Spaziergang in der Mittagspause? Nicht versichert!

mittagspause versichert
Foto: iStock

Mittagspause auf eigene Gefahr

Sie gehen in Ihrer Mittagspause spazieren? Sie sind nicht versichert. Auch während des Essens greift der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung nicht.

Wo verbringen Sie Ihre Mittagspause? In der Kantine? Auf der Wiese? Oder vor dem Computer? Egal wo Sie Pasta und Pommes am liebsten essen, außerhalb des Büros sind Sie während Ihrer Mittagspause nicht versichert. Zumindest nicht während des Essens. Auf dem Weg dorthin schon.

"Arbeitnehmer, die während der Mittagspause einer privaten Tätigkeit nachgehen, sind nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt", schreibt die Unfallkasse des Bundes. Heißt auf Deutsch: Essen und Trinken sind keine betriebliche Tätigkeit, sondern eine rein private. Und damit sind Sie während Ihrer Mittagspause nicht versichert.

Einzige Ausnahme: der Weg zur Kantine, dem Restaurant oder dem Bäcker. "Wege zur Kantine sind versichert, der Versicherungsschutz endet bzw.beginnt mit dem Durchschreiten der Kantinentür. Der Aufenthalt in der Kantine selbst ist unversichert' erklärt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. "Auch Wege zur Nahrungsaufnahme, die aus dem Betrieb hinausführen, z.B. in eine Fremdkantine, nach Hause oder in eine Gaststätte, sind grundsätzlich versichert. Allerdings müssen Zeitaufwand und Wegstrecke in einem angemessenen Verhältnis zur Pausendauer stehen."

 

Sie müssen noch ein paar Besorgungen machen? Einkaufen zum Beispiel?

 

Auch in diesem Fall sind Sie nicht versichert. Es sei denn, Joghurt und Brot werden am Arbeitsplatz gegessen und dienen der 'Erhaltung der Arbeitsfähigkeit', so das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Auch hier gilt: Nur der Weg zum Supermarkt ist versichert, nicht aber während des Einkaufens.

 

Und was ist mit einem Spaziergang in der Mittagspause?

 

Ebenfalls nein. "Spaziergänge während der Pause haben eigenwirtschaftlichen Charakter und stehen grundsätzlich nicht unter Unfallversicherungsschutz" weiß das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Kategorien: