Sport allein reicht nicht

sport allein reicht nicht
Sport allein hilft nicht beim Abnehmen
Foto: iStockphoto.com

Studie: Abnehmen durch Sport

Die Pfunde purzeln nicht nur vom Sport allein. Wer abnehmen will, muss auch an seiner Ernährung arbeiten. Den Beweis liefert eine US-Studie.

Regelmäßige Trainingseinheiten lassen die Pfunde schmelzen? Jein! Die Rechnung geht nur auf, wenn auch die Ernährung passt . Zu diesem nicht wirklich verblüffenden Ergebnis kam eine Studie der Arizona State University in Phoenix, die in der Oktober-2014-Ausgabe des Fachblatts „Journal of Strength and Conditioning Research“ veröffentlicht wurde.

33 Diätmythen verrät die Galerie >>

Im Rahmen der Untersuchung verordneten die Wissenschaftler um Professor Glenn Gaesser 81 übergewichtigen und sportfaulen Frauen über einen Zeitraum von zwölf Wochen drei Mal pro Woche 30 Minuten Ausdauertraining auf dem Laufband. Bevor die Probandinnen das Training aufnahmen, wurden die Damen einem Gesundheitstest unterzogen und deren Body-Mass-Index, Körperfettanteil und Leistungsfähigkeit ermittelt.

Sport allein hilft nicht beim Abnehmen

Während der zwölf Wochen nahmen die Forscher die jeweiligen Trainingserfolge unter die Lupe und stellten hierbei deutliche Unterschiede fest: Während einige Testsportlerinnen ihre Leistungsfähigkeit verbessern und einige Kilos loswerden konnte, legten 70 Prozent an Gewicht zu. Und zwar nicht nur Muskelmasse, sondern in den meisten Fällen auch Fettgewebe.

Studienleiter Gasser vermutet hinter der Zunahme an Gewicht und Fettgewebe trotz Sport die Tatsache, dass die Probandinnen sich rund um das verordnete Trainingsprogramm weniger bewegt, dafür aber mehr gegessen haben. Daher empfiehlt er Abnehmwilligen, bei denen sich der Zeiger auf der Waage nach einem Monat trotz Sport nicht nach unten bewegt, unbedingt die Ernährung umzustellen.

10 Regeln für eine gesunde Ernährung gibt’s hier >>

Kategorien: