Sorgt dein Dutt dafür, dass dir die Haare ausfallen?

dutt haarausfall
Hilfe, fallen mir jetzt alle Haare aus? Bitte, keine Angst!
Foto: Istock

Trägst du gerne einen hohen Dutt? Und das möglichst streng? Vielleicht hörst du demnächst damit auf, wenn du diesen Artikel liest. Ohne dich in Panik versetzen zu wollen: Zu enge Zöpfe können auf Dauer für Haarausfall sorgen. Falls du gerade schon den Dutt auf deinem Kopf löst, das kommt sehr selten vor ...

 

Was passiert, wenn dein Dutt zu stramm ist?

 

Traktionsalopezie heißt die Krankheit, bei der durch zu straffe Frisuren die Haare ausfallen. Kaum zu glauben, dass es in der Wissenschaft tatsächlich einen Namen für dieses Phänomen gibt. Aber tatsächlich: Gibt man den Begriff bei Google ein, tauchen direkt Fotos von Frauen auf, die an dieser Form des Haarausfalls leiden.

 

Woher kommt Traktionsalopezie?

 

Der beliebte hohe Dutt, Cornrows, Extensions oder Lockenwickler: All diese Dinge können zu Haarausfall führen. Zu straff nach hinten gezogen: Das können unsere Haarwurzeln gar nicht leiden. Wenn sie ständig unter Spannung sind, beginnen sie sich zu verkrümmen. Irgendwann hört der Haarfolikel auf ein Haar zu produzieren und die Stellen, die hohem Druck ausgesetzt sind, werden kahl. Meistens sind das vor allem Geheimratsecken.

 

Was kannst du tun?

 

Nur in ganz seltenen Fällen sind die Haare schon irreversible geschädigt. Wenn du allerdings bei dir merkst, dass sich deine Haarwurzeln und deine Kopfhaut seltsam anfühlen, wenn du abends den Zopf öffnest, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass du deine Haare zu straff frisierst. Versuch doch stattdessen das Haar häufiger offen zu tragen oder den Dutt etwas zu lockern.

 

Wir haben sechs verschiedene Wege einen Dutt zu machen zusammengestellt.

 

Kategorien: