So verrückt kleideten Frauen sich zum Sport

so verrueckt kleideten frauen sich zum sport
So verrückt kleideten Frauen sich zum Sport
Foto: Getty Images

Sportmode: Von früher bis heute

Glück gehabt, dass wir heute nicht mehr im Kleid mit Petticoat zum Sport gehen müssen! Wir haben uns die interessantesten Sport-Outfits für Frauen seit dem 19. Jahrhundert angeschaut – die Außergewöhnlichsten gibt es hier zu sehen.

1850 trug Frau noch keine Hosen, also wurde Sport ganz einfach im Kleid gemacht ! Teilweise mit Reifrock oder Mieder. Wetten, dass unsere heutigen Sport-Leggings viel angenehmer sind!

Auch 1905 waren Kleider immer noch üblich für das Training, wie man an diesem Foto einer Outdoor-Gymnastikstunde in einem englischen Hinterhof sehen kann.

1928 wurde die Sportmode schon etwas angenehmer: Die Dame auf dem Foto trägt ein leichtes Kleid, während sie mit der vibrierenden „Schlank-Maschine“ trainiert. Aber achten Sie einmal auf das Schuhwerk der Sportlerin .

Frauen mussten sich in den USA 1937 an einen strikten Trainings-Dresscode halten.Hier sehen Sie die ersten Modelle von Gymnastikanzügen. Ab diesem Zeitpunkt trugen Frauen keine Alltagskleidung mehr zum Sport. Manchmal aber auch ein Kleid, das eher an ein Satin-Negligé erinnert.

In den 50er Jahren machte Yoga schon die Runde. Dazu trug man einen badeanzug-ähnlichen Onesie.

1956 versuchten sich diese Schwedinnen an einem Sweat-Einteiler, dessen Hose wie eine übergroße Windel wirkt.

1960 kamen Streifen ins Spiel und Sportmode wurde zwei-und mehrfarbig . Auf dem Foto ist die amerikanische Läuferin Wilma Rudolph zu sehen, während sie einen Lauf-Weltrekord aufstellt (22,9 Sekunden auf 200 Meter). Ob es wohl an der Run-Wear lag?

Diese Dame würde auch in einem heutigen Fitnessstudio nicht weiter auffallen. Die Sportmode der 70er Jahre sorgte für keine großen modischen Überraschungen.

Die der 80er und 90er dafür aber umso mehr! Aerobic-Outfits waren angesagt. Umso knalliger, umso besser.

1990 wurden Laufhose und -Shirt durch einen Sportanzug oder Zweiteiler ersetzt.

Der Lauftrend ist auch ab 2000 nicht aufzuhalten. Am Liebsten im Rudel und mit weißen Turnschuhen, wie die Damen vom "Empire State Building Run-Up" zeigen.

Oder doch ganz idyllisch und alleine in der Natur?

2012 kam dann der Zumba-Trend und auf einmal war es in den Sportstudios wieder bunt. Aber was sollen eigentlich diese komischen Cargo-Hosen? Die typische Zumba-Kursteilnehmerin erscheint übrigens schon in der ersten Kursstunde komplett in "Zumba" gekleidet - auch wenn sie sich nicht eine einzige Schrittfolge merken kann! Hauptsache das Outfit stimmt .

2014 darf ein Sport-Accessoire nicht fehlen: Bunte Turnschuhe! Am besten in Neonfarben. Noch besser, wenn der Rest des Sportoutfits auch darauf abgestimmt ist. Topmodel Izabel Goulart machts auf diesem Bild vor (@iza_goulart on Instagram).Ein Sportmoden-Trend kristallisiert sich klar heraus: Mit den Jahrzehnten scheinen die Sportlerinnen eine Textil-Allergie entwickelt zu haben. Gut, Sport im Reifrock-Kleid wie im 19. Jahrhundert ist bestimmt unbequem und wir sollten froh sein, dass wir heute Hosen tragen können! In ein paar Jahren wundern uns dann aber vielleicht auch solche Bilder im Fitnessstudio nicht mehr:

20 Gründe, warum Sie sich das Fitnessstudio verkneifen können!

Kategorien: