonya und Jeff dafür entschieden, ihren geliebten Kobe in Ruhe gehen zu lassen.

Kobe mit Jeff und Sonya am Strand

Doch bevor Kobe geht, soll er noch die schönsten Momente in seinem Leben erleben. Denn mit seinem fünf Jahren ist der Rüde noch viel zu jung zum Sterben. Deshalb haben Sonya und Jeff eine Bucket-List für ihren geliebten Hund angelegt. Toben am Strand, Wale im Auarium bestaunen und sich von seinen Patienten verabschieden. Kobe bekommt den schönsten Abschied, den man sich als Hund nur wünschen kann.

Kategorien: