Spotted: So haben Alena und Andreas sich verliebt

spotted h

Foto: privat

Nach dem ersten Flirt verloren sie sich aus den Augen

Alena und Andreas aus Heidelberg haben sich mit Hilfe der Spotted-App kennen- und lieben gelernt und sind seit dem Sommer zusammen.

Fangen wir ganz vorne an – bei der ersten Begegnung: Alena und Andreas sind sich am 9. Juni zum ersten Mal über den Weg gelaufen. Gelaufen, im wahrsten Sinne des Wortes: Andreas war gerade zu einer Joggingrunde aufgebrochen. Alena kam von einer Verabredung aus der Stadt wieder.

An einer Ampel an der Kurfürsten-Anlage in Heidelberg hatten die beiden intensiven Blickkontakt – und liefen dennoch aneinander vorbei. Als er schließlich doch umkehrte, um die hübsche Blondine einzuholen, war sie bereits verschwunden.

Noch beim Joggen verschickte er von seinem Smartphone über die Spotted-App die folgende Flirtbotschaft:

"Hey blonder Engel, Du bist mir vorhin beim Joggen an der Ampel bei den Stadtwerken entgegengeschwebt und ich trete mir gerade in den Hintern dafür, dass ich weitergelaufen bin, nachdem wir uns beide noch einmal umgedreht hatten. Der Entschluss Dich anzusprechen, kam leider 200 Meter zu spät, denn nachdem ich umgedreht und zurück zur Ampel gelaufen bin, fuhr mir eine Bahn ins Sichtfeld und Du warst weg… spurlos… vom Erdboden verschwunden. Du bist ca. 1,60 groß, hattest ein rötliches Oberteil an und das bezauberndste Lächeln dieses Frühlings… ähm, Sommers! Kurzum – ich würde Dich gerne wiedersehen! Also melde Dich, falls Du das hier liest!"

Als er später Zuhause war, bekam er eine Benachrichtigung von Spotted. Die Meldung: "Du bist heute mehreren Personen begegnet‘‘. Danach öffnete er die App und entdeckte unter ,Déjà-Vu‘ Alena, die ebenfalls diese Mitteilung erhielt.

Nachdem sich so beide gegenseitig wiedergefunden hatten, zwinkerten sie sich zu und fingen an miteinander zu schreiben. Kurze Zeit später sah Alena auch die Flirtbotschaft. Alena hatte die Spotted-App - wie viele ihrer Freunde - eigentlich nur aufgrund der unterhaltsamen Nachrichten heruntergeladen und ( entgegen so mancher Freundin ) nie gehofft, mal selber mit einer Flirtbotschaft gemeint zu sein.

Die beiden fanden heraus, dass sie nicht nur seit zwei Jahren das gleiche Fach studieren, sondern auch seit einem Jahr fast nebeneinander wohnen, sich aber noch nie in der Uni oder auf der Straße begegnet sind. Das erste Date , zu dem die beiden sich in einem Café trafen, lief nicht so gut. „Ich hielt ihn für einen Schnösel“, gibt Alena lachend zu. "Wir waren beide im Klausurenstress und hatten irgendwie nicht den Kopf für ein Date, der Funke sprang einfach nicht.“

Andreas ließ trotzdem nicht locker und schrieb Alena immer wieder, bis sie sich auf ein Glas Wein auf seinem Balkon einließ. „Da haben wir dann die ganze Nacht gesessen und geredet. Damit war das Eis gebrochen und danach haben wir uns jeden Tag gesehen.“

"Spotted war für uns eine zweite Chance"

Ob es ihre Beziehung beeinflusst, dass die beiden sich via Spotted kennen gelernt haben? "Ich glaube nicht" sagt Andreas, "weil es ja eine zweite Chance war. Wir hatten uns ja bereits getroffen und es lief nicht rein virtuell."

Für alle, die sich bisher nicht getraut haben, eine Flirtbotschaft zu veröffentlichen, hat er einen Rat: "Nutzt die Chance doch einfach – bevor ich jemanden nie wieder sehe, kann ich es doch über die Spotted-App probieren. Wir sehen Spotted als ein modernes Kommunikationsmittel zur Kontaktaufnahme – einfach eine zweite Chance."

Spotted will nicht wie Tinder sein

Dass die beiden jetzt zusammen sind, war übrigens weder für Alena noch für Andreas ein Grund, die App vom Handy zu schmeißen: „Spotted ist nicht Tinder . Bei Spotted geht es nicht ums Flirten mit Unbekannten, sondern ums Wiederfinden von Menschen, die dir wirklich schon mal begegnet sind. Wir haben die App jetzt wegen des Unterhaltungsfaktors behalten. Wir lesen gerne die Flirtbotschaften und vielleicht erkennen wir ja mal jemanden aus dem Freundeskreis wieder!“

Und welche Flirt-Botschaften funktionieren am besten? „Authentische! Kaum einer wird auf eine generelle Nachricht reagieren, von wegen „Ich suche irgendjemanden, der mit mir den Sommer verbringen möchte“. Am besten funktionierten Botschaften mit konkreten Beschreibungen, die explizit eine bestimmte Person meinen. Alena verrät: „Dass Andreas‘ Nachricht so klar auf mich zugeschnitten war, hat mich überzeugt, ihm zu antworten.“

Wie funktioniert Spotted? Hier geht es zur App-Erklärung !

Kategorien: