Sport macht fit für Sex

sport macht fit fuer sex
Training für die Liebe
Foto: Thinkstock

Studie: Auswirkung von Sport auf Sex

Gute Nachrichten für Sportsfreunde! Regelmäßige Sporteinheiten können sich in jeglicher Hinsicht positiv auf das Sexualleben auswirken, zeigen mehrere Studien.

Wer regelmäßig Sport treibt, tut seiner Gesundheit und seinem Körper etwas Gutes, fühlt sich besser und erholt sich schneller vom Alltagsstress, so viel wussten wir schon. Mehrere Studien haben inzwischen ein weiteres Argument für regelmäßige Trainingseinheiten ans Licht gebracht: Sportliche Betätigung kann auch unser Liebesleben positiv beeinflussen.

Die Galerie verrät, die besten Übungen für ein Partner-Workout im Bett (6 Bilder):

Die Wissenschaftler um den Urologen Markus Margreiter von der Medizinuniversität Wien fanden im Rahmen einer Studie heraus, dass vier bis fünf Trainingseinheiten mit rund 3.000 verbrannten Kalorien pro Woche das Impotenzrisiko von Männern zwischen 45 und 60 Jahren langfristig um 80 Prozent senken können. Allerdings sollten es die Herren der Schöpfung bei moderatem Training belassen. Denn Hochleistungssport und Extrembelastungen wirken sich negativ auf den Testosteronspiegel aus, warnt der Studienleiter.

Sport steigert Lust auf Sex

Sportliche Betätigung kann sich auch beim weiblichen Geschlecht positiv auf die Fruchtbarkeit auswirken. Eine Untersuchung der University of North Carolina ergab, dass bewegungsfreudige Frauen schneller schwanger werden als Sportmuffel. Aber auch bei den Damen gilt: Zu viel des Guten kann kontraproduktiv sein.

Außerdem steigert Sport laut unterschiedlichen Studien , wie beispielsweise jene der Harvard School of Public Health von 2010, das sexuelle Verlangen. Und das ist wiederum kein Wunder, wenn man bedenkt, dass regelmäßige Trainingseinheiten sich positiv auf die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein auswirken. Es spricht also so einiges dafür, sportlich aktiv zu sein!

Body: Fit-Tipps auf COSMOPOLITAN Online >>

Sex: Kurioses Sex-Wissen auf JOY Online >>

Kategorien: