Stiftung Warentest: Auf diese Christstollen solltest du besser verzichten

christstollen h

Foto: iStock

Stiftung Warentest entdeckt krebserregende Stoffe in einigen Produkten

Klassisch mit Rosinen und Butter oder mit Marzipangeschmack: Christstollen gehört zu Weihnachten einfach dazu. Stiftung Warentest hat das Weihnachtsgebäck aktuell getestet und teilweise erschreckende Entdeckungen gemacht. Wir verraten dir, wer der Testsieger ist und von welchen Produkten zu besser die Finger lassen solltest.

Krebserregendes Benzol im Stollen

Stiftung Warentest hat 18 Christstollen (fünf Dresdner und 13 Marzipanstollen) genauer unter die Lupe genommen. Das erschreckende Ergebnis ist, dass neun der getesteten Stollen das krebserregende Benzol enthalten. Vermutlich entsteht es durch den Verbrennungsprozess des Aromastoffes Benzaldehyd in den Bittermandeln des Marzipans.

Aber kein Grund zur Sorge: Es steckt nur eine kleine Menge des krebserregenden Benzols in den Stollen, so dass keine ernsthafte Gesundheitsgefahr davon ausgeht. Wer allerdings auf Nummer sicher gehen möchte, sollte die Stollen wählen, in denen kein Benzol gefunden wurde (welche es sind, steht unten im Artikel).

Schadstoffe in dem Weihnachtsgebäck

Stiftung Warentest hat in Bezug auf Schadstoffe keine schlechtere Note als „befriedigend“ verteilt. Es ist also keiner der Stollen mit bedenklichen Schadstoffen belastet. Allerdings wurden in allen getesteten Produkten kleine Mengen gesättigter Mineralöle gefunden, die hauptsächlich in recyceltem Papier und Kartons vorkommen. Aber zum Glück wurde das krebserregende Mineralöl MOAH in keinem der Produkte gefunden.

Die Testverlierer – Finger weg von diesen Stollen

Die Marzipanstollen der folgenden Discounter schmecken nicht. Sie bekamen in der Kategorie Geschmack – die wichtigste Kategorie – nur die Note „vier“:

  • Aldi Nord (2,99 Euro)
  • Norma (2,99 Euro)

Zugreifen: Das sind die Testsieger

Die fünf getesteten Dresdner Christstollen überzeugen alle durch einen guten Geschmack. Diese beiden stachen durch ihr Aroma und Geschmack nach Trockenfrüchten und Butter noch mal ganz besonders hervor:

  • Emil Reimann (8 Euro / Kilo)
  • Lafer Confiserie Collection (20 Euro)

Wer nicht so viel für das Weihnachtsgebäck ausgeben möchte, kann auch bei den günstigen Alternativen zugreifen. Die Marzipanstollen von:

  • Edeka (5 Euro)
  • Real (6,60 Euro)

schmecken gut und sind deutlich günstiger als die Markenprodukte. Sie sind zudem – genauso wie die Stollen von Niederegger und Emil Reimann – frei von dem krebserregenden Benzol.

Weiterlesen: Christstollen-Rezepte: Neues aus der Weihnachtsbäckerei

(ww3)