Spülmaschine einräumen: Die Anleitung - nicht nur für Männer

spuelmaschine einraeumen

Foto: thinkstock

Sauberes Geschirr

Wohin mit Gabel, Messer, Teller? Wer seine Spülmaschine einräumt, kann so einiges falsch machen! Wir zeigen Ihnen, wie es richtig geht!

Wer einmal in den Genuss einer Spülmaschine gekommen ist, möchte sie nicht mehr missen. Den An-Knopf drücken und schon spült sie los.

Der elektrische Tellerwäscher liefert ein blitzsauberes Ergebnis und spart Zeit - so lange man ihn richtig befüllt. Es gibt sie tatsächlich, die Fehler beim Spülmaschine einräumen. Das Ergebnis: Verdreckte Teller, Milchige Gläser und angebrannte Töpfe. Zeitersparnis: adé.

Kommt das Besteck mit dem Griff nach unten in den Korb? Muss das Geschirr vorgespült werden? Wer seine Spülmaschine falsch einräumt, riskiert so manchen Familienstreit. Wir zeigen, wie es richtig geht.

Vorspülen - ja oder nein?

Grundsätzlich gilt: Essensreste entfernen und Getränkereste auskippen. Ein Vorspülen ist in den meisten Fällen nicht nötig - mit einer Ausnahme: Starke Verkrustungen, wie angebrannte Töpfe oder eingetrocknete Speisen, sollten zuvor eingeweicht werden.

Besteck - Griff nach unten?

Gabel und Löffel ja, Messer nein. Grundsätzlich gehört das Besteck mit dem Griff nach unten. Einzige Ausnahme: Messer oder Besteck, die eine Verletzungsgefahr darstellen. Hier lieber die scharfen Kanten im Besteckkasten verschwinden lassen.

Lange Besteckteile, wie das Brotmesser, die Schöpfkelle oder die Nudelzange gehören nicht in den Besteckkorb. Lieber in den oberen Korb auf die klappbare Ablage legen.

Oberer Korb oder unterer Korb?

In den oberen Korb kommt all das, was nur wenig Hitze verträgt: Gläser und Tassen, kleine Teller, Dessertschälchen, empfindliches Geschirr und leicht verschmutze Gegenstände.

Der untere Korb spült mit heißeren Temperaturen. Hier finden robustes Geschirr wie Teller, Schneidebretter, Pfannen, Schüsseln und Töpfe Platz.

Mit der Öffnung nach unten

Töpfe und Schüssel immer mit der Öffnung nach unten einräumen. Tiefe Teller oder Auflaufformen lieber schräg hinstellen. So kann das Restwasser besser ablaufen und Sie vermeiden ein Nachspülen.

Was muss mit der Hand gespült werden?

Es gibt ein paar Dinge, die Sie lieber mit der Hand spülen sollten. Ist das Geschirr als nicht spülmaschinengeeignet gekennzeichnet, die entsprechenden Teile dem elektrischen Tellerwäscher vorenthalten. Holzbretter, Porzellan mit Dekor, Kristall- und Sektgläser, Messing- oder Kupfergegenstände und Kleingeräte wie eine Knoblauchpresse, Gemüsereibe oder Kartoffelschäler mit der Hand spülen.

Halterungen nutzen

Nutzen Sie die Glas- und Tassenhalterung! Stellen Sie Gläser und Tassen versetzt zueinander und gehen Sie sicher, dass alles fest verankert ist.

Nicht überladen

Wer die Spülmaschine überlädt, hat nichts gewonnen. Im schlimmsten Fall müssen Sie sie ein zweites Mal laufen lassen. Zwischen Teller, Tassen und Geschirr sollte immer ein geringer Abstand sein. So können sie vollständig von Wasser und Spülmittel umspült. Darauf achten, dass sich die Sprüharme vollständig drehen können.

Richtig ausräumen

Räumen Sie das Geschirr erst aus, wenn es vollständig getrocknet und ausgekühlt ist. Hierfür die Maschinentür einen Spaltbreit offen stehen lassen. Arbeiten Sie sich von oben nach unten! So vermeiden Sie Tropfgefahr!

Kategorien: