Steppensalbei sorgt im Sommergarten für Farbe

steppensalbei

Foto: Pflanzenfreude.de

Satte Farben von Mai bis August

Mit seinen blauvioletten Blütenähren bringt der Steppensalbei vom Mai bis in den Spätsommer Farbe in den Garten. Der unverkennbare, aromatische Duft lockt dabei nicht nur Bienen und Schmetterlinge an.

Von Mai bis August bringt der wilde Steppensalbei ein violettes Blütenmeer in den Garten. Seine zarten Blüten in klassischem Blauviolett, Weiß oder Rosa wiegen sich über dem für diesen Salbei typischen viereckigen Stil im Wind. Für Auflockerung sorgen die krautig angeordneten Blätter in frischem Grün. Je nach Art erreicht er eine Höhe von etwa 40 bis 100 Zentimetern und eignet sich damit gleichermaßen für Beet und Pflanzkästen.

Der Steppensalbei ist ein Kind der Sonne und liebt helle und warme Standorte im Garten – je mehr Licht er erhält, desto üppiger fällt die Blüte aus. Er bevorzugt nährstoffarme und leichte Böden. Gegossen wird die Erde rund um den Ballen, damit die Wurzeln das Wasser schnell aufnehmen können. Verwelken die violetten Rispen, werden sie einfach zurückgeschnitten, damit der Steppensalbei erneut aufblühen kann.

Übrigens, auch Bienen, Hummeln und Schmetterlinge sind Fans der beliebten Gartenpflanze und laben sich insbesondere an ihrem süßen Nektar. Doch Vorsicht: Der aromatisch-würzige Duft dieses Gartenblühers sollte nicht mit dem mediterranen Küchenkraut verwechselt werden, denn die Blätter des Steppensalbeis sind nicht zum Verzehr geeignet.

Kategorien: