Soulsex: Die Rettung für unser Sexleben?

soulsex sex exa maria zurhorst buch
Kann zärtlicher Soulsex unser Liebesleben retten?
Foto: iStock

Soulsex ist eine sehr zärtliche und geduldige Variante des Liebeslebens, die Paaren hilft, ihre Beziehung und ihren Sex ganz neu zu erleben. Beziehungsberaterin Eva-Maria Zurhorst erklärt, wie's geht.

In Langzeitbeziehungen ist der Sex vom Aussterben bedroht

„Wir haben schon lange keinen Sex mehr… ich bin durch mit dem Thema … mein Partner will nicht mehr… Ich habe keine Lust mehr auf Sex, ich fühle nichts mehr… Bei mir geht’s nur noch mit Kopfkino… oder wenn ich’s mir selber mache… Ich könnte mir gar nicht mehr vorstellen, jemals wieder Lust auf meinen Mann zu haben...“

Diese und viele ähnliche Aussagen hört die Beziehungsberaterin Eva-Maria Zurhorst immer wieder von den Menschen, die hilfesuchend in Ihre Praxis kommen. Sie alle sehnen sich nach liebevollem und erfüllendem Sex, finden aber keinen Zugang mehr zu ihren sexuellen Gefühlen oder denen ihres Partners.

„Heutzutage bereitet Sex vielen Menschen Druck. Den einen, weil sie wie Junkies von ihm abhängig sind, den anderen, weil sie keinen Zugang mehr zu ihm finden, nicht mehr von ihm berührt und erfüllt werden,“ schildert die Beraterin in ihrem Buch „Soulsex“. "Das ist aber kein Grund für Trennung, Scham oder Selbstzweifel - sondern Zeit für einen Neuanfang !"

Eva-Maria Zurhorst ist eine bekannte Beziehungsberaterin. | Foto: Boris Breuer

„Alle wollen Sex. Gerd ist 77. Fast täglich liegt er versonnen strahlend im Bett und befriedigt sich selbst. Anni ist 69 und schockt ihre Angehörigen, weil sie sich ständig zwischen den Beinen streichelt und dabei lustvoll atmet, egal, wer gerade im Raum ist. „Bei uns ist jeder Zweite sexuell aktiv“, erzählt die Leiterin eines Pflegeheims für Alzheimerkranke: „Wenn es ein Fest im Haus gibt, dann blitzen die Augen der Frauen wie mit 18. Und die Männer sind zärtlich und wieder voller Energie.

Wenn der Verstand geht, kommt die Lust zurück

Die Menschen, die so voller Zärtlichkeit und Sinnenfreude sind, können ihre nächsten Angehörigen kaum erkennen und sich nur noch bruchstückhaft an ihr vergangenes Leben erinnern. Die Krankheit, an der sie leiden, heißt Demenz, was übersetzt so viel bedeutet wie „abnehmender Verstand“. Alte Menschen, die langsam ihren Verstand verlieren, geben sich wieder frei und ungeniert ihrer körperlichen Lust hin, so wie wir es als Babys alle getan haben, als wir noch vor Sinnenfreude glucksten und Berührungen wie ein Allheilmittel aufsaugen konnten … etwas, das man über Erwachsene, so wir nicht dement sind, wohl nicht behaupten kann – außer wir sind gerade frisch verliebt oder stecken in einer leidenschaftlichen Affäre .

Auch ich erlebe in meiner Arbeit, dass unzählige Menschen, gerade solche, die in einer Langzeitbeziehung stecken, in sexueller Hinsicht unglücklich sind oder unter einer Art Sex-Burnout leiden.

Die einen sind frustriert, weil ihnen die emotionale Nähe verloren gegangen ist und ihr Körper nur noch von Bildern im Kopf gesteuert wird, und die anderen fühlen sich erschöpft und leer, weil sie über die Jahre in eine Routine geraten sind, in der sich der gemeinsame Sex mechanisch zu wiederholen scheint und ihnen kaum noch etwas gibt. Am häufigsten aber erlebe ich, wie sich in langfristigen Partnerschaften Männer und Frauen nach und nach ganz vom Sex zurückziehen.

Der Sex geht der Liebe über die Jahre verloren

Fast alle, egal ob sie ausgestiegen, ins Kopfkino abgedriftet oder in der Routine gefangen sind, haben eins gemein: Sie wissen nicht, warum ihnen der Kontakt zu ihrer natürlichen sexuellen Kraft abhanden gekommen ist und wie sie den Zugang dazu wieder finden können. Fast alle können nur eine Art Erkaltung und Abstumpfung feststellen."

Soulsex soll Paare in liebevoller Weise wieder zusammenbringen. | Foto: iStock

Frauen reagieren mit Wut oder Scham

Vielen Frauen ist die Lust an der Liebe verloren gegangen. Der Sex mit ihren Männern dauert wenige Minuten, berührt sie nicht mehr oder erfüllt sie sogar mit Widerwillen. Die einen sind wütend, wenn sie miterleben müssen, wie ihre Körper sich verschließen und auf keinerlei Stimulation mehr reagieren, die anderen sind voller Scham und Selbstvorwürfe, wenn sie keinen Zugang mehr zu ihrer Sinnlichkeit finden.

Die Männer haben Angst zu versagen

Die Männer sind aber nicht minder verunsichert. Viele stehen auch im Bett unter Erfolgsdruck, meinen, sie müssten „es bringen“, und kommen dann zu früh oder gar nicht. Längst ziehen sich auch viele Männer in ein Schneckenhaus zurück, wenn es um Sex geht. Das Risiko des Versagens oder der ungewollten Lustlosigkeit hängt über ihnen wie ein Damoklesschwert. Bei jeder intimen Begegnung mit einer Frau müssen sie das Risiko eingehen, dass ihnen Stress, Leistungsdruck und Beziehungsprobleme auf die Potenz und auf die Seele schlagen.

Der Beziehungs- und Sexualforscher Dr. Ragner Beer von der Uni Göttingen sagt: „Ich habe noch keine Kurve gesehen, die so traurig abwärtsgeht und sich nie wieder erholt, wie die der sexuellen Aktivität von Paaren.“ Auf die Frage, wie oft man Sex haben muss, um normal zu sein, antwortet er: „Null Mal! Wir haben eine Umfrage dazu gemacht, und die größte Gruppe hatte überhaupt keinen Sex mehr. Das Gute daran: So wissen wir zumindest, dass wir völlig normal sind!“

Die Leute, die zu meinem Mann und mir kommen, weil sie in ihrer Beziehung in einer Sackgasse stecken, halten sich aber meistens eben nicht für normal. Sie schämen sich, weil sie das Gefühl haben, irgendetwas nicht hinzukriegen, was alle anderen hinkriegen. Sie sitzen auf Partys und bekommen heiße Anekdötchen erzählt, blättern in Magazinen, die die Geheimnisse des G-Punkts und Tipps für den multiplen Orgasmus verraten, und haben das Gefühl, vom lieben Gott irgendein geiles Gen nicht mitbekommen zu haben.“

Der Soulsex hat ihr ganzes Leben verändert

Auch Eva-Maria Zurhorst hat diese Entwicklung mit ihrem Mann Wolfram erlebt, ist mit ihm in eine gefühllose Routine gerutscht, die aus kurzen Küssen und schnellen Umarmungen bestand. Bis sie diese beliebigen Küsse eines Tages einfach nicht mehr ertragen konnte.

Es kam zu einem großen Krach zwischen den Eheleuten und Eva-Maria Zurhorst machte sich zunächst alleine auf die Suche nach einer Lösung für ihr sexuellen Probleme. Nach vielen Versuchen und Rückschlägen entdeckte sie schließlich den Soulsex für sich. Wie das funktioniert? Die Expertin erklärt: „Es gibt einen Ausweg: Soulsex – Sex, bei dem auch das Herz und die Seele wieder mit dabei sind. Sex, bei dem Sie nichts können, sich nicht anstrengen, anhübschen, antörnen und auch nicht verstellen oder verkleiden müssen. Sex, der durch Vertrauen wächst und sich nicht aus der Begierde, sondern aus der Liebe speist. Soulsex ist eine körperliche Begegnung, die für viele Frauen einer Befreiung aus einem Gefängnis gleichkommt. Hier kann sich das Weibliche wieder zuhause fühlen, hier können Sie wieder Ihrem Körper folgen und vertrauen, sich wieder mit Ihrer Sinnlichkeit, Ihrem Wohlgefühl und Ihren feinen Wonnen verbinden.“

Und wie funktioniert Soulsex nun ganz konkret? Im Buch erläutern Wolfram und Eva-Maria Zuhorst das abwechselnd.

Ein Ausschnitt aus dem Buch von Eva-Maria Zurhorst.

Verabschieden Sie sich von toten Ritualen

Eva-Maria Zuhorst erklärt in ihrem Buch: „In einer Langzeitbeziehung gibt es viele tote Rituale, Umarmungen, Sätze, Küsse und Termine. Durchforsten Sie Ihren Alltag und tun Sie nichts mehr einfach aus Gewohnheit oder weil alle es so machen. Die neue Regel für Ihr Paarsein lautet: Wir machen nichts mehr so weiter, nur weil wir es all die Jahre hindurch so gemacht haben. Hören Sie auf, einander zur Begrüßung zu küssen , wenn es sich leer anfühlt, lösen Sie sich aus einer Umarmung, die aus Pflichtgefühl geschieht. Sagen Sie: „Ich mag so nicht mehr von dir geküsst werden, es fühlt sich für mich nicht angenehm an.“

Wolfram Zurhorst fügt hinzu: „Statt zu flüchten, geht es jetzt darum, zu fühlen und sich bewusst der Angst und dem Schmerz zu stellen. Sie werden sehen, wenn Sie bleiben, darüber reden und sich ganz bewusst den unangenehmen Gefühlen zuwenden, verändern und beruhigen sich diese. Wenn Sie nicht flüchten und wirklich fühlen und kommunizieren, was gerade ist, landen Sie zwar automatisch in Ihrer Verletzlichkeit, aber damit auch an dem Punkt, wo Sie etwas ändern und das Steuer wieder in die Hand nehmen können.“

Und dann heißt es, sich ganz vorsichtig, liebevoll und behutsam wieder gegenseitig zu entdecken, den Körper des Partners wieder zu spüren und wahrzunehmen, genau auf dessen Signale zu achten - und all die Bilder und Gedanken aus dem Kopf zu verbannen, wie etwas laut irgendjemand anders sein müsste. Beim Soulsex geht es einzig darum, sich gegenseitig sehr geduldig das Gute zu tun, wonach der geliebte Mensch sich im tiefsten Inneren tatsächlich sehnt. Damit kann man zum Bespiel beginnen, indem man sich mit seinem Partner zusammen auf die Couch setzt und den anderen ganz behutsam dort berührt, wo derjenige sich gerade nach Berührungen sehnt. Dazu darf und sollte man seinem Partner auch sagen, wo genau sich Berührungen gerade besonders gut anfühlen ...

Alle Details zum Soulsex und noch viel mehr Berichte von Menschen, die den Sex in ihrem Leben verloren und wiedergefunden haben gibt es im Buch. (Dieser Text ist eine Zusammenstellung von Passagen aus dem Buch.)

Eva-Maria Zurhorst
Soul Sex - Die körperliche Liebe neu entdecken

Arkana Verlag

  • ISBN-10: 3442341639
  • ISBN-13: 978-3442341634

Kategorien: