FinanztippsSpartipps aus dem Universum: So wurde sie in zwei Jahren 187.000 Dollar Schulden los

So befreite sich Simone Milasas von 187.000 Dollar Schulden
Innerhalb von nur zwei Jahren wurde Simone Milasas ihre hohen Schulden los.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Spare 10 Prozent von allem
  2. Trage so viel Bargeld bei dir wie eine reiche Person
  3. Kaufe Dinge mit bleibendem Wert

187.000 australische Doller in den Miesen zu sein, bedeutet, dass sich etwas ändern muss. So hat es Simone Milasas in zwei Jahren aus den Schulden geschafft.

Simone Milasas hatte 187.000 australische Dollar (beinahe 128.000 Euro) Schulden. Sie wusste, dass sie etwas ändern muss. Zwar reiste sie viel, doch sie besaß sonst nichts, was diesen Berg an Schulden erklären würde: kein Haus und keine Investitionen.

Mit einigen Tricks gelang es ihr innerhalb von zwei Jahren schuldenfrei zu werden. Heute ist sie eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Sie hat unter anderem das Buch "Getting Out Of Debt Joyfully" darüber geschrieben, wie man es ihr nachmachen kann. Hier kommen drei von Simones Spartipps.

 

Spare 10 Prozent von allem

Laut Simone Milasas ist es wichtig, von jedem Betrag, den man verdient, zehn Prozent zurückzulegen. Dieses Geld ist dann nur für einen selbst gedacht und nicht etwa dazu, Rechnungen zu bezahlen. Denn - und jetzt wird es etwas skurril - wenn wir Geld zurücklegen und uns selbst damit ehren, ist dies ein Zeichen für das Universum, dass wir mehr Geld verdient haben.

 

Trage so viel Bargeld bei dir wie eine reiche Person

Sich an diesen Tipp zu halten, ist gar nicht so einfach. Woher soll man schließlich wissen, wie viel Bargeld eine reiche Person wohl normalerweise bei sich trägt? Simone Milasas zum Beispiel hat jeden Tag etwa 1.000 Dollar in bar dabei. Die Erklärung dafür: Wer viel Bargeld in der Brieftasche hat, ruft ein schönes Gefühl hervor. Man guckt sich schließlich lieber hübsche Scheinchen anstelle von zahllosen Rechnungsbelegen an.

Außerdem soll durch das Mitführen von Bargeld ein Bewusstsein für Geld entwickelt werden. Wer sich nicht traut, Bargeld bei sich zu tragen, signalisiert dem Universum so, dass er eigentlich gar kein Geld haben möchte. Aha ...

 

Kaufe Dinge mit bleibendem Wert

In diese Kategorie fallen nach Ansicht Milasas unter anderem Gold, Silber, Antiquitäten oder auch Perlen. Sie selbst kauft von ihren zurückgelegten 10 Prozent zum Beispiel Gold, das sie in einem Safe deponiert. Sollte sie einmal das Gefühl haben, kein Geld zu besitzen, muss sie nur einen Blick auf ihr Gold werfen, um sich vom Gegenteil zu überzeugen.

Außerdem hat das Besitzen von solch bleibenden Werten noch einen anderen Sinn. Sollte es einmal hart auf hart kommen, kann Gold ziemlich schnell verkauft werden.

Ob die Tipps von Simone Milasas wirklich funktionieren? Ein bisschen zweifelhaft ist es schon. Auf jeden Fall werden die Ratschläge der Dame ziemlich kontrovers diskutiert. Wobei es aber auch einige Leute gibt, die behaupten, dass ihnen genau diese Tipps sehr gut geholfen hätten.

 

Video: So kannst Antikes zu Geld machen

 

 

(ww8)

Kategorien: