Stillende Soldatinnen: Ein Foto mit Botschaft

stillende soldatinnen
Das Foto zeigt Soldatinnen, die ihr Baby stillen - eine ungewöhnliche Kombination?
Foto: Tara Ruby Photography / Facebook

Militär und Mutterdasein: Das Foto der stillenden Soldatinnen

Das Bild wirkt zunächst befremdlich. Doch hinter dem Foto steckt eine Botschaft: Soldatinnen können gleichzeitig auch Mütter sein.

Sie stehen dicht aneinander gereiht, ihre Ellbogen berühren sich, die Blicke sind gesenkt. Vor ihnen sitzen weitere von ihnen im Schneidersitz oder auf den Knien, auch ihre Köpfe sind geneigt. Keine der Personen schaut in die Kamera. Denn die Aufmerksamkeit der Soldatinnen liegt auf etwas ganz anderem, viel Wichtigerem als der Fotografin. Die Mütter schauen auf ihr Kind herab, das sie liebevoll stillen.

Das Foto zeigt Soldatinnen. Doch was bei den gemusterten Uniformen und den tief ins Gesicht gezogenen Mützen häufig nicht erwartet wird: Soldatinnen können auch Mütter sein. Das Foto wurde von Tara Ruby aufgenommen, einem ehemaligen Mitglied der AirForce. Sie selbst hat die Erfahrung durchlebt, als Soldatin ein Baby zu bekommen. Damals erlebte familienunfreundliches Umfeld. Einrichtungen für Mütter gab es keine, ihr Baby stillte Tara Ruby in leeren Büros. Damit soll jetzt Schluss sein.

In El Paso, Texas, wurde ein neuer Stillraum auf dem Armeeposten von Fort Bliss eingerichtet- als Zeichen für die Vereinigung von Militär und Familie. Dieses Foto soll weitere Unterstützung zeigen und Frauen verdeutlichen, dass der Beruf der Soldatin ein Mutterdasein nicht ausschließt.

Beruf und Familie zu vereinen ist eine Idealvorstellung in Deutschland. Karriere und Kinder schließen sich heutzutage nicht mehr zwingend aus. Doch gilt das auch für das Militär? Frauen in Soldatenuniformen wirken auf uns zunächst immer noch befremdlich. Die Wehrpflicht ist in Deutschland ausgesetzt worden. Dass eine Mutter freiwillig zum Militär geht, klingt für viele unverständlich. Doch nüchtern betrachtet ist Soldat zunächst einmal ein Beruf wie jeder andere. Wieso sollte eine Frau also nicht ihrem Traumberuf nachgehen, auch wenn dieser bedeutet, Soldatin zu werden?

Auch wenn das Foto der stillenden Soldatinnen für uns vielleicht im ersten Moment ungewöhnlich wirkt, soll die Botschaft eine positive sein: Frauen stehen alle Wege der Selbstverwirklichung offen. Auch in einem Bereich wie dem Militär ist es nicht mehr unmöglich, Kind und Karriere zu vereinen.

I posted this on here last night at 11:59pm. It has since disappeared from my feed and my wall. So we are posting this...

Posted by Tara Ruby Photography on Freitag, 11. September 2015

Kategorien: