Studie belegt: Diese Hintern mögen Männer am liebsten

studie grosse hintern frauen maenner
Foto: Getty

Welche Pos finden Männer an Frauen am besten?

Stars, wie Kim Kardashian oder Jennifer Lopez setzen ihren prallen Po gerne in Szene. Klar, dass nicht nur Mann da hinschaut. Doch steht das starke Geschlecht wirklich auf große Hintern?

Alle Frauen, die sich wegen ihres großen Pos jahrelang gegrämt haben, können sich freuen. Wissenschaftler der Bilkent University in Ankara haben jetzt herausgefunden, dass Männer wirklich auf üppige Hintern stehen. Aber: Tatsächlich kommt es auf den Winkel an. Hä? Ja, wirklich! Denn einen großen Po machen eben nicht nur Fettgewebe und Muskeln aus, sondern auch die Lendenwirbelkrümmung. Noch nie gehört? Dabei handelt es sich um den Winkel der Wirbelsäule im unteren Rückenbereich. Ist dieser besonders ausgeprägt, wirkt auch ein Po üppiger. Logisch.

Bei der türkischen Studie wurden rund 300 Männern Silhouetten von unterschiedlichen Frauenkörpern mit verschiedenen Lendenkrümmungen (von 26 bis 61 Grad) gezeigt. Am attraktivsten wurden die Frauen bewertet, die eine Lendenkrümmung von 45,5 Grad aufwiesen. Weniger und mehr wurden als weniger sexy empfunden.

Doch warum ist das so? Eine mögliche Erklärung liegt in der Evolutionsbiologie. Frauen mit eben dieser Form der Lendenkrümmung könnten in der Steinzeit bei einer Schwangerschaft Vorteile gegenüber den anderen gehabt haben. Durch die Krümmung konnten die Frauen einen Babybauch besser ausgleichen und waren somit beweglicher und weniger gehandicapt in ihrem Alltag.

Nun leben wir natürlich nicht mehr in der Steinzeit, aber der Mensch ist eben auch immer noch ein Säugetier mit Instinkten. Offenbar einer dieser hat sich zumindest in den Köpfen der Männer über Generation zu Generation weitergegeben. Also, was wir von Kim, Jen & Co. lernen können? Ladys, seid stolz auf eure großen Hintern und zeigt sie allen!

Übrigens: Eine richtig knackige Kehrseite bekommen Sie mit diesen Tipps - egal, wie üppig ihr Po ist...

(Fotos: Getty, iStock)

Kategorien: