Stiftung Warentest: Diese Sonnencremes sind mangelhaft

sonnencreme artikel
Nicht jede Sonnencreme hält, was sie verspricht
Foto: Istock

In der Sonne zu liegen ist schön, aber bitte nicht ohne Sonnenschutz. Sonnencreme ist aber nicht gleich Sonnencreme. Das hat jetzt auch ein Test der Stiftung Warentest ergeben: Zwei der 19 getesteten Cremes wurden sogar mit "mangehaft" (5,0) bewertet.

Zunächst die gute Nachricht: Die günstigen Cremes haben im Test am besten abgeschnitten. Die Flops hingegen waren teure Cremes. Mit im Test auch Pumpspray und Sprays aus der Aerosoldose, die den Sonnenschutz als Nebel auf der Haut verteilen.

Wie lang halten die Cremes? Lassen sie sich gut verteilen? Schützen sie vor UVA-Strahlen und Hautalterung? Diese und andere Kriterien wurden beim Test untersucht. Ein Großteil der 19 untersuchten Cremes schnitt gut bei der Untersuchung ab.

 

Besonders gut im Test:

 

 

  • Cien Sun Sonnenmilch Classic von Lidl, 250ml-Flasche, 2,89 Euro, Note GUT (1,6)
  • Today Sun Sonnenmilch von Penny und Rewe, 200ml-Flasche, 2,49 Euro, Note GUT (1,6)
  • DouglasSunSonnenmilch, 200ml-Tube, 13 Euro, Note GUT (1,6)

 

 

Die Flops im Test

 

 

  • Tiroler Nussöl Sonnenmilch original, 150ml-Flasche, 22,90 Euro, Note MANGELHAFT (5,0)
  • Eco Sonnenlotion für sensible Haut, 100ml-Pumpspender, 19,90 Euro, Note MANGELHAFT (5,0)

 

Der Grund für die schlechte Bewertung der oberen Produkte: Bei der Creme von Eco Cosmetics entsprach der Sonnenschutz nicht den Angaben. Zudem war der Stiftung Warentest der Preis zu hoch. Bei der Sonnencreme von Tiroler Nussöl war die Anfälligkeit für Keime viel zu hoch. Deshalb fiel auch dieses Creme durch.

Übrigens: Sie glauben, dass Sie mit Sonneschutz nicht braun werden? Woran es wirklich liegt, gibt's hier.

Kategorien: