Spaghetti kochen: 8 typische Fehler und wie es richtig geht

spaghetti kochen acht fehler
Extra-Tipp fürs Spaghetti kochen: Die Soße lässt sich super mit 2-3 Esslöffeln Nudelwasser strecken. Dafür das Wasser auffangen, zur Soße geben und noch einmal aufkochen.
Foto: iStock

Niemals machen, wenn du gute Nudeln essen willst!

Spaghetti kochen - das ist nun wirklich keine Kunst. Sollte man meinen. Tatsächlich können dabei aber einige Fehler passieren. Wir zeigen, wie du sie vermeiden kannst.

Mmmh, so ein Teller mit leckerer Pasta ist an einigen Tagen schon in der Lage dazu, unsere Laune zu heben. Wenn die Spaghetti dann noch schön al dente gekocht sind und nicht zusammenkleben, macht das Essen gleich noch viel mehr Spaß. Damit dir deine Pasta in Zukunft immer gelingt, verraten wir dir, wie du typische Fehler beim Spaghetti kochen vermeiden kannst.

Fehler 6 ♦ Es ist zu wenig Wasser im Kochtopf

Du möchtest bestimmt vermeiden, dass deine Nudeln aneinander kleben. Dann ist es wichtig, dass du immer genügend Wasser in den Topf füllst. Allgemein gilt: Pro 100 Gramm Spaghetti benötigst du 1 Liter Wasser. Dann gehören die Zeiten der Klebe-Spaghetti der Vergangenheit an.

Fehler 7 ♦ Der Deckel ist auf dem Topf

Deine Spaghetti kannst du getrost ohne Deckel auf dem Kochtopf zubereiten. Da es sowieso besser ist, die Pasta regelmäßig umzurühren, damit sie gleichmäßig gegart wird, lohnt es sich nicht den Deckel überhaupt zu benutzen. Außerdem kocht das Nudelwasser mit Deckel auf dem Topf leichter über.

Fehler 8 ♦ Die Spaghetti wandern sofort ins Nudelsieb

Werden die Spaghetti unmittelbar nach dem Kochen in ein Sieb gegossen, verlieren sie an Geschmack und kleben häufig zusammen. Das eigentlich ziemlich nützliche Nudelwasser wandert dabei in den Abfluss. Die Alternative: Das Wasser auffangen und nach dem ersten Abtropfen noch einmal über die Spaghetti gießen. So kleben die einzelnen Nudeln nicht aneinander fest.

Kategorien: